Das aktuelle Wetter Essen 28°C
Grünanlagen

Die Grünen in Essen fordern Sozialstunden für Müllsünder

02.08.2012 | 20:00 Uhr
Die Grünen in Essen fordern Sozialstunden für Müllsünder
Foto: Konopka

Essen.   Die grüne Ratsfraktion fordert, dass überführte Müllsünder zu Reinemach-Sozialstunden verdonnert werden. Das Aufräumen der Parks habe für die Verursacher eher einen Lerneffekt als bloße Appelle.

In der Debatte um ein Mehr an Müll in den Grünanlagen der Stadt und die schmutzigen Rückstände des wilden Grillens greift die grüne Ratsfraktion zu einem öffentlichkeitswirksamen Vorschlag: Sie fordert, dass überführte Müllsünder zu Reinemach-Sozialstunden verdonnert werden. Dies stehe durchaus im Ermessen der Gerichte, so Elisabeth van Heesch-Orgass, ordnungspolitische Sprecherin der Fraktion. Die Verursacher lernen in ihren Augen eher aus ihren Fehlern, wenn sie ihren Dreck selber wegmachen müssten.

Die Grünen begrüßen die Nutzung öffentlicher Parks als Volksgärten auch zum Grillen, aber denken bei ihrem Bestrafungsvorschlag vor allem an die Mehrarbeit für die Reinigungstrupps: „Die Nutzung der Parks darf nicht auf Kosten der Ebe-Mitarbeiter gehen“, erklärt die Werdener Ratsfrau, die ebenso im Aufsichtsrat der Entsorgungsbetriebe sitzt.

Griller in die Schranken verweisen

Bei Appellen, wie sie das städtische Presseamt gestern formulierte, wollen die Grünen es künftig nicht mehr belassen: Griller, „die ohne Rücksichtnahme und unter Zurücklassung des von ihnen produzierten Mülls auf Kosten anderer Nutzer ihre Freizeit gestalten“, müssten in die Schranken verwiesen werden. Dafür sieht van Heesch-Orgass das Ordnungsamt und die Polizei in einer Bringschuld, die zwar bereits praktizierten Doppelstreifen auszubauen und Vergehen zu ahnden.

wati

Kommentare
03.08.2012
18:03
Die Grünen in Essen fordern Sozialstunden für Müllsünder
von stoffel747 | #18

Tolle Idee, wirklich gut, ich sehe aber noch lange keine Müllsünder beim aufräumen. Wer soll das durchsetzen? Gibt nur Kommentare wie, nix verstehen,...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bitumen im Gleisbett geschmolzen - Verspätungen bei der Evag
Hitze
Durch die Hitze ist im Gleisbett der Straßenbahn in Essen Bitumen geschmolzen. Die Folge: Verspätungen. Die Weiße Flotte sagt die Piratenfahrten ab.
Bitumen im Gleisbett in Essen geschmolzen
Bildgalerie
Hitze
In Essen sind am Donnerstag Bitumenstreifen im Gleisbett der Straßenbahn geschmolzen.
Defekte Klimaanlage - Fahrgäste leiden im Linienbus in Essen
Nahverkehr
Bei Bussen im Schienen-Ersatzverkehr in Essen kapitulieren die Klimaanlagen vor der extremen Hitze. Passagiere erlebten das auf der Linie 107.
Gourmet statt Pommes-Schranke: Foodtrucks rollen durch Essen
Foodtrucks
Drei Foodtrucks in Essen wollen das Pommes-Schranke-Image loswerden und werben mit hochwertigen Produkten. Nächstes Streetfood-Festival am Sonntag.
Blick hinter sonst geschlossene  Türen des Essener Doms
WAZ-Aktion
Birgitta Falk, Leiterin der Domschatzkammer, bietet den WAZ-Lesern bei einer Führung Besonderes, etwa die Kaiserloge im Westbau und die Orgel-Empore.
Fotos und Videos
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Leser im Domschatz
Staus auf A40-Umleitungen
Bildgalerie
A40-Sperrung
Lagerhalle in Essen abgebrannt
Bildgalerie
Großbrand
Schichtkohl
Bildgalerie
Das isst der Pott (10)
article
6943215
Die Grünen in Essen fordern Sozialstunden für Müllsünder
Die Grünen in Essen fordern Sozialstunden für Müllsünder
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/die-gruenen-in-essen-fordern-sozialstunden-fuer-muellsuender-id6943215.html
2012-08-02 20:00
Müll, Wilder Müll, Essen, Müllentsorgung, Stadt, Parteien, Politik, Grillen
Essen