Veröffentlicht inPanorama

Joko gegen Klaas: Scharfe Schüsse und sinkende U-Boote

Deutschland diskutiert über die Show „Das Duell um die Welt“. Die beiden Blödel-Moderatoren schickten sich nun bereits zum siebten Mal in verschiedenste Länder, um den jeweils anderen vor spektakuläre und gefährliche Aufgaben zu stellen. Das waren die Challenges der letzten Folge.

Die siebte Ausgabe der ProSieben-Blödelshow „Das Duell um die Welt“ mit Joko Winterscheidt (35) und Klaas Heufer-Umlauf (31) führte die beiden unter anderem nach China, Kolumbien und Russland. Nach jeweils vier Challenges und ebenso vielen verrückten Studio-Aufgaben hieß der neue Weltmeister am Ende Joko! Doch auch dieses Mal war dies nur Nebensache: Wie immer standen gefährliche, grenzwertige und lustigen Challenges im Mittelpunkt. Das waren die Aufgaben von Joko und Klaas:


Synchron-Schwimmen in der Schwerelosigkeit


Zunächst schickte Klaas seinen Kontrahenten an die US-amerikanische Westküste nach San Francisco. Dort musste sich Joko im Wasserballett versuchen. In einem türkisen Ganzkörper-Gummianzug gehüllt musste Joko eine einstudierte Kür in einem Flugzeug, in Schwerelosigkeit während eines Parabellflugs, vorführen. Zwar gelang ihm keine olympiareife Leistung, aber er bewies sich und konnte drei Figuren darbieten.


Seegurkenfangen in China


Klaas reiste nach China und musste mit einem selbstgebastelten U-Boot eine Seegurke fangen. Gemeinsam mit Kameramann Thomas tauchte der Moderator in die Tiefen ab. Panik brach allerdings bei der Besatzung und der Crew am Ufer aus, als aus einem der Ventile massiv Wasser in das Boot eintrat. Beim Not-Auftauchen blieb das Boot hängen und musste von Tauchern stabilisiert und geborgen werden. Als „nicht witzig“ bezeichnete Klaas die fünfstündige Havarie und kündigte nachdenklich an: „Sowas gefährliches werden wir sicher nicht mehr tun!“


Offroad-Rennen in Schweden


Weiter ging es nach Schweden: Joko musste mit einem 850PS-Offroad-Schlitten im Wert von 300.000 Euro einen 90-Grad-steilen Berg hinauffahren, um oben eine Blume zu pflücken. Mit einem nach Fisch stinkenden Duftbaum bewaffnet, raste Joko in die Wand hinein und überschlug sich spektakulär. Obwohl der Wagen nach dem kapitalen Unfall nicht mehr einsatzfähig war, schaffte Joko die Challenge, da er zu Fuß die Wand erklomm.


Schüsse in Kolumbien


In einer Spezial-Firma für schusssichere Westen musste Klaas – nur mit eine Lederjacke ausgerüstet – aus kürzester Distanz auf sich schießen lassen. Nachdem der sichtlich geschockte Klaas die Kugeln aussuchte, stellte sich der Mitarbeiter zirka 20 Zentimeter vor ihn und drückte mit dem schwerkalibrigen Revolver ab. Wie erwartet fing die Schutzjacke die Kugel ab, was zu einem emotionalen Freudenausbruch beim Moderator führte. Als Präsent bekam Joko sogar die Kugel mit nach Deutschland.


Illegal im Moskauer Untergrund


Joko musste in Moskau auf den Zug eines Trends aufspringen. An der Seite eines sogenannten „Diggers“ zwang Klaas seinen Kollegen in den Untergrund der russischen Hauptstadt. Dort musste Joko an einem unterirdischen Wasserfall ein Werbevideo für ein Duschgel drehen. Natürlich hochgradig illegal und mit den russischen Behörden im Nacken. Doch alles ging glatt und der Moderator samt Crew erklomm nach sechs Stunden Dunkelheit wieder die Oberfläche.


Klaas goes Bollywood


Bereits zum dritten Mal schickte Joko Klaas nach Indien. Diesmal musste er in einem Bollywood-Film mitspielen. Zunächst dachte Klaas allerdings, dass es eine relativ harmlose Rolle werden wird. Doch auf dem Set bekam Klaas zusätzliche Aufgaben. Zu erledigen, ohne vom Set zu fliegen: In eine Szene schleichen, Helge Schneider im Film imitieren, Niesen wie Donald Duck und sich in den Vordergrund spielen. Der Regisseur rastete mehrfach aus, schmiss Klaas allerdings nicht vom Set, sondern nur aus der abschließenden Tanzszene.