Hohenzollern-Prinz (†39) stürzt von Frankfurter Luxushotel in den Tod

Das Hotel Intercontinental in Frankfurt am Main.
Das Hotel Intercontinental in Frankfurt am Main.
Foto: Sepp Spiegl / imago/sepp spiegl
Laut einem Medienbericht ist Carlos Patrick Godehard Prinz von Hohenzollern ums Leben gekommen. Er soll von einem Hotel gestürzt sein.

Berlin.  Traurige Nachrichten für das bekannteste Adels-Geschlecht Deutschlands: Wie „Bild“ berichtet, ist Carlos Patrick Godehard Prinz von Hohenzollern (39) am Freitag durch den Sturz von einem Frankfurter Hotel ums Leben gekommen.

Dem Bericht zufolge war der Adelsspross, der seit 2014 wegen Betruges in Euskirchen hinter Gittern saß, während eines Hafturlaubs nach Frankfurt am Main gefahren. Dort soll er das Fünf-Sterne-Hotel „Intercontinental“ aufgesucht haben und auf die Dachterasse im 21. Stock gefahren sein, bevor es zum Sturz kam. Ein Polizeisprecher sagte „Bild“, dass ein Unfall ausgeschlossen werden könne.

Carlos von Hohenzollern war wegen Handels mit gefälschten Investmentfonds ins Gefängnis gegangen. Im Juli sollte er aus der JVA Euskirchen entlassen werden.

------------------------------------

In der Regel berichten wir nicht über versuchte Suizide. In diesem Fall haben wir uns anders entschieden, weil sich der Vorfall im öffentlichen Raum zugetragen hat.

Wenn Du selbst unter Stimmungsschwankungen, Depressionen oder Selbstmordgedanken leidest oder jemanden kennst, der daran leidet, kannst Du Dir bei der Telefonseelsorge helfen lassen. Du erreichst sie telefonisch unter 0800/111-0-111 und 0800/111-0-222 oder im Internet auf www.telefonseelsorge.de. Die Beratung ist anonym und kostenfrei, Anrufe werden nicht auf der Telefonrechnung vermerkt.

(ba)

 
 

EURE FAVORITEN