Veröffentlicht inPanorama

Einsamer Chinese will sich einen Hunde-Welpen kaufen: Doch er bekommt etwas ganz, ganz anderes

doc72hkj2us51ksq5l39pc_MASTER.jpg
Dieses Bild postete der Chinese unter anderem bei "Weibo" - ein Hund ist darauf nicht zu sehen. Foto: item.btime.com
  • Ein Chinese fühlt sich einsam und will ein Haustier
  • Er kauft sich einen Hundewelpen – glaubt er
  • Tatsächlich handelt es sich um ein ganz anderes Tier

Berlin. 

Er fühlte sich einsam, wollte etwas Gesellschaft haben – ein Chinese hatte sich deshalb entschieden, einen Hundewelpen zu kaufen.

Schnell machte er einen Händler ausfindig, kaufte das kleine Baby-Hündchen. Doch irgendwann überkamen den Mann dann doch Zweifel, unter anderem, weil das Tier für einen Hund etwas merkwürdig lief. Was hatte er sich da nur angeschafft?

Im Internet suchte der Chinese nach Hilfe bei der Identifikation

Der Mann nutzte daraufhin „Weibo“, eine Art chinesisches Twitter, um andere Menschen um Rat zu fragen. Und er bekam Rat(te). Richtig: Bei dem Lebewesen, das er in sein Haus gelassen hatte, handelte es sich keineswegs um einen Hund. Mehr Bilder lassen sich hier sehen.

Der Chinese war einem Betrüger aufgegessen, hatte sich stattdessen eine Bambusratte angeschafft. Die Tiere sind als Delikatessen in Teilen des Landes bekannt, werden entsprechend gejagt. Gefährdet sind sie aber nicht. Im Gegenteil.

———————–

Mehr zum Thema

27-Jährige klaut zehn Labradorwelpen – aus Reue bringt sie sechs wieder zurück

Hundebesitzer in Bottrop schlägt Alarm: Dieses Virus kann tödliche Folgen für deinen Vierbeiner haben

Tierärztin aus Essen räumt mit alter Marotte auf und rüttelt viele Hundebesitzer wach

————————

Tier dann doch lieber weggegeben

Behalten wollte der Mann seinen Fehlkauf nicht, er habe das Tier weggegeben, berichtete er bei dem Online-Portal. Ob er es nochmal versucht – und sich vielleicht einen vertrauenswürdigeren Händler sucht – ist nicht bekannt. (ses)