Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Fracking

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer

15.02.2013 | 17:44 Uhr
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
Die USA ist im Fracking-Fieber. Aber auch dort gibt es Proteste gegen die Technik.Foto: afp

Berlin.   In Deutschland und Europa ist Fracking zur Förderung von Öl und Gas hoch umstritten. Andere Länder haben weniger Bedenken und erschließen ihre Vorkommen. Das senkt nach einer Studie den Ölpreis für alle und macht die deutsche Energiewende teurer.

Der neue Gas- und Ölreichtum der USA wird die Welt verändern. Mit dem Schieferölvorkommen dürften die Energiepreise nachgeben. Das hat auch für Deutschland Folgen: Die Abhängigkeit von russischem Gas wird relativiert. In Berlin dürfte der Druck steigen, auch hierzulande die Förderung, das so genannte Fracking, zu erleichtern. Schon nächste Woche erwarten Politiker von Union und FDP Vorschläge von ihrer Regierung . Die Energiewende wird womöglich teurer werden. Die erneuerbaren Energien werden unter Preisdruck geraten und länger auf Subventionen angewiesen sein, als man es bislang erhofft hatte.

Die Beratungsgesellschaft PwC erwartet, dass der Ölpreis im Jahr 2035 um 25 bis 40 Prozent unter den prognostizierten 133 US-Dollar pro Barrel liegen wird. Längst treibt die Entwicklung aber nicht nur Ökonomen um. Der Bundesnachrichtendienst (BND) geht in einer Studie der Frage nach den Gewinnern und Verlierern nach. Zu den Verlierern zählt der BND laut Reuters Russland mit seinen hohen Produktionskosten. Die Opec-Staaten im mittleren Osten dürften ihre Marktmacht verlieren. Der CDU-Politiker Philipp Mißfelder erwartet Auswirkungen auf die US-Außenpolitik: Neue Prioritäten, wenn die Rohstoffversorgung nicht mehr von der arabischen Welt abhängt.

USA hängen Russland ab

Die Internationale Energieagentur (IEA) schätzt die Funde in den USA optimistisch ein . Man geht von einer Produktion im Jahr 2035 von zehn Milliarden Fass Öl – dann wären sie in einer Liga mit Russen und Saudis. Die USA können heute schon mehr Kohle exportieren, weil sie bei der Verstromung verstärkt auf Gas setzen. Gleichzeitig müssen sie weniger Öl als bisher importieren und hoffen, ab 2010 Gas zu exportieren, schätzungsweise bis zu 60 Milliarden Kubikmeter im Jahr. Die Experten schätzen, dass die Amerikaner ihre Ölrechnung um 200 Milliarden Dollar senken und das Leistungsbilanzdefizit halbieren können, was wiederum die Rolle der Leitwährung stärken würde.

Fracking
Energie in den USA - Die Revolution namens Fracking

Die Gewinnung von Erdgas mit einem Chemie-Cocktail macht Amerika unabhängiger von den Scheichs. Doch auch in den USA regen sich Proteste. Prominente wie Lady Gaga, Yoko Ono und Hugh Jackman stehen an der Spitze der Gegenbewegung: Zu groß seien die Kollateralschäden.

Noch gibt es zahlreiche offene Fragen: Wie schnell, wie nachhaltig entwickelt sich Fracking ? Ist das Ziel erreichbar, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, wenn das Angebot an fossilen Energien steigt? Was bedeutet es für stromintensive Branchen in Deutschland, wenn der Energiepreis in den USA nachgibt? Schon heute beträgt der Strompreis nur 60 Prozent des deutschen Niveaus. Lohnt sich noch die Entwicklung von Elektroautos, wenn Benzin länger und billiger zur Verfügung steht? Der BND schätzt, dass in den USA zwei bis drei Millionen neue Jobs entstehen können, weil günstige Energiepreise wie Doping auf die Wirtschaft wirken.

Miguel Sanches


Kommentare
19.02.2013
20:59
@ # 50
von ulrics | #51

Es ist nicht nur Wasser, sondern Gift was in unseren Boden gepumpt werden würde und dies muss um jeden Preis verhindert werden.

Und bitte nicht immer wieder den gleichen Unsinn wiederholen.

8 Antworten
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von woelly | #51-1

Sie haben ja überhaupt keine Ahnung, was so an schädlichen Stoffen heute schon beim Steinkohlebergbau und beim Tunnelbau in den Boden gepumt, oder sonstwie verbracht wird! Fracking Gas ist ein kostengünstiger Energieträger, um den Übergang zu den erneuerbaren Energien umweltverträglicher zu gestalten! Das ist doch leicht zu begreifen!
In NRW müssen wir diese Möglichkeit wirtschaftlich nutzen!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von ulrics | #51-2

Was für welche Stoffe werden denn beim Steinkohle Bergbau in den Boden verbracht?

Fracking ist nicht und wird nie umweltverträglich sein.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von woelly | #51-3

Aber bitte: Da sind zunächst die bekannten Strengstoffe. Des weiteren werden chemische Kältemittel (z.B.Frion) zum Einfrieren und stabilisieren des Erdreichs und des Grundwassers eingesetzt. Dann geht es weiter mit chemischen Bindemittel wie Zement, Chemikalk, wasserbindende Chemikalien (Hydrophobierung), Flugasche, Klebemittel für Gesteinsanker, Spritzbeton mit chemischen Schnellbinder. Das ist nurmal eine kleine Auswahl.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von ulrics | #51-4

Sprengstoff sind maximal Spuren durch unvollständige Umsetzung.
Es ist vermutlich Freon gemeint, was Gase wären.

Die anderen Dinge sind nach dem Aushärten inerte Stoffe. beim Fracking dagegen wird ein Chemikalien Cocktail in die Erde gedrückt.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von woelly | #51-5

Es ist Freon im flüssigem und gasförmigem Zustand gemeint! Die großen Mengen von Grubenwasser, die an die Oberfläche gepumt und dem Oberflächenwasser zugeführt werden sind auch belaster. Beim Fracking werden wasserbindende Chemikalien eingesetzt, um den Quarzsand porös zu stabilisieren. Das geschieht beim Bergbau und Brunnenbau schon lange so.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von ulrics | #51-6

Das Grubenwasser, was an die Oberfläche gepumpt wird, läuft durch eine Kläranlage.

Was für wasserbindende Chemikalien?

Beim Brunnenbau werden keine Chemikalien eingesetzt. Wenn überhaupt nur welche die keine Gefährdung fürs Wasser darstellen.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von woelly | #51-7

Jetzt ist klar, dass sie keine Ahnung haben! Grubenwasser werden unmittelbar in Oberflächengewässer, wie Ruhr, Lippe, Emsche und Rhein gepumt. Und das in großen Menge zur sehr hohen Kosten! (Jahrhundertkosten) Ich könnte ihnen sogar zeigen, wo sich die Zuhläufe unterhalb der Wasseroberfläche befinden. Beim Brunnenbau muß ebenfalls sichergestellt werden, dass die wasserführenden Schichten immer freien Zuhlauf zum Pumpenschscht haben. Ansonsten würde der Brunnen versiegen. Wie das bewerkstelligt wird, sagte ich bereits.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von ulrics | #51-8

Einfach mal bei einer Suchmaschine des Vertrauens Grubenwasser Kläranlage eingeben.

Eine Antwort auf meine Frage nach den Chemikalien habe ich bisher allerdings immer noch nicht.

19.02.2013
12:40
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von woelly | #50

So ist es! Wenn in NRW durch Gasförderung tausende Arbeitsplätze aus dem Bereich Steinkohle und Autoindustrie entstehen und die Energiekosten sinken, ist Hannelore mit Sichrheit auch dafür. Denn, bei allen Techniken, wobei es unterhalb der Oberfläche geht, kommt das gültige Bergrecht zum Tragen. Was zutage gefördert wird, spielt zunächt keine Rolle. Das bedeutet, dass Fracking nur nach dem gültigen Bergrecht beurteilt werden muß. Alle Techniken, dei beim Fracking angewand werden, sind bekannt und werden bei den verschiedenen bekannten Bergbautechniken bereits seit langem angewendet. Hier Verbote, oder Sonderrechte einzuführen ist daher sehr problematisch. Beispiel: Bei der gesamten Kohlegewinnung, vom Stollen vor Ort, bis zur brauchbaren Steinkohle, wird mit Sicherheit mehr Wasser eingesetzt als beim Fracking. Man sieht es nur nicht!

18.02.2013
09:55
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #49

Die typisch deutsche Angst vor allem neuen, was nicht zuvor den Ökostempel der Grünen verpasst bekommen hat! Gelegenheitsstrom aus Wind und Sonne fordern und fördern, neuen Technologien zu günstigeren Energiepreisen sofort die rote Karte zeigen, aber sich dann wundern und ärgern, wenn Energie unbezahlbar wird, die Lebenshaltungskosten steigen und steigen und der eigene Job nach China verlegt wird! So ökoverblödet ist nur Deutschland!

Die USA gehen den richtigen Weg! Darüber kann man sich zwar streiten, aber dass sich Deutschland derzeit auf dem absoluten Energie-Holzweg befindet ist leider Fakt!

19 Antworten
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #49-1

Ja nee is klar! So viel Unsinn in einem einzigen Post ist schon eine Leistung.

Die USA machen es richtig? Dann warte mal ab. Mal die ganzen schlimmen Nebenwirkungen des Frackings außen vor gelassen. BRD ist nicht USA. Guck dir mal die Bevölkerungsdichte an. HIER kannst du keinen Schweizer Käse aus dem Boden machen, aber wir können ja wenn, dann bei dir vor der Haustür damit anfangen.

Du glaubst auch an das Märchen, dass die USA bald mehr Öl fördern als Saudi-Arabien und bis 2035 unabhängig von Energie-Importen werden, oder?
Damit hast du dich eigentlich dann selbst disqualifiziert. Soviel Unsinn schreibt höchstens die Springer-Presse.

Das dumme an einer Sackgasse ist nämlich: Sie endet abrubt und extrem schmerzlich, wenn man weiter gas gibt wie bisher.
Das ist nichts als heiße Luft. Wer auch nicht-nachhaltige fossile Energie setzt, wird die Rechnung zwar etwas später erhalten - dafür wird sie umso höher ausfallen.


Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #49-2

Och Harry, ich habe eben vor deinem gequirlten Mist unter meinem Beitrag schon nach der Aussage "durch das EEG ist der Strompreis gesunken" für mich selbst beschlossen, mit einer derart hirnmanipulierten Person zu diskutieren, ist völlig zwecklos! Und das passiert mir hier wirklich extrem selten!

Ich habe jetzt zum Glück die Möglichkeit, dieses komplett ökoverblendete Land ganz schnell zu verlassen, wenn es mir hier endgültig zu bunt wird. Und dann lache ich mich über Leutchen wie dich, die unter ihrem Windrädchen sitzen und auf genügend Wind hoffen, damit der Kühlschrank wieder eingeschaltet wird und die Waschmaschine wieder laufen kann, nur noch schlapp! :-)

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.um-versorgung-zu-sichern-stromfirmen-wollen-kuehlschraenke-fernsteuern.5e5880de-5ee1-4f69-a9b6-540c75a8f54a.html

Nicht "Sein" oder "Nicht-Sein" ist hier die Frage
von FernerBeobachter | #49-3

Wer Fracking verteufelt, weil er so genannte "Erneuerbare" als die/das einzig Wa(h)re ansieht, unterliegt u.U. der gleichen Sinnestäuschung wie der, der die neuesten Fracking-Technologien als den Gral der Ennergieunabhängigkeit ansieht.
Die Idee des Fracking ist an und für sich nicht neu, lediglich die Technik des schrägen bzw. horizontalen Bohrens. Fracking war bis vor kurzem zu teuer, um wirtschaftlich zu sein; die steigenden Kosten der herkömmlichen Fördermethoden lassen es jetzt rentabel erscheinen. Wenn ein Verhungernder kein Brot mehr findet, frißt er irgendwann auch Blumen. Ja, die Nutzung von regenerativen Energiequellen ist löblich; sie reichen aber nicht aus, um den Energiehunger der industrialisierten Welt bedarfsgerecht zu decken (aus diesem Grund "scheitert" auch die deutsche "Energiewende"; jedenfalls oberflächlich. Ihr einziges Ziel ist, dass Mdme Teflon Kanzlerin bleibt.Aber anderes Thema). Fracking ist auch ohne Chemie möglich& könnte eine kurzfristige Brücke sein.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #49-4

Tja 50cent,

abermals vermisse ich hier jedes schlagkräftige Argument für deinen vor Polemik strotzdenden Beitrag (genau wie oben im ursprünglichen)

Wenn es dir zu bunt ist, wander doch aus. Z.B. in die USA, direkt neben einem Fracking-Bohrturm sollen die Mieten auch schön günstig sein.

@FernerBeobachter
von HarryCane | #49-5

Da ist ja richtig was gutes in deinem Post. Wirklich.

Die Fracking-Technologie ist mir bestens bekannt, natürlich ein alter Hut, der aber dem Bürger heute als "revolutionär" verkauft wird.

Und natürlich werden wir auch mit den EEG scheitern, wenn wir nicht gleichzeitig unseren Energiewahn beenden, der ja nur aufgrund unseres dogmatischen Wachstumszwangs besteht, der wiederum ein Symptom des verzinsten Schuldgeldsystems ist. MIR ist das vollkommen klar, aber den allerwenigsten anderen. Deshalb habe ich das auch schon x-fach so geschrieben.
Es wird nicht ohne Rückbau und Verzicht gehen, aber den benötigen wir auch gar nicht, nur dieses völlig kranke Finanz-/Wirtschaftssysten benötigt es. Genau das müssen wir verlassen.
DANN sind die EEG das absolut richtige Pferd, um drauf zu setzen.

Wie gesagt: alles andere mündet so oder so in der Sackgasse. USA und Energieunabhängigkeit, mehr Öl als die Saudis = das sind totale Märchen!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #49-6

Die schlagkräftigen Argumente finden sich bereits im Artikel! Das schlagkräftigste unter ihnen:

"Der BND schätzt, dass in den USA zwei bis drei Millionen neue Jobs entstehen können, weil günstige Energiepreise wie Doping auf die Wirtschaft wirken."

Soll ich den Rest des Artikels jetzt auch noch wiederholen?

Mit deinem letzten Beitrag hat du deine wahren Absichten ungewollt preisgegeben: Es geht dir nicht um die Umwelt, sondern um antikapitalistische und kommunistische Interessen: Wir sollen alle verzichten, damit wir alle gleich sind und niemand mehr neidisch auf den SUV oder das viel zu große Haus des Nachbarn sein muss! Diese Haltung ist weit verbreitet unter vermeintlichen Umweltschützern und Klimarettern, damit bist du zumindest in "guter" Gesellschaft in diesem von Neid- und Missgunst verseuchtem Land!

@50Cent
von HarryCane | #49-7

Sorry, aber da liegst du vollkommen falsch.
Mir geht es ganz sicher nicht um eine Neiddebatte, denn die bringt niemanden weiter.

Na klar, der BND schätzt Millionen neuer Jobs, wovon träumst du eigentlich des Nachts? Diese Kalkulation möchte ich ja gerne mal sehen. Ein paar Jahre einige neue Jobs wirds natürlich geben, aber wie nachhaltig ist denn das? Das Problem wird sich dadurch doch nur ein paar Jahre verschieben.
Natürlich geht es mir um Nachhaltigkeit und Umweltschutz, meine Kinder und deren Kinder sollen ja noch eine einigermaßen lebenswerte Welt vorfinden.
Bei Ihrer verantwortungslosen Haltung können wir das aber vergessen, das können Sie denen dann ja vielleicht erklären.

Das Problem bei der Wurzel packen: Energiewahn, Wachstumszwang, verzinstes Schuldgeldsystem! (überfordert Sie das etwa?) Dann brauchen wir ganz bestimmt kein Fracking mehr.

Meiner Meinung nach labern Sie die gleichen hohlen Parolen wie ein George W. Bush und Konsorten raus! Nur heiße Luft.

im übrigen...
von HarryCane | #49-8

...da Sie offenbar nur den Grundschulkurs VWL besucht haben:
Kapitalismus / Kommunismus sind nur zwei Seiten ein und derselben Medallie.
Beides ist in der bestehenden Form nicht nachhaltig tragbar. Das eine ist schon zusammengebrochen, das andere kommt noch...

Also Sie haben nichts durchschaut, aber ich würde Ihnen raten, stehen Sie doch zu Ihrem Großen Wort: Melden Sie sich freiwillig für Frack-Versuche in Ihrem Garten.
Das wäre doch mal konsequent!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #49-9

Meinen Kindern will ich nicht erklären müssen, dass wir unseren gesamten Wohlstand und die wirtschaftliche Zukunft für einen Haufen sinnfreier, grüner Phallussymbole in der Landschaft und nutzlosen Sonnenkollektoren auf den Dächern meiner Nachbarn geopfert haben. Es wird sich schon noch herausstellen, wer hier verantwortungslos gehandelt hat!

Und den Frack-Versuch habe ich längst hinter mir! Wurde mir vor ein paar Jahren als kostengünstiges Heizsystem verkauft und ist dank den gestiegenen Strompreisen mittlerweile kaum günstiger als Gas! Nennt sich Erdwärme! Gegen echtes Fracking in meinem Garten hätte ich keine Einwände, genau wie ich keine Panik vor einem Atommeiler nebenan hätte. Die jahrzehntelang von den Linksgrünen geschürte Atomangst hat bei mir nicht gefruchtet! Ich sehe das Ganze eher realistisch und weiß, dass wir keinen Tsunami fürchten müssen. ;-)

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von Shy_Eye | #49-10

Du darfst gerne hier abhauen! Ciao!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #49-11

Das weiß ich, allerdings würde mir nie einfallen, User hier vorher zu befragen, die geistig nicht zu mehr als einem Einzeiler in der Lage sind! ;-)

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von Stadewaeldchen | #49-12

@ fuffzigpfennig: Wenn Sie meinen, es fiele Ihnen leichter, Ihren Kindern zu erklären, warum das Wasser aus dem Wasserkran nun giftig ist...
Laut Meldungen kürzlich soll das durch Fracking gewonnene Gas in Deutschland für ca. 13 Jahre reichen. Das ist es mir nicht wert mit einem so kostbarem und lebensnotwenigen Gut wie sauberes Trinkwasser zu "spielen".

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #49-13

Komm, du bist doch ehrlich nicht ganz sauber, fuffzigpfennig.

Wohl bezahlt von Wintershall & Co. um hier Stimmung pro Fracking zu machen.
Wie wie bescheuert hälst du die Leute denn? Erdwärme und Fracking vergleichen = seeeehr interessant.

Also dich kann ich wirklich nicht ernst nehmen.
So ein unglaubliches Gefasel....Welt, es steht schlecht um dich.
Hasst Sonnen- und Windenergie und preist Fracking und Atomstrom. Uuunglaublich.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #49-14

@ Stadewaeldchen:

Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich ein großer Fracking-Fan bin (auch wenn ich die Panik davor für übertrieben halte), es ging mir bei der Aussage in erster Linie um Deutschlands desaströse Energiepolitik allgemein: Um die schädliche Übersubventionierung von grundlastunfähigem Strom aus Wind und Sonne, und die Aufgabe der Kernkraft, auf die der Rest der Welt vermehrt setzt! Dadurch haben wir keinerlei Sicherheitsvorteil (im Gegenteil, wenn wir unser Know-How in dem Bereich einfach wegschmeißen), sondern nur wirtschaftliche Nachteile!

Wenn wir eine vernünftige, preiswerte und ideologiefreie Energiepolitik betreiben würden, könnten wir uns eine Diskussion über Fracking vermutlich sparen!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von Stadewaeldchen | #49-15

Zitat: "Ich habe nirgendwo geschrieben, dass ich ein großer Fracking-Fan bin (auch wenn ich die Panik davor für übertrieben halte)"
Nun ja, aber immerhin hätten Sie keine probleme mit echtem Fracking in Ihrem Garten, wie Sie sagten. (Den Unterscheid zwischen Fracking und Erdwärme will ich hier nun nicht errläutern, daß das was völlig anderes ist, dürfte selbst Ihnen klar sein).
Und Panik habe ich auch nicht vor Fracking, aber ich habe mich mit den Erfahrungen in Amerika mit Fracking auseinander gesetzt und bin zu dem Schluß gekommen, daß mir sauberes Wasser wichtiger ist, als für wenige Jahre "billiges" Gas. Gas, was auch nur deswegen "billig" ist, weil die Folgekosten wohl wieder von der Allgemeinheit getragen werden dürften.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von Stadewaeldchen | #49-16

Zitat: "Wenn wir eine vernünftige, preiswerte und ideologiefreie Energiepolitik betreiben würden, könnten wir uns eine Diskussion über Fracking vermutlich sparen!"
Daccord. Aber dabei spielen "Grundwahrheiten" eine entscheidende Rolle, auch wenn sie gerne mal beiseite geschicht werden. Jede fossile Energiequelle ist endlich. Mit fossilen Energieträgern verlagern wir die "Energiewende" hin zu erneuerbaren Energieträgern bestenfalls auf kommende Generationen.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #49-17

@stadewaeldchen
ich schätze sogar auf maximal die nächste Generation (also die jetzt geboren werden)
Peak Oil für konventionell ist überschritten, jetzt geht es nur noch um das Hinauszögern des unabwendbaren Förderrückgangs. Vielleicht 10, vielleicht 20 Jahre.
In einigen Jahren wird theoretisch die gesamte Welt-Kohle Förderung nach China gehen, beim Uran haben viele Länder den Förderhöhepunkt ebenfalls hinter sich, aber für ein paar Jahrzehnte sollte es noch reichen. Aber nur aus anderen Ländern (Ressourcenkonflikte haben wir ja noch nicht genug) und in abnehmender Konzentration/Qualität im Boden. Auch hier wird die Förderung noch deutlich teurer werden. Gas kann meiner Meinung noch als beste Brückentechnologie und Puffer im Netz dienen, aber bitte ohne Fracking.

Es ist egal, wie wir uns drehen oder wenden. Momentan ist Sonne+Wind das beste was wir langfristig haben. Alles andere ist: 1 Schritt vor und 3 zurück.
Fuffzigpfennig rallt das aber nicht..

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #49-18

Energie aus Wind und Sonne ist bestenfalls Zusatzenergie, die nur bei Gelegenheit genutzt werden kann. Aber mit dem Thema Grundlastfähigkeit hat sich Harry anscheinend noch nie auseinandergesetzt. Für den Privatverbrauch z.B. für Warmwasser ist Sonnenenergie ganz sinnvoll (auch wenn hierzulande vergleichsweise ineffizient), damit und mit Wind eine ganze Industrienation versorgen zu wollen, kann man nur noch als völligen Realitätsverlust bezeichnen!

Und auch wenn es ironisch gemeint war, bei der Tiefen-Geothermie kommen ebenfalls Chemikalien zum Einsatz, diese Technik hat sogar bereits Erdbeben ausgelöst. Diese ist dem Fracking zur Gas- und Ölgewinnung nicht ganz unähnlich! Nur trägt sie im Gegensatz zum Fracking das Siegel "ökologisch wertvoll - keine Zweifel erwünscht"!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #49-19

Ich hab das Gefühl wir drehen uns im Kreis.
Der halbe Euro will es nicht verstehen, dass er mit Vollgas in die Sackgasse fährt.

EEG sind der Schlüssel - in Kombination mit einem nennenswerten Stromverbrauch. Nur so wird es nachhaltig noch einen lebenswerten Planeten geben.

Sie können ja Kohle verheizen bis der Arzt kommt, die Öl-Rechnungen weiter zahlen und Uran importieren. Entweder zig Milliarden dafür ausgeben oder etwas weniger an Milliarden für die Kriege um diese Ressourcen. Aber da haben Sie ein paar tolle Gute-Nacht Geschichten für die Kinder.

Wer die Probleme nicht bei den Wurzeln packen will, wird immer nur Symptome bekämpfen und mit jedem Problem werden sich wieder neue auftun.
"Man kann Probleme nicht auf die gleiche Weise lösen wie sie entstanden sind."
Einstein hats schon vor zig Jahrzehnten geschnallt. Sie benötigen wohl noch 500 Jahre dafür. Viel Glück.

18.02.2013
09:08
Fracking in USA macht die konventionellen Brennstoffe zeitweilig billiger
von meigustu | #48

Das gibt den Ländern ohne nennenswerte eigene Rohstoffe etwas mehr Zeit sich unabhängig von Energieimporten zu machen.

Jede importierte Kilowattstunde müssen wir durch unsere Arbeit bezahlen. Von daher rechnen sich Subventionen von bis zu 50 % für erneuerbare Energien.

2 Antworten
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von hagfri | #48-1

50% des jetzigen Preises? Jetzt kostet die kwh rund 5,5 Cent im Stromhandel.
50% drauf sind + 2,75 Cent. Tatsache ist aber, das wir 40 Cent für Solar und 16,9 Cent für Wind zahlen. Durchleitungskosten nochmal extra. Also sich nicht so weit aus dem Fenster legen. Hier geht es aber um Öl und Gas, nicht um Strom. Das wird billiger werden. Was noch viel schlimmer ist. Die USA haben wieder mehr eigene Produktion. Damit bleibt der Dollar im Land. Der Euro wird teurer im Welthandel. Also doppelte Probleme bekommen wir. Das ist die Wahrheit.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #48-2

die Wahrheit ist, dass die USA dann ÜBERHAUPT mal wieder eigene Produktion im Land haben. Die sind doch zu einem reinen Konsum-Land vergammelt.
Und bezahlen tun Sie unsere Sachwerte mit wertlosem Papiergeld namens Dollar.
Der Wert des Dollars liegt ja praktisch nur noch in der Militärmacht der USA. Lybien und Irak wollten aus dem Petrodoller aussteigen (Iran auch gerne), wir haben ja gesehen, was die Quittung dafür war. Die FED druckt doch inzwischen ohne jede Sachwertunterlegung Dollars 24/7 - der Dollar ist doch nur noch im Kopf der Leute etwas wert. Also ein sehr wackeliges Gebilde.

Es ist doch ein völliger Irrglaube, dass so exorbitante Exportüberschüsse gut für uns sind. Wenn die Sachgüter alle exportiert werden, stehen der Geldmenge auch viel weniger Sachwerte gegenüber. Mit diesem unglaublichen Exportwahn "importieren" wir uns gleichzeitig quasi die Inflation.
Das sollte man inzw. doch mal durchschaut haben. Aber hier glaubt wohl jeder an die 2 % veröffentlichte Inflation. *lol

18.02.2013
08:30
Fortsetzung zum Beitrag
von HarryCane | #47

Wann wurde auch nur einmal darauf hingewiesen, dass Ökoenergie grundsätzlich die gesellschaftspolitisch wertvollere und damit preiswertere Energie ist?

Marktwirtschaft heißt immer auch fairer Preisvergleich und das Beachten des Verursacher-Prinzips. Philipp Rösler z.B. beklagt, dass das EEG "Planwirtschaft" sei.

- Was aber sind hunderte Milliarden Subventionen für die alte Energie?

- Wann hat es in Deutschland für die Energiewirtschaft je Marktwirtschaft gegeben?

- Und wo funktioniert Marktwirtschaft beim Autobahnbau, bei Stuttgart 21 oder beim Milliardengrab des neuen Berliner Flughafens?

Im Gegensatz zu Kohle- und Atomenergie brauchen die EEG nur noch eine kurze Zeit politische Unterstützung. Sie werden unschlagbar preiswert, weil Sonne und Wind keine Rechnung schicken und nur geringfügige Folgekosten verursachen. Nur sie sind auf dem Weg zur Marktreife. Das werden die alten Energieträger niemals sein.

18.02.2013
08:26
Was macht die Energiewende eigentlich wirklich teuer?
von HarryCane | #46

Was in der Diskussion (ganz gezielt) völlig rausgelassen wird, ist doch folgendes:

Zu Beginn des Jahres war zu lesen, dass die Verbraucher 2013 bis zu 20 Milliarden Euro mehr für den Ökostrom bezahlen müssen.

- Wo aber war zu lesen, um wie viel die Öl- und Benzinpreise gestiegen sind und wohl langfristig steigen werden?

- Wo war zu lesen, dass die Verbraucher, also wir alle als Steuerzahler, das Autofahren in Deutschland jedes Jahr mit 88 Milliarden Euro bezuschussen?

- Und wo war zu lesen, dass dieselben Verbraucher in den letzten Jahrzehnten über 400 Milliarden Euro an Kohle- und Atomsubventionen bezahlten?

- Und wo war ein Vergleich der gewaltigen Folgekosten durch Atom- und Kohlestrom mit den geringen Folgekosten der erneuerbaren Energien?

Solange die Energiefolgekosten externalisiert und nicht mit berechnet werden, ist jeder Preisvergleich zwischen alter und neuer Energie schlicht falsch und unvollständig.

8 Antworten
Na, dann bin ich aber..
von FernerBeobachter | #46-1

.. mal froh, dass die deutschen Subventionen in die Kernergie nicht größer sind als 400 Milliarden. Wenn die Summe ausgereicht haben soll, um sowohl Kern- (20..25% der deutschen Stromproduktion) UND KOHLEkraft (ca. 2/3 der deutschen Stromproduktion) zu fördern, kann ja nicht alles nur in Kernkraft geflossen sein.
Mann, wenn ich das auf die erzeugte Strommenge umrechne, da sieht keine Solarzelle die Sonne mehr :-)

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #46-2

400 Mrd. Folgekosten für Rückbau und dauerhafte Entlagerung (wenn es die überhaupt geben kann = hauptsache 50 Jahre Spaß und 1000 Generationen haben den Ärger) sind NICHT inklusive. Die kommen ja erst noch.
Von der unmöglichen Versicherbarkeit eines AKW möchte ich lieber nicht sprechen.

EEG benötigen nur für den Start die Subventionen, in 10 Jahren würde kein Mensch mehr darüber sprechen. Aber ich glaube langsam, dass nicht nur unsere Polithampelmänner, sondern allmählich auch der Dt. Bürger nur noch in Zeithorizonten von max. 4 Jahren denken kann.

Die Kosten für den Rückbau...
von FernerBeobachter | #46-3

... waren schon immer und sicnd jetzt schon im Strompreis mit drin. Was das Endlager angeht, so bezahlt der Bund (dummerweise) nur die Suche, nicht aber den Betrieb des Endlagers. Die geht auch zu Lasten der Stromerzeuger.
Und wer glaubt, dass ein Kernkraftwerk keine Haftpflichtversicherung hat, der glaubt auch, an die Solarzelle, die auch im Mondschein Strom produziert.
Wenn Sonne und WInd so billig sind, weil "sie keine Rechnungen schreiben", warum dann überhaupt subventionieren? EInmal aufgestellt, läuft doch alles "wie von selbst". Leider sind solche Anlagen nur rentabe, wenn sie subventioniert werden.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #46-4

Achso, Sie kennen eine Versicherung für ein AKW?
Dann würde ich der Bundesregierung mal ganz schnell den heißen Tipp durchgeben, die machen dann ein Freudentänzchen...
Was für ein Bullshit, den Sie schreiben, unglaublich!

Der Rückbau ist im Strompreis drin? Ja klar, wahrscheinlich auf dem Papier. So wie bei S21, dem Berliner Flughafen...junge junge. Die Rückbauten sprechen immer jede vorherige Kalkulation. Das ist nun wirklich kein Geheimnis mehr!

So, jetzt mal ne Denksportaufgabe. Warum benötigen wir wohl eine Anschubsubvention für EEG? Logisch = um den Markt aufzubauen und in Wettbewerb mit den "HÖCHST" subventionierten fossilen Brennstoffen zu messen.
Wie würden Sie das denn vorschlagen?
Kohle/Atom massig subventionieren, EEG aber nicht? Ist das IHR fairer Wettbewerb?
Meine Güte, soviel geistige Leere trifft man nicht jeden Tag...

Abgesehen davon müssen wir von den fossilen eh runter, da sie endlich sind. Aber DAS haben Sie wohl auch noch nicht kapiert. Denkhorizont: 4 Jahre ?

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #46-5

"sprengen" jede Kalkulation sollte es oben heißen.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #46-6

"Leider sind solche Anlagen nur rentabel, wenn sie subventioniert werden."

Und wenn die Subventionen auslaufen, können wir uns wenigstens über einen Haufen Stahlschrott in unserer Landschaft freuen! Wie in den USA, die die Erfahrung schon etwas eher gemacht haben und nun bereits rund 14.000 verlassene Geisterwindräder in der Gegend rumstehen!

@46-4. Meine Güte!!
von FernerBeobachter | #46-7

Meine Güte, außer beleidigen fällt Ihnen nicht mehr ein? Dann für Ihr Niveau in aller Kürze: Auch die Stromkonzerne besitzen eine Haftpflichtversicherung, oder glauben Sie, die bezahlen jeden kleinen Arbeitsunfall aus der Konzernkasse? Aus denen wurden und werden hingegen die Kosten für den Rückbau in Deutschland bestritten!! Die Ausnahme sind die Betriebe der ehemaligen DDR, dort muss die Rechtsnachfolgerin der früheren Inhaberin den Rückbau bezahlen. Losgelöst von der Versicherung gilt die Haftungsfrage. Oder bin ich nicht für die Ausführung von Banküberfällen haftbar, weil ich mich dagegen nicht versichern kann????? Ansonsten fällt mir nicht mehr ein, als noch einen guten Tag zu wünschen. Gehen Sie mal an die frische Luft, Ihren Mitmenschen täte das SEHR gut!!!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #46-8

@fuffzigpfennig

Ihr Geschreibsel wird NICHT besser. Sie können die direkten Fragen einfach nicht beantworten.

Warum fossile zigmillionenschwer subventionieren und EEG nicht?? Warum??
Fairer Wettbewerb allein wird ausreichen. Entweder beides subventionieren oder keines, aber nicht Birnen mit Äpfeln vergleichen.

Und Uran gibts bei uns übringes nicht so viel, dass wir noch 250 Jahre davon zehren können. Verstehen Sie das nicht? Die Abhängigkeit wächst, egal ob Öl oder Gas oder Uran...

@Fernbeobachter
NEIN. Einfach schlicht falsch. Ein AKW ist nicht für den GAU versicherbar. Recherchieren Sie es doch mal, rufen Sie bei Vattenfall & Co. an, lassen sich die Unterlagen zufaxen, wenn das so easy ist alles.
Erzählen Sie nicht so einen Müll. (Da kann man irgenwann nur noch sauer weden bei soviel Unfug hier) Und die bisherigen Schätzungen für den Rückbau sind viel höher geworden als geplant. Endlagerung nach 50 J. noch nicht geklärt...
was braucht es noch, bis Sie mal WIRKLICH nachdenken?

18.02.2013
06:33
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von msdong71 | #45

Hey, wo wir grad dabei sind, wie siehts mit Tagebau im Münsterland aus. So im russischen und us Stiel. Den abräume kippen wir in den Osten, oder halt umgekehrt.

18.02.2013
00:52
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von a_ha | #44

Fracking ist richtig teuer.
Vielleicht nicht sofort.
Aber langfristig schon.

Und die Energiekosten sind auch hausgemacht. Denn der Preis auf dem Strommarkt fiel, auf der Rechnung hingegen steigt er. Heißt: Verluste werden sozialisiert, Gewinne privatisiert.
Vielleicht mal wieder über eine Verstaatlichung der Energielieferer nachdenken?
Und auf deren Kerngeschäfte?

3 Antworten
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #44-1

Sehr guter Beitrag! Ein Hoffnungsschimmer hier..

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von fuffzigpfennig | #44-2

Wie sieht es mit der Abschaffung des Preistreibers EEG-Umlage aus? Wäre doch die naheliegenste Lösung!

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #44-3

Die Frage ist ja wohl, was den Strompreis wirklich verteuert.
DAS wäre doch mal interessant zu erfahren. Steht aber nicht in der BILD.

17.02.2013
19:32
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von ulrics | #43

Wenn mir jemand so einen Artikel vorlegen würde, würde ich sagen in die Tonne damit. Allein schon den BND als Quelle zu benutzen. Dann ein Artikel der nicht wirklich zum Inhalt passt und hauptsächlich reißerisch ist.

An Fracking ist jedenfalls nichts nachhaltig. Produziert nur Altlasten und wie sicher die Firmen arbeiten, hat man ja beim Unfall im Golf von Mexiko gesehen.

Der Preis für Fracking ist zu hoch.

17.02.2013
17:38
die deutsche Energiewende
von feder24 | #42

Zitataus #40:

..Also besser auf Öl, Gas, Atom setzen ne? Ist ja langfristig auch total sinnvoll....

Frage: Wo kommte denn der Strom in D her, wenn da 26 GW installierte Anlagenleistung( z.Zt. bereits am Netz) FotovoltaiK( v. EEG finanziert) entspricht ca. 27 AKWs vor 11:00 und nach 14:00 ihren Dienst mangels Sonneneinstrahlung einstellen.
Die gleiche Frage gilt für die ca. 27 GW Windanlagen, wobei hier nicht der "Taggang" der Leistung, sondern das metereologische Windangebot eine Rolle spielt.

3 Antworten
Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #42-1

Worauf wollen Sie hinaus?
Öl, Gas und Kohle sind endlich...und werden zwangsläufig immer teurer und gefährlicher, da die Förderung der einfach zu erschließenden Vorkommen rückäufig ist. Wo also kriegen Sie DAS in der Zukunft her?

Wichtig für die EEG ist ja der Mix aus Wind und Sonne, beides steht auf der Erde zu genüg zur Verfügung. Und wir müssen unseren Energiewahn beenden. Wenn wir dann noch die Speicherung von Strom okonomisch lösen können, haben wir eine gute Basis für die Zukunft.

Ich sehe da bei Ihnen keinerlei Ansatz außer nach dem Motto: "Wir haben keinen Plan, machen aber weiter wie bisher.."
Stellen Sie uns dochmal Ihre Alternative für die Zukunft vor, ich bin schon sehr gespannt.

#42-1
von Broncezeit | #42-2

Sie schaffen es bestimmt auch Ihr Auto mit einer Handybatterie zu starten.
Das ist nur eine Sache des Wollens. Und Sie wollen es.
Übrigens die Quacksalber sind immer noch dabei auf chemischen Weg Gold zu erzeugen.

Fracking in USA macht die deutsche Energiewende teurer
von HarryCane | #42-3

Frage nicht beantwortet. War aber auch klar...

Aus dem Ressort
Paketfahrer schuften 14 Stunden täglich für 1300 Euro brutto
Lohndumping
Sie arbeiten nicht bei den Paketdiensten selbst, sondern sind Angestellte eines Subunternehmers. Daher haben sie keine Rechte auf Tarif oder Arbeitszeiten der Branche. Und so arbeiten die Zusteller 14, 15 Stunden am Tag, liefern 250 Pakete aus und kriegen dafür gerade mal 1300 Euro brutto im Monat.
Osram streicht weltweit ein Viertel der Arbeitsstellen
Wirtschaft
Der Lichtspezialist Osram steht vor weiteren Einschnitten. Fast ein Viertel der Jobs sollen weltweit gestrichen werden, auch deutsche Standorte soll es treffen. Das Management will den Abbau aber "sozialverträglich" gestalten - und bestätigte seine Ziele für 2014.
Wie die Commerzbank ihren Sparkurs verschärft
Banken
Die Commerzbank startet ein weiteres Sparprogramm. Sie will die Finanzbuchhaltung ausgliedern. Von den betroffenen 450 Stellen sind rund 50 in Duisburg. Die Zahl der Filialen will Deutschlands zweitgrößte Privatbank aktuell nicht reduzieren. Sie testet gerade die Geschäftsstelle der Zukunft.
Neuer Sparplan bei Osram kostetet mehrere tausend Jobs
Glühbirnen
Der Leuchtmittel-Hersteller Osram verzeichnet starke Einbrüche im Geschäft. Darauf will das Unternehmen mit Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe reagieren. Laut einem Zeitungsbericht wird der Sparplan mehrere tausend Angestellte bei Osram ihren Arbeitsplatz kosten.
Hagen bewirbt sich um Sparkassen-Akademie für NRW
NRW-Sparkassen-Akademie
Die Stadt Hagen bewirt sich darum, Standort der Sparkassen-Akademie NRW zu werden. Nachdem die beiden NRW-Akademien – die Rheinische in Düsseldorf und die Westfälisch-Lippische in Münster – Anfang 2014 fusioniert haben, sucht man nun eine zentrale Stelle.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?