Veröffentlicht inPanorama

Für den „No Pants“-Aktionstag zogen sich U-Bahnfahrer weltweit aus

Für den „No Pants“-Aktionstag zogen sich U-Bahnfahrer weltweit aus

Für den „No Pants“-Aktionstag zogen sich U-Bahnfahrer weltweit aus

Für den „No Pants“-Aktionstag zogen sich U-Bahnfahrer weltweit aus

No-Pants-Day - unten ohne in der Bahn

Von Jerusalem bis London haben zahlreiche Menschen bei ihrer U-Bahn-Fahrt die Hosen im Schrank gelassen. Damit feiern sie den traditionellen No-Pants-Day.

  • Tausende Menschen fuhren am Sonntag ohne Hosen U-Bahn
  • Sie zogen sich trotz der frostigen Temperaturen aus

Berlin. 

Eigentlich ist es dafür ja viel zu kalt, aber vielleicht macht auch gerade die dicke Winterjacke zum Flashmob das Erlebnis aus: Für den „No Pants Subway Ride“ (Ohne-Hose-U-Bahnfahrt) fahren einmal im Jahr tausende Mutige weltweit ohne Hose U-Bahn.

Vor allem in Metropolen findet das Spektakel mit den Hosen aus der Kollektion von „Des Kaisers neue Kleider“ viele Anhänger. Die Regeln sind dabei denkbar einfach: Fahr ohne Hose, verhalte dich normal. Und achte darauf, dass deine Unterwäsche nicht zu viel zeigt. Es geht nicht darum, besonders aufreizend zu sein. Der Flashmob ist eine reine Spaßaktion.

Was halten die Bahn-Betreiber davon?

Die Verkehrsbetriebe haben sich auch langsam an das Spektakel gewöhnt. Eine Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sagte der „Berliner Morgenpost“ gegenüber: „Sie können tragen, was sie wollen, solange sie sich gut und wohl fühlen. Und solange sie eine Fahrkarte haben.“ Da sind klare Prioritäten gesetzt.

Und so lange das so bleibt, kann das hosenlose Fest wohl ungestört weiter wachsen. (dahe)