Veröffentlicht inPanorama

Eingesperrt mit toten Geschwistern – Tierschützer retten verwahrloste Hündin aus Zwinger

Eingesperrt mit toten Geschwistern – Tierschützer retten verwahrloste Hündin aus Zwinger

doc72e250b4e7l1aoekdgcf_MASTER.jpg
Biscuit wurde von einem Hundebesitzer in einem Zwinger aus Holz gefunden - neben ihren toten Geschwistern.  Foto: RSCPA
  • Die Terrier-Mischlingshündin Biscuit hat Schlimmes durchgemacht
  • Tierschützer konnten sie retten
  • „Das ist der traurigste Anblick, den ich jemals ertragen musste“, sagt eine ihrer Retterinnen

Runcorn. 

„Das ist der traurigste Anblick, den ich jemals ertragen musste“, sagt Tierschützerin Lisa Lupson über die völlig verwahrloste Terrier-Mix-Hündin Biscuit. Tatsächlich ist schon die Beschreibung ihrer Rettung kaum zu ertragen, so schrecklich muss das gewesen sein, was der Hündin widerfahren ist.

Das völlig verängstigte Tier wurde von einem Hundebesitzer in der britischen Industriestadt Runcorn in einem Zwinger aus Holz gefunden – eingesperrt mit seinen zwei bereits verendeten Geschwistern. Nach der Rettung des Terrier-Mischlings sucht die britische Tierschutzorganisation RSPCA nun nach Zeugen, die Hinweise zu dem Besitzer geben können.

Auf Facebook und auf Twitter veröffentlichte RSPCA ein kurzes Video. Darauf ist zu erahnen, in welch schlimmem Zustand die Hündin bei ihrer Rettung war. Sie leide an einer schweren Milbenerkrankung und sei völlig abgemagert gewesen, heißt es in den Beiträgen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Nur weil ein anderer Hund seinen Besitzer auf die eingesperrte Hündin aufmerksam machte, konnte Biscuit gerettet werden. Lily, eine Cavalier-King-Charles-Spaniel-Hündin, schaute aus dem Fenster und schlug an, berichtet RSPCA auf seiner Homepage. Weil Lily keine Ruhe gab, ging der Besitzer, Gareth Forshaw, aus dem Haus und schaute nach.

Hündin wollte sich bei toten Geschwistern verstecken

An einem kleinen Pfad neben seinem Haus machte er die schreckliche Entdeckung: Aus dem hölzernen Zwinger schlug ihm der strenge Verwesungsgeruch zweier toter Tiere entgegen. Als er den Zwinger öffnete, rann ein dritter Hund, Biscuit, zunächst davon.

————-

Auch interessant:

• Welthundetag: Illegaler Welpenhandel hat schlimme Folgen

• Verstörende Bilder: Mieser Tierquäler zündet kleinen Igel in Willich an

• Hunde gequält? Deshalb fand Martin Rütter „Die Versteckte Kamera“ gar nicht lustig

————-

Mit Wasser und Hundefutter lockte er das völlig verängstigte Tier an. Die Hündin fraß und trank hastig, sprang dann zurück in den Zwinger, legte sich auf die beiden toten Hunde, um sich zu verstecken. Gareth Forshaw und seine Nachbarn verständigten die RSPCA-Tierrettung.

Auch Lisa Lapson, trotz zwölfjähriger Erfahrung bei der Tierschutzorganisation, war schockiert beim herzzerreißenden Anblick des Hundes. „Diese arme Hündin war so krank und so verängstigt, dass sie immerzu zu den beiden toten anderen Hunden wollte“, erinnert sie sich.

Tierschutzorganisation sucht liebevolle Familie für Biscuit

Untersuchungen zeigten später, dass die beiden verendeten Tiere, offenbar Biscuits Geschwister, schon mehrere Tage tot waren.

Nach ihrer Rettung wird Biscuit nun in einem Tierkrankenhaus in der Nähe von Manchester behandelt. Die Tierschutzorganisation RSPCA will die etwa einjährige Hündin aufpäppeln, bevor sie in eine liebevolle Familie vermittelt wird. (jkali)