Entsetzliche Tierquälerei! Bauarbeiter kippen heißen Asphalt über schlafenden Hund und begraben ihn lebendig

In Indien ist ein Straßenhund unter Asphalt begraben worden.
In Indien ist ein Straßenhund unter Asphalt begraben worden.
Foto: Screenshot Twitter / Anil Tiwari
  • Was für ein grausamer Tod!
  • In Indien haben Bauarbeiter einen Straßenhund lebendig begraben
  • Sie schütteten heißen Asphalt über das Tier

Agra.  Nicht weit entfernt vom Weltkulturerbe Taj Mahal in Indien haben Straßenbauarbeiter einen Hund qualvoll getötet. Sie schütteten heißen Asphalt über Beine und Hinterteil des schlafendes Tieres. Das berichtet die „Times of India“.

Der Hund habe vor Schmerzen geheult, als ihn das heiße Material begrub, und sei schließlich gestorben. Dem Bericht zufolge beobachteten Augenzeugen, wie die Männer unbeeindruckt weiterarbeiteten.

Anwohner baten Bauarbeiter um Einsicht

„Ich habe gehört, wie ein Hund qualvoll jaulte und bin sofort nach draußen“, sagte eine Anwohnerin der Zeitung. „Wir haben die Arbeiter gebeten, die Straße wieder aufzubrechen und den Hund zu retten, aber niemand wollte uns zuhören.“

Die Bauarbeiter ließen den toten Hund demnach einfach liegen. Später sei sein Kadaver mithilfe einer Maschine unter der Straßendecke hervorgezogen worden.

Laut einem weiteren Bericht der „Times of India“ hat die Polizei inzwischen vier Verdächtige festgenommen, den Aufseher der Baufirma, einen Walzenfahrer sowie zwei Straßenarbeiter. Ein Ermittler sagte der Zeitung, dass die Männer gegen Kaution freigelassen worden seien, der Fall aber weiter untersucht werde.

Die Verdächtigen sollen ausgesagt haben, dass der Hund leblos am Straßenrand gelegen habe und nicht durch ihr Zutun gestorben sei. Dem Bericht zufolge ist der Kadaver des Hundes nicht zur Obduktion weitergeleitet worden, was es dem Gericht unmöglich mache, über Zeitpunkt und Ursache des Todes zu befinden. (cho)

 
 

EURE FAVORITEN