Veröffentlicht inPanorama

Kinder sitzen in Achterbahn auf dem Hamburger Dom fest

DSC_7109.JPG
Die "Wilde Maus" auf der Rheinkirmes 2009. Auf dem Hamburger Dom ist es am Mittwoch zu einer Panne bei der "Wilden Maus XXL" gekommen. Die Achterbahn feierte nach Angaben des Betreibers ihre Weltpremiere auf der Kirmes in Hamburg. Foto: Uwe Schaffmeister
Der Nothalt einer Achterbahn hat am Mittwoch auf dem Hamburger Dom für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Acht Kinder saßen in den Gondeln der „Wilden Maus XXL“ fest, konnten aber unversehrt in Sicherheit gebracht werden. Die Achterbahn konnte wenig später wieder fahren.

Hamburg. 

Durch eine Notabschaltung sind acht Kinder auf einer Achterbahn des Hamburger Doms stecken geblieben. Warum genau es am Mittwochnachmittag zu der Abschaltung kam, ist unklar, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstag sagte. Wie das „Hamburger Abendblatt“ in seiner Online-Ausgabe berichtet, habe ein Mitarbeiter der Achterbahn Geräusche an der Achterbahn gehört und deshalb vorsichtshalber den Nothalt betätigt.

Wie die Polizei bestätigte, wurde keines der Kinder verletzt, niemand geriet in Panik. Als die 46 Einsatzkräfte der Feuerwehr am Fahrgeschäft „Wilde Maus XXL“ eintrafen, hatte der Betreiber der Achterbahn bereits alle Kinder aus den zwei stehen gebliebenen Gondeln in Sicherheit gebracht.

Kurz nach dem Zwischenfall wurde die Achterbahn laut Feuerwehr wieder in Betrieb genommen. Nach Informationen des „Hamburger Abendblatts“ habe zunächst auf Wunsch der Feuerwehr ein TÜV-Sachverständiger die Bahn untersuchen müssen. Die „Wilde Maus XXL“ ist das erste Mal auf dem Hamburger Volksfest zu besuchen. (dapd)