Angler zieht Baby-Hai aus Wasser – und baut ihn zu einer Bong um

Foto: imago/Bluegreen Pictures

Dieses Video ist ein Schock für alle Tierliebhaber: Ein australischer Angler hat einen toten Baby-Hai als Bong benutzt und durch seinen toten Körper geraucht.

Die kurze Sequenz, die bei Facebook veröffentlicht wurde, zeigt den jungen Mann auf einem Boot sitzend. In der Hand hält er den toten Fisch, in dessen Kopf und Rücken ein Aufsatz herausragt.

Australischer Angler nutzt Hai als Bong

Der Angler zögert kurz und hält dann ein Feuerzeug an den einen Aufsatz und zieht mit seinem Mund Rauch aus dem hinteren Aufsatz.

Der tote Haifisch wird praktisch wie eine Bong genutzt, einer Wasserpfeife, durch die meist Cannabis geraucht wird.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Russischer Aldi-Konkurrent muss wenige Tage nach Eröffnung schon wieder schließen - das ist der Grund

Polizist (31) überlebt Schuss ins Gesicht: Ein Jahr später stirbt er auf einer Beerdigung

Schnee: Acht Tote nach Lawinen +++ Flüge in München gestrichen +++ Stall stürzt ein +++ Auch in NRW soll es schneien

-------------------------------------

Follower lachen über Aktion

Der Australier feiert seine Aktion selber und postet das Video auf seiner Facebook-Seite, die fast 24.000 Follower hat. Viele von ihnen lachen über die Aktion des jungen Anglers.

„Mach es beim nächsten Mal mit einem Delfin“, schreibt einer. „Rauchen und geraucht werden, das ist Teil der Nahrungskette“, spottet ein anderer. Einige ahmen die Aktion nach und teilen ebenfalls Videos, auf denen sie durch einen Fisch rauchen.

Fischer stellt Dinge klar

Über verschiedene Medien wurde das Video verbreitet, worauf der junge Australier einige Dinge klarstellen wollte: „Der Hai wurde von meinem Kumpel beim Angeln gefangen, als wir am Freitag nach Mangrovenfischen fischten“, schreibt der Angler.

Er sei auf die Idee gekommen, nachdem der Fisch zwei Tage lang in der Eisbox gelegen habe. Der Hai sei definitiv tot gewesen.

Am Ende stellt er sogar klar, dass er nicht gekifft habe: „Es war Tabak, wie ein Drogentest glücklicherweise bewiesen hat.“ (jg)

 
 

EURE FAVORITEN