Das aktuelle Wetter Duisburg 2°C
Rockerkrieg

Innenminister Jäger verspricht harte Hand im Rockerkrieg

22.02.2013 | 17:06 Uhr
Bewaffnete Polizisten der Einsatzhundertschaft kontrollieren seit der Eskalation der Gewalt in Duisburg Rockertreffpunkte. Innenminister Ralf Jäger aus Duisburg: „Der Staat setzt sich gegen diese Banden zur Wehr.“Foto: Stephan Eickershoff /WAZFotoPool

Duisburg.   NRW-Innenminister Ralf Jäger findet klare Worte zur Rockerfehde am Niederrhein: „Wir sind der Chef im Ring." Die Gewalt und die kriminelle Aura der Rocker haben viele Bürger verunsichert. Jäger verspricht: "Die Situation wird sich in den nächsten Wochen spürbar verbessern."

Die Rocker-Randale hält Duisburg in Atem , sorgt zudem für Negativschlagzeilen und beschert der Polizei fast tägliche Einsätze. Innenminister Ralf Jäger höchstselbst verspricht – als oberster Polizeidienstherr im Land und als Duisburger Bürger: „Wir sind der Chef im Ring. Die Situation wird sich in den nächsten Wochen spürbar verbessern“, sagte Jäger beim WAZ-Redaktionsbesuch.

Derzeit vergeht kein Tag, an dem die Polizei nicht mit starken Kräften und auch deutlich sichtbar bewaffneten Beamten zum Duisburger Rotlichtmilieu rund um die Vulkanstraße ausrückt und im großen Stil Personen und Kraftfahrzeugkontrollen vornimmt . Dahinter steckt nach den jüngsten Rocker-Machtkämpfen in Rheinhausen und Beeck, bei denen Fäuste und Kugeln flogen, System: Die Polizei verstärkt den Ermittlungs- und Beobachtungsdruck, zeigt, dass sie durchgreifen will, „keinen rechtsfreien Raum duldet“, wie Jäger betont.

Rockerkrieg
Anwohner wegen Rocker-Einsatz verängstigt und verärgert

Die Polizei hat am Freitagabend die Zufahrten zum Vereinsheim des Motorradclubs Satudarah dicht gemacht: Ihre Straßensperre verstärkten die Polizisten...

500 Personen zählt die Polizei zum hiesigen Rockerumfeld, ein Dutzend Treffs sind bekannt und im Visier. Durch die Kontrollen gewinnt die Polizei weiter Personenkenntnisse, als „Beifang“, so Jäger, werden immer wieder Waffen aller Art sichergestellt . Und nebenbei dürften sich die Polizeikordons um die Bordelle nicht förderlich aufs horizontale Gewerbe auswirken.

Konkurrenz im Kampf um Einnahmen im Rotlichtmilieu

Doch um genau das geht es in der zerstrittenen Rockerszene. Ums Geschäft im Rotlichtmilieu. Und das Duisburger ist eines des größten bundesweit. „Das hat alles nichts mit Biker-Romantik zu tun, sondern es geht allein um Verteilungskämpfe im kriminellen Milieu“, so Jäger. Mit dem Auftreten der niederländischen Satudarah sei ein neuer Konkurrent hinzugekommen, eskaliert der Machtkampf. Zudem registrieren die Behörden Änderungen im Rockmilieu. Jäger: „Da fahren manche nicht mal Motorrad .“

Hintergrund
Warum die Rocker-Fehde an Rhein und Ruhr eskaliert

Sprengstoffanschläge, Schlägereien, Warnschüsse. Die Rocker in Duisburg und im Rheinland stehen unter Druck. Ein Chefermittler des LKA kennt die...

Erfolge hatte der Innenminister mit Verboten von Rockertrupps in Köln und Aachen . Kann Duisburg ebenfalls darauf hoffen? Die Verbote müssen hohe juristische Hürden nehmen, müssen vereinsrechtliche Straftaten nachweisen und Bestand vor Gerichten haben, betont Jäger und schiebt nach: „Verbote macht man, über sie redet man nicht.“

Duisburger Polizei bekommt laut Jäger Verstärkung

Jäger ist auch Duisburger. Er weiß daher darum, dass Bürger, Anwohner erst recht, in ihrem subjektiven Sicherheitsgefühl durch die Gewalt und kriminelle Aura der Rocker verunsichert sind, wenn sie etwa nachts durch Schüsse hochschrecken. Noch gab es keine „Querschläger“ auf Unschuldige, blieb der Rocker-Mob unter sich. Eben auch um die Bürger zu beruhigen, zeigt die Polizei Präsenz und macht laut Jäger deutlich: „Der Staat setzt sich gegen diese Banden zur Wehr.“

Motorradkorso der Bandidos 2009

Die Duisburger Polizeipräsidentin Elke Bartels, deren Beamte schon jetzt 25.000 Überstunden vor sich herschieben, verspricht Jäger: „Sie bekommt die Kräfte, die sie braucht.“ Nicht nur die in Duisburg ansässige Hundertschaft ist im Einsatz, auch aus anderen Standorten würden massive Kräfte nach Duisburg abgeordnet. 

Oliver Schmeer

Funktionen
Aus dem Ressort
Götz W. Werner hält Antrittsvorlesung in Duisburg
Mercator-Professur
Vor ausverkauftem Audimax hat Götz W. Werner, Gründer der Drogeriemarkt-Kette dm, am Montag seine Antrittsvorlesung zur Mercator-Professur gehalten.
Oberverwaltungsgericht kassiert Duisburger Müll-Gebühren
Entsorgung
Vor allem die Kosten für die Müllverbrennung in Oberhausen sind nach Einschätzung des Oberverwaltungsgerichts Münster zu hoch kalkuliert.
Duisburger Rat wird 200 Mio-Euro Kredit geben
Politik
Im Rat wird es im Mai auf einer Sondersitzung einen klare Mehrheit für den 200 Millionen-Kredit an die Stadtwerke geben. Das stellten SPD und CDU...
Lesung zum neuen Buch über Ex-MSV-Torjäger Michael Tönnies
MSV Duisburg
Autor und MSV-Fan Jan Mohnhaupt wird am Samstag, 2. März, im Duisburger „Djäzz“ sein neues Buch über Michael Tönnies“ im Rahmen einer Lesung...
Duisburg organisiert Unterstützung für Menschen in Nepal
Erdbeben
Der erste Duisburger ist Montag Mittag in Kathmandu angekommen. Das I.S.A.R-Team ist noch unterwegs Richtung Nepal. Die Uni sammelt Spenden.
Fotos und Videos
Duisburgs Westen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Weisse Bescheid – Was ist ein Bergmannsbraten?
Video
Ruhrgebietssprache
Fast 5000 Radler machen mit
Bildgalerie
Radwanderung
Bus hängt auf Rheindeich fest
Bildgalerie
Unfall
article
7648823
Innenminister Jäger verspricht harte Hand im Rockerkrieg
Innenminister Jäger verspricht harte Hand im Rockerkrieg
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/rockerkrieg-in-duisburg-minister-ralf-jaeger-verspricht-harte-hand-id7648823.html
2013-02-22 17:06
Rocker,Motorradrocker,Rockerbanden,Rockergangs,Duisburg,Ralf Jäger,Innenminister,Vereinsverbot,Hells Angels,Bandidos,Satudarah,MC,Rotlichtviertel,Prostitution,Polizei,Einsatzhundertschaft
Duisburg