Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Zollverein

Ruhr Museum auf Zeche Zollverein in Essen zeigt „Kohle. Global“

12.04.2013 | 19:41 Uhr
Kohle. Global. Stein- und Braunkohle-Brocken aus 70 Ländern sind im Ruhr Museum versammelt.Foto: Knut Vahlensieck

Essen.  Das Ruhr Museum auf Zeche Zollverein zeigt ab sofort die Ausstellung „Kohle. Global“ - keine nostalgisch gefärbte Rückschau, sondern eine aktuelle Bestandsaufnahme, weltweit. Und der Auftakt einer großen regionalen Kooperation. Bis 2018 soll das Ende aus der Steinkohleförderung begleitet werden.

Ein bisschen Ruhrgebiet ist derzeit überall. In China, Indien und Tschechien, bald auch in der Mongolei und Mosambik wird sich die Geschichte wiederholen, die von harter Maloche und Männerbünden und vom wirtschaftlichen Aufschwung erzählt. Diese große Erzählung, die 200 Jahre lang das Leben im Revier, die Landschaft und nicht zuletzt die Kultur geprägt hat. Und bald Vergangenheit ist.

Im Ruhr Museum auf Zeche Zollverein führt man die Geschichte nun auf eine besondere Weise fort: Mit der Ausstellung „Kohle.Global“, die keine nostalgisch gefärbte Rückschau ist, sondern eine aktuelle Bestandsaufnahme, weltweit. „Kohle ist kein regionales Thema“, erklärt Heinrich Theodor Grütter, Direktor des Ruhr Museums. Und doch ist der von Ulrike Stottrop, Leiterin der geologischen Sammlung, mit viel Herz und Fachkunde gelenkte Blick in die Flöze und in rußgeschwärzte Gesichter auf der ganzen Welt auch der Auftakt einer großen regionalen Kooperation. Bis 2018 soll das Ende aus der Steinkohleförderung mit verschiedenen Einrichtungen, darunter das Bochumer Bergbaumuseum, begleitet werden.

Kohle, Kohle, Kohle

So ist der Ausstieg aus der Kohle auch der Einstieg in eine Debatte um die Zukunft fossiler Energieträger, die im Ruhr Museum mit Filmen, Führungen und Vortragsreihen (jeweils 19 Uhr) flankiert wird. Da geht es beispielsweise um den „Weltmarkt Kohle“ (4. Juni), um „Kohle und Umwelt“ (18. Juni) und die „Aspekte einer gerechten Rohstoffpolitik“ (25. Juni). Auch der „Globale Kohlebergbau aus Sicht eines Gewerkschafters“ ist am 11. Juni Thema.

Kohle im Museum

Den Untertitel der Ausstellung „Eine Reise in die Reviere der anderen“ darf man ganz wörtlich nehmen, wenn es auf Busexkursionen ins Braunkohletagebau-Gebiet Garzweiler geht (22. Juni) oder in den größten Kohlehafen Europas in Rotterdam (3. Oktober). Eine Exkursion führt in die Kokerei Prosper, wo jährlich zwei Millionen Tonnen Koks gebacken werden (4. Oktober) und in einen der führenden Produktionsbetriebe für Hochleistungsmaschinen im Bergbau (14. September).

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung starten jeweils donnerstags und samstags um 14 Uhr sowie sonntags um 11 Uhr (Teilnahmegebühr: 3 Euro plus Einritt)

Martina Schürmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit auf Zollverein
Kunst
Die Ausstellung „Zur Nachahmung empfohlen“ auf Zollverein variiert das Mode-Thema Nachhaltigkeit - mit Installationen, die mal provokant und bitterböse, mal einfühlsam und verblüffend daherkommen.
Kerstin Plewa-Brodam formte die Essener Studio-Bühne
Kultur-Macher (3)
Engagiert formte Kerstin Plewa-Brodam die Essener Studio-Bühne zu einem herausragenden Ort der Möglichkeiten - lokal und international. Im kommenden Jahr kann sie ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum feiern und 25 Jahre Studio-Bühne in Kray. Schon mit fünf Jahren stand Plewa-Brodam auf der Bühne.
Oldie-Nacht in der Grugahalle weckt Erinnerungen
Konzert
Die WDR4-Kultnacht bot neben ein paar organisatorischen Mängeln vor allem magische Momente in der Grugahalle. Dort kamen Jugend-Erinnerungen auf, als Bands wie The Sweet, Boney M und Chris Andrews auf der Bühne standen.
Stefan Hilterhaus - künstlerischer Leiter Pact Zollverein
Kultur-Macher (2)
Stefan Hilterhaus ist seit 2002 künstlerischer Leiter auf Pact Zollverein in Essen. Das Haus ist mit seiner ästhetischen Ausrichtung und Arbeitsweise einzigartig in Nordrhein-Westfalen. Pact Zollverein steht für eine kreative Beweglichkeit, die sich nicht nur im Tanz ausdrückt.
Steele bekommt ein neues Open-Air-Festival
Events
Vom 22. bis 24. August wird der Hinterhof des Grend Kulturzentrums zur Freilichtbühne. Bei freiem Eintritt spielen sechs Essener Bands vor bis zu 300 Pop- und Rock-Fans.
Umfrage

Sollte die Stadt Essen die Steuern für Unternehmen senken?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Kultnacht mit Hits von früher
Bildgalerie
WDR4 Kultnacht
Schlagernacht mit Heino
Bildgalerie
Stadion Essen
Ausstellung „Wirtschaft! Wunder!“
Bildgalerie
Historische Fotos
Die Welt in Brand
Bildgalerie
Theater