Veröffentlicht inPanorama

Kate Moss ärgert sich über Magersucht-Vorwürfe

KJC06_LEISURE FASHION MODEL_0917_03.JPG
Kate Moss arrives at Topshop fashion show in London Foto: Reuters
Über ihre schmale Taille wurde viel spekuliert: In einem Interview gab Topmodel Kate Moss jetzt zu, dass die Magersucht-Vorwürfe sie schwer getroffen haben. In den 90ern gab es viele Gerüchte um eine Ess-Störung des Models. Vermutungen um eine Drogensucht nannte Moss „lächerlich“.

New York/Berlin. 

Kate Moss (39) haben früher die Vorwürfe schwer getroffen, sie sei magersüchtig. Der US-Modezeitschrift „Allure“ sagte sie in einem Interview: „Verantwortlich gemacht zu werden für eine Krankheit, die jemand hat, das hat mich aufgeregt. Ich war nicht magersüchtig.“

Wegen ihres Dünnseins und „Heroin-Looks“ hatte sich Moss in den 90er Jahren vorwerfen lassen müssen, junge Mädchen zur Magersucht zu verführen.

Immer wieder war auch über ihre eigene Drogensucht spekuliert worden. „Ich sollte Heroin genommen haben? Ich dachte damals: „Das ist lächerlich, ich weiß, dass ich kein Heroin nehme.“ Alles sei nur aufgebauscht worden, weil sie schwarzen Eyeliner getragen habe, der verschmiert sei. (dpa)