Circus Roncalli verbannt Tiere aus der Manege – Italien führt Wildtierverbot im Zirkus ein

Trotz der Argumente der Befürworter: Die Verbote von Wildtieren im Zirkus mehren sich. Geht es ohne?

Beschreibung anzeigen
  • In Deutschland dürfen Wildtiere noch immer im Zirkus auftreten
  • Circus Roncalli will trotzdem alle Tiere aus der Manege verbannen
  • Andere EU-Staaten haben hingegen Wildtiere im Zirkus gesetzlich verboten

Berlin.  Die Haltung von Tieren und vor allem Wildtieren im Zirkus ist umstritten und wird von Tierschützern oft kritisiert. Dennoch gibt es in Deutschland kein Gesetz, das Auftritte von Wildtieren im Zirkus verbietet. Zirkus Roncalli will nun aber Vorreiter sein und verbannt ab 2018 Tiere gänzlich aus der Manege.

„Wir machen das aus Liebe zu den Tieren“, sagte Roncalli-Gründer Bernhard Paul bei der Präsentation des Weihnachtsprogramms in Berlin, wie der „Tagesspiegel“ berichtet. Im „Weihnachtscircus“ werden nun ein letztes Mal Pferde zu sehen sein.

Italien und Irland verbieten Wildtiere im Zirkus

Im Vergleich zu Deutschland sind andere EU-Staaten deutlich weiter. In Italien wurde gerade erst ein Gesetz beschlossen, das Tiere vor Auftritten bei Live-Veranstaltungen verschont. Der Deutsche Tierschutzbund begrüßte das neue Gesetz, auch wenn darin kein sofortiges Verbot festgeschrieben ist.

„Das neue Gesetz (...) sieht die schrittweise Überwindung der Auftritte von Tieren im Zirkus vor“, erklärte Kulturminister Dario Franceschini. Wie der Prozess vonstatten gehen soll, wurde nicht präzisiert. Ein Dtaum gibt es noch nicht.

In Irland werden Zirkusbesucher ab 2018 keine Wildtiere in Zirkussen mehr zu sehen bekommen. Ab Januar kommenden Jahres tritt dort eine entsprechende Regelung in Kraft. (jei)

 
 

EURE FAVORITEN