Herrenausstatter Wormland kehrt der Innenstadt in Essen den Rücken

Schon häufiger standen an der Kettwiger Straße Läden leer, bislang wurde in vielen Fällen aber immer wieder ein Nachmieter gefunden.
Schon häufiger standen an der Kettwiger Straße Läden leer, bislang wurde in vielen Fällen aber immer wieder ein Nachmieter gefunden.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Nach dem angekündigten Weggang von Thalia gibt es die zweite schlechte Nachricht für die Essener Innenstadt: Der Herrenausstatter Wormland schließt seinen Laden auf der Kettwiger Straße und eröffnet lieber einen neues, deutlich größeres Geschäft im Centro Oberhausen.

Essen.. Am Samstag war der letzte Verkaufstag und dann kehrte der Herrenausstatter Wormland seinem Standort auf der Kettwiger Straße den Rücken. Stattdessen wird Wormland ins Einkaufszentrum Centro nach Oberhausen ziehen und dort einen so genannten „Flagship-Store“ - einen Vorzeigeladen - eröffnen.

Sprecherin Lina Glashoff nennt zwei Gründe für den Rückzug aus Essen: Zum einen gestalte Wormland derzeit seine Filialen um. Am jetzigen Standort auf der Kettwiger lasse sich das neue Ladenkonzept, das auch auf größere Flächen setzt, jedoch nicht umsetzen. In Oberhausen wird das neue Geschäft auf rund 2000 Quadratmetern eröffnen, in Essen ist der Laden dagegen nur rund 740 Quadratmeter groß.

Alle Verkäuferinnen können nach Oberhausen wechseln

Zudem, so deutet Glashoff zumindest an, habe die Kettwiger Straße als Einkaufsmeile an Attraktivität eingebüßt. „Ich denke schon, dass das Centro mehr Anziehungskraft hat“, sagt Glashoff. In Essen war die Modekette seit 1990 ansässig. Alle 19 Essener Mitarbeiter im Verkauf sollen in die neue Filiale wechseln können, heißt es.

Der Rückzug von Wormland ist der zweite Rückschlag für die Innenstadt binnen kurzer Zeit. Die Buchkette Thalia wird das Baedekerhaus verlassen.