Hannelore Kraft trauert um ihre Mutter Anni Külzhammer

Hannelore Kraft mit ihrer Mutter Anni Külzhammer bei einem Wahlkampfauftritt 2010.
Hannelore Kraft mit ihrer Mutter Anni Külzhammer bei einem Wahlkampfauftritt 2010.
Foto: dpa
Anni Külzhammer, die Mutter von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, ist tot. Sie starb vergangenen Donnerstag im Alter von 81 Jahren.

Düsseldorf. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (55, SPD) trauert um ihre Mutter. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist die 81-jährige Anni Külzhammer bereits am vergangenen Donnerstag nach schwerer Krankheit in Mülheim gestorben. Kraft sprach gestern noch planmäßig beim Festakt zum 70. Geburtstag des Landtags, sagte ihre Teilnahme an den restlichen Plenarsitzungen in dieser Woche jedoch ab.

Die Mutter der Ministerpräsidentin trat immer wieder in der Öffentlichkeit auf. Sie war bei Krafts erster Vereidigung zur Regierungschefin 2010 dabei und feierte auf der Wahlparty 2012 mit. Beim Festakt zum 25-jährigen Bestehen des neuen Landtagsgebäudes am Rhein 2013 ließ sich Kraft sogar einmal von ihrer Mutter offiziell vertreten. Im Landtagswahlkampf 2010 gaben beide ein Doppel-Interview.

Kraft und ihre Mutter lebten in Mehrgenerationenhaus

Kraft und ihre Mutter verband ein enges Verhältnis, sie lebten in einem Mehrgenerationenhaus in Mülheim-Dümpten unter einem Dach. Die Ministerpräsidentin betonte immer wieder, wie sehr die ehemalige Straßenbahnschaffnerin gerade nach dem frühen Tod des Vaters prägend für ihr Leben gewesen sei. Ohne die Unterstützung durch die Mutter sei auch ihr Aufstieg aus kleinen Verhältnissen bis ins höchste Staatsämter nicht vorstellbar gewesen.

Dass es um Anni Külzhammer schlecht stand, deutete sich bereits beim Landesparteitag der SPD vor zwei Wochen in Bochum an. Nach ihrer Wiederwahl zur SPD-Landesvorsitzenden richtete Kraft vor 500 Delegierten und zahlreichen Pressevertretern unter Tränen einen persönlichen Gruß an ihre Mutter.

 
 

EURE FAVORITEN