Das aktuelle Wetter Bochum 10°C
Technik

Stadt Bochum kauft Diensthandys - von Nokia

31.07.2012 | 22:36 Uhr
Stadt Bochum kauft Diensthandys - von Nokia
Ausgerechnet von Nokia sollen die neuen Diensthandys der Stadt Bochum kommen.Foto: AP

Bochum.  Seit der Werksschließung im Jahr 2008 gilt Nokia als Reizwort in Bochum. Nun hat die Stadt neue Diensthandys angeschafft - und kauft diese ausgerechnet vom finnischen Hersteller. Begründet wird dies mit technischen Erfordernissen.

Bestürzung herrschte in der Bochumer Stadtverwaltung, als der finnische Handy-Konzern Nokia 2008 sein Bochumer Werk schloss.   Weit über 2000 Beschäftigte, überwiegend Frauen, verloren ihre Arbeit. Wutentbrannt schworen Bochumer Politiker, darunter SPD-Parteichef Thomas Eiskirch, nie wieder ein Nokia-Gerät zu nutzen. Jetzt hat die Stadt Bochum in mehreren Etappen über hundert neue Diensthandys gekauft - allesamt Nokia-Modelle, wie die WAZ Mediengruppe erfuhr.

Auch Axel Schäfer, Bochumer Bundestagsabgeordneter der SPD, hatte sich damals demonstrativ von seinem Nokia-Gerät getrennt, nutzt seitdem einen Blackberry. Als wir ihn am Dienstag in Berlin erreichten, meinte er zum Ankauf der Stadt: „Das ist politisch schwer verständlich, auch wenn es rechtlich in Ordnung ist. Das wird viele ehemalige Werksbeschäftigte stark verärgern.“

Stadt musste günstigstes Angebot nehmen

„Das war ungeschickt und nicht gut für die Außenwahrnehmung“, fand Monika Pieper, Landtagsabgeordnete der Bochumer Piratenpartei. Nokia habe die Stadt Bochum 2008 „ziemlich sitzen lassen“. Es sei eine Frage der Solidarität, „ob man als Bochumer ausgerechnet zu dieser Marke greifen sollte“.

Der Handykauf wurde von der Stadt am Dienstag bestätigt, mit dem Hinweis, man sei an rechtliche Vorgaben gebunden, wie die Beschaffung zu erfolgen habe: Stadtsprecherin Barbara Gottschlich: „Wir kriegen Angebote rein, vergleichen die und sind gezwungen, die preisgünstigsten zu nehmen.“ Sonst verstoße man gegen Vorschriften.

Angeblich Probleme mit anderen Marken

Bei den Diensthandys hätten aber auch technische Erfordernisse eine Rolle gespielt. Mit anderen Geräten habe es zu viele Probleme gegeben.

Etappenweise wurde geordert: Von der Nokia-Werksschließung Mitte 2008 bis Mitte 2011 habe die Stadt „nur in Einzelfällen Nokia-Handys beschafft, ca. 10 Stück pro Jahr, und nur für die Feuerwehr. Grund: feste bestehende Freisprecheinrichtungen in Einsatzfahrzeugen“.

Stadt kaufte auch Handys von Sony Ericsson

Für andere Mitarbeiter kaufte die Stadt Modelle von Sony Ericsson. Doch dann hätte die Anschlusslieferung versagt. Man wolle ein Handy u.a. mit Kamera, GPS und UMTS-fähig, ließ die GKD ausgewählte Anbieter wissen. Vier meldeten sich und boten zwei Nokia-Versionen an. Beim Modell Nokia C5-00 griff die Stadt zu, 43 Stück bekam der der Außen- und Vollzugsdienst des Ordnungsamtes. Im Mai gab es eine Preisanfrage für „20 Handys mit Kamera“. Nur ein Anbieter habe reagiert - mit einem Nokia-Modell.

Rolf Hartmann

Kommentare
13.08.2012
18:48
Stadt Bochum kauft Diensthandys - von Nokia
von lichterloh | #65

Man kann solche Schlagzeilen wunderbar vermarkten. Ich hätte mir hier eine gründliche Recherche gewünscht : z. B. gesetzliche Vorgaben für...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Der Niedergang eines Party-Treffs
Gastronomie
Das Tauffenbach kommt unter den Hammer. Auch die zweite Zwangsversteigerung scheitert.In Zukunft kommt iwohl nur ein Restaurantbetrieb infrage.
Mutter des getöteten Kindes (2) weint vor Gericht bitterlich
Mordprozess
Im Mordprozess um den Tod eines zweijährigen Mädchens sagte die Mutter unter Weinkrämpfen aus - sechseinhalb Stunden. Und die Vernehmung geht weiter.
Rätsel um Tod einer Frau am Nordring
Todesermittlungen
Ein Bochumer (29) hatte bei der Polizei angerufen und gesagt, er habe eine Frau getötet. Doch offenbar ist er für den Tod gar nicht verantwortlich.
Vollbremsung der U 35 - Polizei sucht Frau mit Kinderwagen
Ermittlungen
Mit einem Kinderwagen ist eine Frau durch das Gleisbett der U 35 gelaufen. Ein Zugfahrer leitete eine Vollbremsung ein. Die Polizei sucht Zeugen.
Ordensschwestern verabschieden sich aus der Stadt
Soziales
Nach über einhundert Jahren muss das St.-Johannes-Stift und die ganze Stadt ohne die spirituelle und praktische Stütze der Vinzentinerinnen auskommen.
Fotos und Videos
Am Krähennocken
Bildgalerie
Straßen in Bochum
Möhreneintopf
Bildgalerie
Das isst der Pott
article
6937517
Stadt Bochum kauft Diensthandys - von Nokia
Stadt Bochum kauft Diensthandys - von Nokia
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/bochum/stadt-bochum-kauft-diensthandys-von-nokia-id6937517.html
2012-07-31 22:36
Nokia,Bochum,Handy,Diensthandy
Bochum