Hund sitzt vier Jahre lang an derselben Stelle – dahinter steckt diese herzzerreißende Geschichte

Jahrelang saß ein Hund am gleichen Ort.
Jahrelang saß ein Hund am gleichen Ort.
Foto: imago images / Nature Picture Library

Ein Hund sitzt am Straßenrand und wartet. Er wartet – und wartet. Es vergehen Tage, Wochen, Monate. Am Ende sitzt der Hund über vier Jahre am selben Ort, beobachtet die vorbeifahrenden Autos und wartet. Schließlich wird eine Frau auf den Hund aufmerksam und deckt auf, warum der Vierbeiner jahreland am gleichen Ort verbracht hat.

Die Geschichte, über die „China Press“ berichtet, spielt sich an einer Straße in Thailand ab. Eine Frau stößt auf abgemagerten Hund und nahm ihn mit zu sich nach Hause.

Doch Tag für Tag läuft das Tier immer wieder zu seinem Platz am Straßenrand und starrt auf den Verkehr. Die Thailänderin erfährt: Leo, wie sie den Hund taufte, sitzt schon seit vier Jahren am selben Ort an der Straße.

Hund wartetet jahrelang – dann kommt es zu einer Überraschung

Und will dort offenbar auch nicht weg. Die Finderin bringt dem Tier also Futter an seinen Platz. Sie postet die Geschichte des Vierbeiners im Internet mit einem Foto und schnell verbreitet sich die Nachricht in den sozialen Netzwerken – und so wird auch eine Familie auf das Tier aufmerksam.

-----------------------------------

• Mehr Themen:

Frau hält Welpen im Arm – dann tut sie ihm etwas Abartiges an

Gruppe jagt Vergewaltiger und zwingt einen Pitbull zur grausamen Tat

Hund soll eingeschläfert werden: Dann geschieht das Wunder

-----------------------------------

Sie meldet sich und erklärt, dass Leo aussehe wie BonBon, also der Hund, den sie 2015 verloren hatten. Das Tier war während eines Stopps an einer Tankstelle weggelaufen. Sie vermuteten, er sei etwas hinterhergelaufen – und wurde nie wieder gesehen.

Kein Happy-End für Familie

Die Familie dachte, dass der Hund tot sei. Dabei hatte BonBon möglicherweise jahrelang an der Stelle auf seine Familie gewartet.

Doch nun die mögliche Wende: Die Vorbesitzer gehen davon aus, dass Leo BonBon ist und treffen die Finderin und den Hund. BonBon wedelt zwar ganz aufgeregt mit dem Schwanz, aber ein Happy End für die Familie gibt es nicht. Sie versuchen den Hund mit nach Hause zu nehmen, doch das Tier sträubte sich.

Am Ende einigten sich BonBons Vorbesitzer mit der Finderin darauf, dass der Hund bei seiner neuen Besitzerin gelassen wird. Nach einem Besuch beim Tierarzt soll er für immer in seinem neuen Zuhause bleiben. (jg)

 
 

EURE FAVORITEN