Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Ladenschluss

Städte in NRW fordern Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr

19.02.2013 | 10:45 Uhr
Städte in NRW fordern Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr
Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens könnte der Griff ins Regal mit alkoholischen Getränken verboten werden - wenn der Forderung von NRW-Kommunen nachgegeben wird.Foto: dapd

Düsseldorf.  Künftig könnte es schwierig werden, nachts Alkohol zu kaufen. Städte fordern ein Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr. Im Landtag wurde zudem über neue Ladenöffnungszeiten diskutiert. Die Kirchen fordern: Geschäfte sollen samstags um 18 Uhr schließen - zur seelischen Vorbereitung auf den Sonntag.

Die NRW-Kommunen fordern ein Verbot des nächtlichen Alkoholverkaufs zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens. Ein Verbot könne dazu beitragen, „den Alkoholexzessen gerade unter jungen Menschen entgegenzuwirken und Lärmbelästigungen und Verschmutzungen einzudämmen“, erklärten die kommunalen Spitzenverbände in einer Anhörung zum geplanten NRW-Ladenschlussgesetz im Landtag. In Baden-Württemberg gilt eine entsprechende Regelung .

In der Anhörung kritisierten die evangelische und katholische Kirche, dass die Ladenöffnungszeit am Samstag lediglich auf 22 Uhr verkürzt wird. Die Kirchen setzen sich für eine Verkürzung auf 18 Uhr ein, damit sich Gläubige besser auf den Sonntag seelisch vorbereiten könnten.

Neues Ladenschlussgesetz in NRW tritt im Frühjahr 2013 in Kraft

Das ab Frühjahr 2013 geplante neue Ladenschlussgesetz in NRW sieht vor, dass Geschäfte von Montag bis Freitag weiter rund um die Uhr öffnen dürfen. Künftig soll die Zahl der verkaufsoffenen Sonn- und Feiertage in Kommunen und Stadtteilen auf maximal 13 begrenzt werden. Es bleibt aber bei der Regelung, dass jedes einzelne Geschäft nur an vier Sonn- und Feiertagen im Jahr öffnen darf.

Verkaufsstellen in bestimmten Kur- und Ausflugsorten dürfen an maximal 40 Sonn- und Feiertagen bis zu acht Stunden Waren verkaufen, die zum speziellen Angebot der Orte gehören. Hinzu kommt der Verkauf von Waren zum sofortigen Verzehr, Blumen und Zeitungen. Floristen und Bäckereien begrüßten, dass künftig wieder statt an 2. Feiertagen (Ostern, Weihnachten, Pfingsten) an den 1. Feiertagen geöffnet werden darf. Dies entspreche den Kundenwünschen.

Wilfried Goebels

Kommentare
20.02.2013
17:58
Städte in NRW fordern Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr
von ulrics | #57

Ich frage mich wer sich Samstags wirklich seelisch auf den Sonntag vorbereitet. So viele Menschen in Deutschland sind jetzt auch nicht in der Kirche...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Verspätungen und Ausfälle im Bahnverkehr rund um Bochum
Bahn
Wegen Personen im Gleis kam es am Abend zu massiven Verspätungen und Ausfällen im Zugverkehr rund um Bochum. Verkehr in der Region war beeinträchtigt.
Randalierer und Familie lösen Großeinsatz in Nord-City aus
Wutausbruch
Nur mit Gewalt- und Schlagstockeinsatz, so die Polizei, konnte der Gewaltausbruch eines Mannes beendet werden. 32-Jähriger war auf Dach geflüchtet.
Sparkasse Duisburg halbiert bis 2022 ihr Filialnetz
Banken-Schließung
2022 soll es noch sieben „Flaggschiffe“ in den Bezirken und 13 Geschäftsstellen der Sparkasse geben. 30 Millionen Euro für Neubauten und Online.
S-Bahnen im Ruhrgebiet sollen ab 2019 häufiger fahren
S-Bahn
Die S 1 soll ab 2019 zwischen Dortmund und Essen alle 15 Minuten fahren, teilt der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr mit. Andere Linien seien im Gespräch.
Keine Spur von Flüchtigem aus Goch und seiner Komplizin
Großfahndung
Eine bewaffnete Frau hat in Kleve einen Mann befreit, der aus der forensischen Klinik zum Arzt gebracht werden sollte. Die beiden sind auf der Flucht.
Fotos und Videos
article
7632844
Städte in NRW fordern Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr
Städte in NRW fordern Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr
$description$
http://www.derwesten.de/wp/region/staedte-in-nrw-fordern-verkaufsverbot-fuer-alkohol-ab-22-uhr-id7632844.html
2013-02-19 10:45
Ladenöffnungszeit, Ladenschlussgesetz, Ladenschluss, Öffnungszeiten, Floristen, Bäcker, Alkohol, Verkaufsverbot, nachts, verkaufsoffener Sonntag, Kirchen
Region