Hersteller ruft Vegeta-Gewürzmischung wegen Salmonellen-Verdachts zurück

Eine bestimmte Charge der Gewürzmischung "Vegeta" wird wegen des Verdachts auf Salmonellen zurückgerufen.
Eine bestimmte Charge der Gewürzmischung "Vegeta" wird wegen des Verdachts auf Salmonellen zurückgerufen.
Foto: Podravka International Deutschland
Der Hersteller der Würzmischung "Vegeta" ruft eine bestimmte Charge wegen des Verdachts auf Salmonellen zurück. Die Packungen können beim Händler zurückgegeben werden.

Berlin.. Wegen des Verdachts auf Salmonellen in der Würzmischung mit Gemüse "Vegeta" hat der Hersteller eine bestimmte Charge zurückgezogen. Laut Firma Podravka International Deutschland Konar GmbH seien 250-Gramm-Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 05.03.2017, 08.03.2017 und 09.03.2017 sowie 500-Gramm-Packungen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 08.03.2017, 09.03.2017, 10.03.2017, 11.03.2017 und 12.03.2017 betroffen. Das teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auf seiner Internetseite am Montag mit.

Der Hersteller bittet die Kunden, die entsprechenden Produkte nicht mehr zu verzehren und sie beim jeweiligen Händler gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons zurückzugeben. (dpa)

Update, 14. Juli 2015: Nach Angaben des Vegeta-Herstellers sind Produkte der Charge in der Zwischenzeit in mehreren "Labortests von unabhängigen Instituten" überprüft worden. Dabei sei "keine Belastung durch Salmonellen" festgestellt worden. Kunden hätten dennoch weiter die Möglichkeit, Produkte aus der Charge zurückzugeben.