Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Kaffee-Irrtümer

Kaffee macht nervös - Die zehn größten Irrtümer rund um das Kaffeetrinken

04.09.2012 | 11:22 Uhr
Kaffee macht nervös - Die zehn größten Irrtümer rund um das Kaffeetrinken
Macht Kaffee wirklich nervös? Foto: ThinkStock

Essen.   Manche Mythen rund um das Kaffeetrinken halten sich hartnäckig . Beim Thema Kaffee kennt der Volksmund viele Weisheiten - und liegt nicht selten falsch. Hier räumt der Essener Kaffee-Experte Jörn Porankiwitz mit den größten Irrtümern auf.

Kaffee zu trinken ist für viele Menschen ein großer Genuss. Manche Irrtümer rund um das Thema Kaffee halten sich hartnäckig. Ist Espresso stärker als Filterkaffee? Entzieht Kaffee dem Körper wirklich Wasser? Sorgt Kaffee für Schlafstörungen? Der Essener Kaffee-Experte Jörn Porankiwitz räumt mit den Halbwahrheiten auf. Der gelernte Werbekaufmann hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und in Kettwig eine eigene Rösterei eröffnet.

Irrtum 1: Espresso ist stärker als Filterkaffee.

Stimmt so nicht. Wenn man die „Stärke“ nur auf den Koffeingehalt bezieht, ist der Filterkaffee stärker, da er mehr Koffein enthält. Hingegen ist das Aroma eines Espressos laut dem Kettwiger Röster, der seit seinem 14. Lebensjahr leidenschaftlicher Espresso-Trinker ist, kräftiger, da durch die Art der Zubereitung mehr Aromastoffe gelöst werden.

Irrtum 2: Kaffee entzieht dem Körper Wasser.

Falsch! Kaffee besteht selbst zu fast 100 Prozent aus Wasser. Richtig ist hingegen die harntreibende Wirkung bei Menschen, die selten Kaffee trinken. Der Körper gleicht jedoch selbst seinen Flüssigkeitshaushalt aus. Das Glas Wasser, das oft im Ausland zum Kaffee gereicht wird, ist nach Porankiwitz nur zum Neutralisieren der Geschmacksknospen auf der Zunge gedacht, damit das Aroma sich besser entfalten kann. Übrigens: Das Wasser sollte immer Raumtemperatur haben und vor dem Kaffee getrunken werden.

Irrtum 3: Kaffee sorgt für Schlafstörungen.

So einfach ist das nicht. Wer spät abends noch einen Espresso bestellt, hört oft die Frage, ob er danach noch schlafen kann. Entgegen vieler Volksweisheiten kann eine Tasse Kaffee sogar beim Einschlafen helfen: Denn Kaffee erweitert die Gefäße. Hingegen können natürlich große Mengen Koffein den Schlaf stören bzw. Menschen, die nie Kaffee trinken, werden nicht so leicht in den Schlaf finden. Der Essener Kaffeeröster kann jeden Abend seinen Espresso wie viele andere Kaffeetrinker ohne Schlafproblemegenießen.

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Kaffee macht nervös - Die zehn größten Irrtümer rund um das Kaffeetrinken
    Seite 2: Macht Koffein wirklich süchtig?
    Seite 3: Macht Kaffee nervös?

1 | 2 | 3

Kommentare
07.09.2012
16:01
Kaffee macht nervös - Die zehn größten Irrtümer rund um das Kaffeetrinken
von seew1 | #13

Ist denn immer noch Sauregurkenzeit?

Funktionen
article
7059472
Kaffee macht nervös - Die zehn größten Irrtümer rund um das Kaffeetrinken
Kaffee macht nervös - Die zehn größten Irrtümer rund um das Kaffeetrinken
$description$
http://www.derwesten.de/wirtschaft/kaffee-macht-nervoes-die-zehn-groessten-irrtuemer-rund-um-das-kaffeetrinken-id7059472.html
2012-09-04 11:22
Kaffee, Koffein, Irrtümer, Kaffeetrinken
Wirtschaft