Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Bierbrauer

Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein

27.02.2013 | 09:42 Uhr
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
Der Brauereikonzern Anheuser-Busch ist in Amerika angeklagt, Bier mit Wasser gestreckt zu haben.Foto: dapd

Los Angeles.   Der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev ist in den USA angeklagt worden. Verbraucher werfen dem Unternehmen vor, Budweiser-Bier und andere alkoholische Getränke mit Wasser verdünnt zu haben, um höhere Profite zu erzielen. Anheuser wies die Vorwürfe zurück.

Wegen des angeblichen Verdünnens von Bier ist in den USA eine Verbraucherklage gegen den weltgrößten Brauereikonzern Anheuser-Busch InBev eingegangen. Wie die Anwälte der Kläger am Dienstag mitteilten, wird dem Brauer zur Last gelegt, Budweiser-Bier und andere alkoholische Getränke mit Wasser gestreckt zu haben, um höhere Profite zu erzielen. Auf den Etiketten sei ein falscher Alkohol-Gehalt ausgewiesen worden. Anheuser wies die Vorwürfe zurück.

Beck's, Hasseröder und Löwenbräu gehören ebenfalls zu Anheuser-Busch

Eine Klage sei bereits am Freitag an einem Bundesgericht in San Francisco eingereicht worden, sagten die Anwälte. Weitere Klagen sollten noch in dieser Woche folgen. Der Tipp über die falschen Informationen auf den Etiketten sei von ehemaligen Angestellten des Konzerns in den USA gekommen. Einige hochrangige Anheuser-Mitarbeiter hätten zudem bestätigt, dass es zur Unternehmenspolitik gehöre, Premiummarken mit Wasser zu verlängern.

In Deutschland ist der Brauer mit den Marken Beck's, Hasseröder und Löwenbräu vertreten. Er hat seinen Hauptsitz in Belgien. (rtr)


Kommentare
27.02.2013
15:48
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von Unzufrieden | #7

Das hat aber kein Amerikaner gemerkt, oder ?

27.02.2013
13:50
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von scouti | #6

Light-Bier? ;-)

27.02.2013
13:19
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von drasos | #5

Inwiefern ist das neu?

Wer jemals Ami Bier probiert hat dem war das nach 2 Sekunden klar......

27.02.2013
11:42
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von Futabakai | #4

Aus "gut unterrichteten Kreisen" soll sogar berichtet worden sein, dass der bisherige Harnsäureanteil in diesen Marken erheblich gesunken sein soll :-) :-) :-)!!!

1 Antwort
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von tom009 | #4-1

uhiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

hach welch geniale ironie.

haben wohl noch restblut im alkohl oder wie????

27.02.2013
11:40
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von 123khl | #3

Das wär doch was für Deutschland.Nach Pferd und Bioeierskandal zur Abwechselung mal unser Bier.Rechnet bestimmt keiner mit.

1 Antwort
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von tom009 | #3-1

sagen wir mal so

der deutsche kippt sich doch praktisch alles in die birne.

und ob es da unterschiede gibt oder nicht

egal
hauptsache er hat was zum runterkippen

27.02.2013
11:13
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von Black123 | #2

so schlimm ist das bud gar nicht. v.a. nach einer langen autofahrt wenn man im motel angekommen ist und immer noch 30° herrschen ;)

27.02.2013
10:40
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von ekelalfred1 | #1

Bud hat schon immer nach Wasser geschmeckt. Ob 1989 oder heute, da wird sich nicht viel geändert haben...

1 Antwort
Bier von Anheuser-Busch soll in den USA mit Wasser gestreckt worden sein
von tom009 | #1-1

uhiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii

wenn ich so einige deutsche biere denke.....

das ist teilweise eine solche plörre

das das noch bier sein soll
da reicht wasser zum strecken so das es genossen werden kann auch nicht mehr.

nun ja

Aus dem Ressort
Paketfahrer schuften 14 Stunden täglich für 1300 Euro brutto
Lohndumping
Sie arbeiten nicht bei den Paketdiensten selbst, sondern sind Angestellte eines Subunternehmers. Daher haben sie keine Rechte auf Tarif oder Arbeitszeiten der Branche. Und so arbeiten die Zusteller 14, 15 Stunden am Tag, liefern 250 Pakete aus und kriegen dafür gerade mal 1300 Euro brutto im Monat.
Osram streicht weltweit ein Viertel der Arbeitsstellen
Wirtschaft
Der Lichtspezialist Osram steht vor weiteren Einschnitten. Fast ein Viertel der Jobs sollen weltweit gestrichen werden, auch deutsche Standorte soll es treffen. Das Management will den Abbau aber "sozialverträglich" gestalten - und bestätigte seine Ziele für 2014.
Wie die Commerzbank ihren Sparkurs verschärft
Banken
Die Commerzbank startet ein weiteres Sparprogramm. Sie will die Finanzbuchhaltung ausgliedern. Von den betroffenen 450 Stellen sind rund 50 in Duisburg. Die Zahl der Filialen will Deutschlands zweitgrößte Privatbank aktuell nicht reduzieren. Sie testet gerade die Geschäftsstelle der Zukunft.
Neuer Sparplan bei Osram kostetet mehrere tausend Jobs
Glühbirnen
Der Leuchtmittel-Hersteller Osram verzeichnet starke Einbrüche im Geschäft. Darauf will das Unternehmen mit Einsparungen in dreistelliger Millionenhöhe reagieren. Laut einem Zeitungsbericht wird der Sparplan mehrere tausend Angestellte bei Osram ihren Arbeitsplatz kosten.
Hagen bewirbt sich um Sparkassen-Akademie für NRW
NRW-Sparkassen-Akademie
Die Stadt Hagen bewirt sich darum, Standort der Sparkassen-Akademie NRW zu werden. Nachdem die beiden NRW-Akademien – die Rheinische in Düsseldorf und die Westfälisch-Lippische in Münster – Anfang 2014 fusioniert haben, sucht man nun eine zentrale Stelle.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?