Entscheidungen über Berufskollegs und Förderschulen vertagt

Die Schüler und Lehrer des Berufkollegs für Wirtschaft und Verwaltung an der Augustastraße leben seit Juli 2013 mit der Unsicherheit. Die Schüler hatten damals spontan eine Protestaktion geplant.
Die Schüler und Lehrer des Berufkollegs für Wirtschaft und Verwaltung an der Augustastraße leben seit Juli 2013 mit der Unsicherheit. Die Schüler hatten damals spontan eine Protestaktion geplant.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der Bildungsausschuss hat in seiner Sitzung am Donnerstag trotz Handlungsbedarf weder über die Zukunft der Förderschulen Lernen noch über die Berufskollegs beraten.

Gelsenkirchen.. Eigentlich standen weitreichende Diskussionen bzw. Empfehlungen auf der Tagesordnung des Bildungsausschusses am Donnerstag. Letztlich gab es aber nur Zustimmung zu umfangreichen Sanierungs- und Umbaumaßnahmen an Schulen. Eine Beschlussvorlage zu den Berufskollegs, zu denen in diesem Monat die Anmeldungen laufen, gab es auch diesmal nicht. Verschoben auf die nächste Sitzung, heißt es. Klar ist allerdings, dass alle Gebäude bis auf das an der Turmstraße ohnehin weiterhin schulisch genutzt werden müssen, weil die Cross-Borderleasing-Verträge das so vorschreiben.

Die Beschlussvorlage zur Zusammenlegung von Förderschulen Lernen lag dem Ausschuss zwar vor. Die Empfehlung des Ausschusses dazu wurde jedoch ebenfalls – erwartungsgemäß und einmütig – vertagt. Weil die Bezirksvertreter noch Informationsbedarf hatten, war die Beratung über die Konzentration auf zwei statt vier Förderschulen Lernen mit Teilstandorten in die nächste Sitzung verschoben werden.

Allerdings hilft Beratung und politischer Wille zum Erhalt aller Standorte in dem Fall eher wenig, wie Schulrat Bernhard Südholt im Ausschuss mahnte. Die Stadt müsse auf jeden Fall vor der Sommerpause handeln. Denn nur bis dahin haben die Kommunen das Recht, Strukturveränderungen bei den Förderschulen Lernen vorzunehmen. Ab dann werden alle Förderschulen Lernen, die die Mindestgröße unterschreiten, geschlossen. Und das wären dann alle vier in der Stadt.