Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Justiz

Staatsanwalt ermittelt nun offiziell im PCB-Fall

27.06.2012 | 19:50 Uhr
Foto: Sebastian Konopka

Essen.   Die Staatsanwaltschaft Essen hat nun auch offiziell ein Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen des Entsorgungsunternehmens Harmuth eingeleitet.

Die Staatsanwaltschaft Essen hat nun auch offiziell ein Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen des Entsorgungsunternehmens Harmuth eingeleitet. Nachdem vergangene Woche bei einer Kontrolle auf dem Firmengelände in Bergeborbeck drei Container mit PCB-haltigem Bauschutt entdeckt worden waren, hat die Staatsanwaltschaft Essen hat nun auch offiziell ein Ermittlungsverfahren gegen die Verantwortlichen des Entsorgungsunternehmens Harmuth eingeleitet.

Laut Behördensprecherin Anette Milk besteht der Anfangsverdacht des unerlaubten Umgangs mit gefährlichen Abfällen. Dies sei nicht das erste Ermittlungsverfahren gegen Harmuth, erklärte Anette Milk, dabei sei es bisher nicht um gravierende Fälle gegangen.

"Wir wollen die Vorgänge aufgeklärt sehen"

Die SPD im Essener Norden sieht sich angesichts der jüngsten PCB-Funde in ihrem Misstrauen gegenüber Harmuth bestätigt: „Genau davor haben wir immer gewarnt“, sagte Friedhelm Klix, SPD -Vorsitzender in Bergeborbeck/Bochold.

„Wir wollen die Vorgänge aufgeklärt sehen, und wir wollen wissen, was alles in der Vergangenheit vorgefallen ist.“ Laut Klix müssten die Rückstände aus dem Verbrennungsofen bei Harmuth auf PCB untersucht werden: „Wenn da etwas gefunden wird, muss die Anlage sofort stillgelegt werden.“

Ungereimtheiten im Betriebstagebuch

PCB-Fund bei Harmuth

Darauf wies für die CDU auch Ratsfrau Jutta Eckenbach hin: „Hier muss Transparenz geschaffen werden.“ Dies scheint dringend geboten: Laut Umweltdezernentin Simone Raskob seien bei der Überprüfung Ungereimtheiten im Betriebstagebuch aufgefallen. Die Bezirksregierung nahm gestern noch einmal Proben am PCB-Bauschutt, ebenso wurden die Mitarbeiter medizinisch untersucht.

Hans-Karl Reintjens

Kommentare
28.06.2012
11:42
Pillepalle
von Kompaktor | #3

Asbest ist genauso gefährlich wie nen Küchenmesser -
Asbeststaub ist Krebserregend wenn man Ihn über längere Zeit ausgesetzt ist -
genaus wie...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Erzieher und Eltern demonstrierten im Rathaus
Streik
Auch Erzieher und Erzieherinnen demonstrierten am Rathaus. Seit drei Wochen befinden sie sich im Streik. Bei vielen Eltern liegen die Nerven blank.
„Kahlschlag bei Bus und Bahn“: Evag-Protest vor dem Rathaus
Evag
Evag-Mitarbeiter fürchten um ihre Arbeitsplätze und demonstrieren gegen den Sparkurs im ÖPNV. Vieles hängt vom Gelingen der Kooperation in „Via“ ab.
Landgericht erhöht Strafe gegen antisemitischen Hetzer
Nahost-Demos
Taylan C. wurde wegen Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe von drei Monaten verurteilt. Er ging in Berufung – und bekam nun zehn Monate.
Christian Keller und René Pascal bei Panini-Tauschbörsen
Panini-Album
Die WAZ lädt Sammler ein, am 11. und 27. Juni Sticker des Panini-Albums „Essen sammelt Essen“ zu tauschen. Schwimmstar und „Schlagergott“ signieren.
Essen auf Rädern – alle Folgen unseres Videoblogs
Videoblog
Rad-Reporter Martin Spletter ist das ganze Jahr über in Essen auf dem Fahrrad unterwegs - und für unserer Videoblog mit der Kamera am Lenker.
article
6817092
Staatsanwalt ermittelt nun offiziell im PCB-Fall
Staatsanwalt ermittelt nun offiziell im PCB-Fall
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/staatsanwalt-ermittelt-nun-offiziell-im-pcb-fall-id6817092.html
2012-06-27 19:50
Essen,PCB,Entsorgungsunternehmen,Harmuth,Bauschutt,Anette Milk,SPD,CDU,Umwelt,Schadstoff,Gift,Medizin
Essen