Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Internethandel

Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden

30.07.2012 | 19:34 Uhr
Mit Schuhen und schrillen Werbespots startete das Unternehmen 2008 in Berlin. Mittlerweile verkauft das Online-Portal auch Kleidung und Wohnaccessoires.

Großbeeren.   Ein angebliches Sitzverbot und lange Zeit fehlende feste sanitäre Anlagen in einem Lager des Internet-Versandhändlers Zalando rufen Kritik hervor. Einige Kunden wollen das Unternehmen sogar boykottieren. Zugleich meldet Zalando starke Umsatz-Zuwächse.

Zalando, der Star des Internetversandhandels, hat einen ersten – sehr tiefen – Kratzer in seiner Außendarstellung. Nachdem eine ZDF-Reportage von niedrigen Löhnen und „menschenunwürdigen“ Arbeitsbedingungen im Lager in Großbeeren berichtet hatte, zogen einige Kunden direkt ihre Konsequenz daraus: Sie wollen in Zukunft woanders einkaufen.

Mit Schuhen und schrillen Werbespots fing alles an. „Schrei vor Glück“ heißt der Slogan, der Zalando bekannt gemacht hat. Mittlerweile verkauft der Online-Versandhändler auch Kleidung und Wohnaccessoires. Die Mehrheit an dem Unternehmen halten die drei Samwer-Brüder, die sich bereits durch Projekte wie Alando – das deutsche Pendant zu ebay – und dem Klingeltonanbieter Jamba einen Namen gemacht haben.

Mitarbeiter profitieren nicht vom Boom des Geschäftsmodells

Erst vor kurzem vermeldete die Online-Firma Zalando, dass sich der Umsatz im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2010 auf 510 Millionen Euro verdreifacht habe. Das Unternehmen wächst. Bereits in zwölf europäischen Ländern ist Zalando aktiv, trotz der viel genutzten portofreien Rücksendemöglichkeit. Doch Angebote für Großkunden des Paketdienstes DHL halten die dafür anfallenden Kosten wahrscheinlich begrenzt. Zudem ist Zalando im Vorteil, als Internethändler keine Filial-Miete oder Lohn für dort arbeitende Mitarbeiter zahlen zu müssen.

Das Geschäftsmodell boomt, die Mitarbeiter profitieren davon aber anscheinend nicht. Das zumindest lässt die versteckt gefilmte ZDF-Reportage „Gnadenlos billig“ von Marc Rosenthal vermuten. Das Ergebnis: Ein „bedeutender Teil“, der etwa 1000 Mitarbeiter am Standort Großbeeren nahe Berlin, ist als Leiharbeiter beschäftigt mit einem Stundenlohn von 7,01 Euro – der Mindestlohn für Zeitarbeiter im Osten. Während der Arbeitszeit ist Sitzen angeblich verboten. Feste sanitäre Anlagen gab es lange Zeit offenbar nicht, stattdessen einen Toiletten-Container in der Halle.

„Externe Kontrollen“ gefordert

Von „menschenunwürdigen Zuständen“ spricht Professor Gerhard Bosch, Geschäftsführer des Instituts für Arbeit und Qualifikation der Universität Duisburg-Essen. Aus seiner Sicht haben die internen Kontrollen versagt. Daher fordert er „ein größeres Maß an externen Kontrollen“ – etwa über den Zoll, der auch die Einhaltung der Mindestlöhne überwacht.

Video
Diese Entscheidung ist einmalig im Revier: 2012 wird es in Bochum keine verkaufsoffenen Sonntage geben. So denken die Bochumer darüber.

Mit seinen schockierenden Arbeitsbedingungen hat Zalando aber bereits das Vertrauen einiger Kunden verloren. So wie von Stefan G., der auf der Facebook-Seite des Unternehmens schimpft: „Mir gefällt eurer Laden gar nicht mehr. Ist ja reine Sklavenarbeit. Ich bestelle nichts mehr bei euch.“

Per Stellungnahme auf dem Firmen-Blog schiebt Zalando die Verantwortung auf den Dienstleister, „der größtenteils für das Personal und für die Prozesse im Lager verantwortlich ist“. Es sei ihnen erst jetzt bewusst geworden, dass sie mehr Einfluss nehmen müssten. In Zukunft, so verspricht Zalando, wolle man stärker darauf achten, dass die gesetzten Sozialstandards eingehalten werden.

Anna Hückelheim



Kommentare
02.09.2012
12:51
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von Snafu | #14

Heute Morgen kam eine Meldung aus dem Minsterium van der Leyen, wer unter 2.500€ im Monat verdient kann selbst nach 35 Arbeitsjahren direkt zum Sozialamt. Also bei 1.100€, sind gerade mal 44%.
Ich möchte vorschlagen eine Unternehemensampel einzuführen. z.B. Lohnniveau Rot= zahlt keine Löhne von denen Mitarbeiter ohne staatliche Unterstützung leben können.
Gesellschaftliche Verantwortung Rot=Unternehmen nutzt Steuerschlupflöcher und zahlt zu wenig Steuern. Diskriminierung Rot=Unternehmen beschäftigt keine Mitarbeiter über 50ig.
Eine solche "Unternehemensampel" würde von mir und ich glaube eine ganze Menge anderer Verbraucher begrüßt.

01.08.2012
16:25
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von ExWalsumer | #13

Solche Presse hat auch schon Schlecker zu fall gebracht. Naja und die teuren Preise.
Aber wirklich günstig ist Zalando ja auch nicht.
Trotzdem gehört sowas bekannt gemacht!

Ich denke mal, die dort einkaufen interressiert es eh nicht.

Kann man ja auch in der Aussage vom Firmenblog erkennen. Die, die was ändern können, halten so lange die Füße still, da kein Nutzen vorhanden, bis es ungemütlich wird und man durch eingreifen sich ins rechte lciht rücken kann.

31.07.2012
16:08
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von buntspecht2 | #12

Da scheinen doch nur Kranke zu kaufen oder warum schreien die alle so ?

31.07.2012
13:59
Mit solchen ...
von Partik | #11

... entrüsteten Boykottaufrufen kann man in der Tat sicherlich toll das eigene schlechte Gewissen beruhigen. Dieses Lemming-Verhalten vieler Konsumenten ist wirklich lächerlich.

Offensichtlich nicht in der Lage, die Folgen des eigenen Tuns (= Internetkauf, Schnäppchenjägertum, 1.- Laden-Käufer, Ausnutzen der Rücksendefristen im Internet usw.) abzuschätzen, aber von sich selber peinlich berührt, fleißig die Bashing-Trommel rühren, wenn man eben diese Folgen unter die Nase gerieben bekommt.

Wahrscheinlich wird jetzt von diesen Leuten statt bei Zalando bei einem direkten Konkurrenten davon bestellt. Natürlich nur, bis auch der in die Mühlen der Skandal-Reportagen gerät. Aber solange kann man ja das eigene Brett vor dem Kopf noch als ************** betrachten ...

Geht wider in die Läden, und kauft vor Ort. das ist die sicherste Methode, um solches Lohndumping usw. zu vermeiden. Allerdings haben die betroffenen Arbeiter bei Zalando und co. dann dummerweise gar keinen Job mehr.

31.07.2012
11:04
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von DrDr | #10

Lasst mich raten, diejenigen, die sich hier so aufregen, sitzen bestimmt nackig am Computer. Die Arbeitsbedingungen in einem Zalando-Lager mögen schlimm sein, noch schlimmer sind allerdings die Produktionsbedingungen der Bekleidungsindustrie in Asien, der Türkei, Nordafrika usw. Dass wir auf Kosten anderer uns mit billigen Konsum beglücken, dürfte eigentlich kein Geheimnis sein, und ich sehe jenseits punktueller Aufregungen und übereifrigen Boykottaufraufen keinen Willen bei der westlichen Bevölkerung, auf billige Konsumartikel zu verzichten, damit es der Schneiderin in Indien besser geht.

31.07.2012
10:05
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von Schneewittchen68 | #9

@essenerjunge: genau diese Einstellung ist es, die dafür sorgt, dass immer mehr Menschen Billiglohnarbeit haben. Jeder ist sich selbst der Nächste.
@#1: stimmt, die Preise die sie anbieten, bekommt man ohne Probleme auch in Geschäften, die noch den Vorteil haben, dass man dort die Produkte anfassen bzw. anprobieren kann

31.07.2012
09:55
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von skywalker76 | #8

Ab sofort werde ich nichts mehr bei Zalando bestellen.Macht bitte mit.

1 Antwort
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von vauswaz | #8-1

Nichts mehr bestellen bedeutet aber, dass die jetzigen Niedriglohn-Arbeiter dann keine Arbeit, anschließend auch keinen Lohn, sondern allenfalls noch Hartz-IV bekommen. Da es in Deutschland immer noch keinen flächendeckenden Mindestlohn gibt, werden viele Menschen leider nur die Wahl zwischen geringem und gar keinem Lohn haben - leider!

31.07.2012
08:42
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von essenerjung60 | #7

Klar bestelle ich bei Zalando und bei Amazon und wie sie alle heißen. Und klar, ich suche ganz bewußt nach dem günstigsten Angebot. Auch mit Hilfe von Preissuchmaschinen. Und klar, ich will kostenlosen Versand und Rückversand. Wer will das nicht? Ich habe nichts zu verschenken und ich denke, viele andere auch nicht.

Bei größeren Anschaffungen gehe ich mit dem Internetpreis auch zu örtlichen Händlern. Ich kenne die Gewinnspannen, die in diesen Artikeln stecken. Bisher habe ich dann meinen Wunschpreis bekommen.

Mir ist klar, dass die günstigen Preise immer irgendwo zu Lasten von irgendjemanden gehen. Ob es nun derjenige ist, der den Artikel zusammenschraubt oder derjenige der ihn transportiert.Soll ich deshalb mehr von meinem sauer verdienten Geld ausgeben, um mich danach besser zu fühlen? Wir leben in einer Ellenbogengesellschaft, die jeden Tag schlimmer wird. Der Spruch:"Wenn jeder an sich selber denkt, dann ist an jeden gedacht" ist Realität geworden. Egoismus ist angesagt.

2 Antworten
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von Pase_Lacki | #7-1

Gut, dass nicht jeder so denkt.

Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von Unverkennbar | #7-2

Das ist wahrlich keine gute Einstellung. Sie sind ja schon absichtlich böse.

31.07.2012
08:37
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von TVtotal | #6

Ich kaufe nur Waren die ich Anfassen kann, vor dem Kauf, und das ist im Internet nicht möglich..dazu ist der Webhandel einer der, wenn nicht der größte Arbeitsplatzvernichter und Billiglohnbereich den man sich vorstellen kann...da konnte nicht mal Altbundeskanzler Schröder und "seine Arbeitsmarktreform" mithalten!

31.07.2012
08:10
was genau ...
von Partik | #5

... erwarten die Kunden eines solchen Ladens eigentlich? Hygiene-Wohlfühl-Oasen und Nackenmassage auf dem Liegesessel? Toller Stundenlohn als Verpackungshelfer?

Die schimpfenden und empörten Internetbesteller sollten vielleicht mal in die Realität gehen und ein paar Wochen an einem beliebigen Fließband in der Produktion, oder in einem der Umschlagslager von Speditionen arbeiten. Falls es noch nicht aufgefallen ist: diese Umstände sind die Normalität in so ziemlich jedem Betrieb dieser Art.

Verpacken, umpacken, sortieren und Versenden, ist schwere Arbeit, die seit seher mies bezahlt wird, aber der Motor der Internetversender ist, von der alle Internetbesteller profitieren.

Gemütlich auf dem Sofa sitzen, online billige Schuhe bestellen, bzw. wo man keine Rücksendekosten hat, aber dann empört zum Boykott aufrufen, wenn die erwartbaren Folgen in reißerischen Reportagen angeprangert werden.

Wie kann man nur so naiv sein, als Billigbesteller Luxuslohn für die Mitarbeiter zu erwarten ..

1 Antwort
Schlechte Arbeitsbedingungen kosten Zalando Kunden
von Pase_Lacki | #5-1

Ich hab jahrelang in Lagern und bei Speditionen gearbeitet und zwar bei unterschiedlichen. Ich habe mich dort nie ausgenutzt gefühlt und hatte meistens auch Spaß an der Arbeit, obwohl es teilweise recht anstrengend war. Ich hab aber auch nie zu so einem Hungerlohn gearbeitet und hab noch Geld für das Fitness-Studio gespart. Allerdings ist dies mittlerweile auch 12 Jahre her.

Aus dem Ressort
RWE lässt Zeitpunkt und Umfang von Strompreis-Senkung offen
Strompreis
Die Strompreise des Energieversorgers RWE sollen sinken. Doch das Unternehmen lässt noch offen, wie und wann die Preise verändert werden sollen. Eine „abschließende Bewertung“ sei noch nicht möglich. Anders als RWE haben sich viele Stromversorger aber bereits fest- und Zahlen auf den Tisch gelegt.
Opel baut in Bochum auf dem Gelände des Getriebswerks neu
Wirtschaft
Auf dem Gelände des Werks II errichtet die Adam Opel AG in Bochum bis 2016 den angekündigten 95 000 qm großen Erweiterungsbau seines Warenverteillagers. Das alte Lager wird modernisiert, alle Brachflächen werden der Stadt angeboten. 60 Millionen Euro werden in die gesamten Maßnahme investiert.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
ADAC steht vor Strukturreform - Entscheidung im Dezember
ADAC
Nach dem Skandal um den Autopreis "Gelber Engel" stellt sich der ADAC völlig neu auf. Im Dezember soll die Strukturreform beschlossen werden. Im Kern will der ADAC aber ein Verein bleiben. Neben mehr Transparenz soll die Reform zwischen Vereins- und Wirtschaftsaktivitäten des ADAC trennen.
Gauck für mehr Risikobereitschaft in deutscher Wirtschaft
Handwerk
In Deutschland gibt es mehr als 50 Handwerkskammern. 407 Jungmeistern in Sachsen gratulierte Bundespräsident Joachim Gauck in Dresden persönlich zur bestandenen Prüfung - verbunden mit konkreten Erwartungen. Die deutsche Wirtschaft brauche mehr Risikobereitschaft, sagte Gauck.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

 
Fotos und Videos