Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Aktenzeichen

ZDF zeigt Fahndungs-Beitrag über schwarzen Verdächtigen doch

21.08.2015 | 13:29 Uhr
ZDF zeigt Fahndungs-Beitrag über schwarzen Verdächtigen doch
"Aktenzeichen XY"-Moderator Rudi Cerne.Foto: dpa

Dortmund.   Kehrtwende des ZDF: Anders als angekündigt, soll ein "Aktenzeichen XY"-Beitrag mit einem schwarzen Verdächtigen doch am 2. September gezeigt werden.

Die Entscheidung schlug große Wellen: Weil der mutmaßliche Vergewaltiger einer 21-jährigen Frau eine dunkle Hautfarbe hat, wollte die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ einen Beitrag über die Tat vom 29. März 2014 nicht wie geplant senden. Am Donnerstag war die Entscheidung der Redaktion bekanntgeworden, am Freitag dann die Kehrtwende: "Die Fahndung (...) wird wie geplant in der nächsten Ausgabe von Aktenzeichen XY am 2. September behandelt", teilte das ZDF auf seiner Facebook-Seite mit.

"Die Auswahl der Fälle erfolgt durch Redaktion und Produzent in enger Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei nach Relevanz der Fälle, ihrer Dringlichkeit und dem jeweils aktuellen Ermittlungsstand", hieß es weiter in der Stellungnahme des Senders. "Die Hautfarbe oder andere Persönlichkeitsmerkmale eines mutmaßlichen Täters spielen dabei keine Rolle."

Offizielle Stellungnahme des ZDF zu #AktenzeichenXY.

Posted by ZDF on Freitag, 21. August 2015

Redaktionsleitung wollte "kein Öl ins Feuer gießen"

Einen Tag zuvor hatte "Aktenzeichen XY"-Chefredakteurin Ina-Maria Reize-Wildemann den Entschluss noch mit der Stimmungsmache gegen Flüchtlinge in Deutschland begründet. "Wir wollen kein Öl ins Feuer gießen und keine schlechte Stimmung befördern. Das haben diese Menschen nicht verdient." Sie meinte Flüchtlinge, über die vor allem im Internet hasserfüllte Kommentare geschrieben werden, und auf deren Unterkünfte in Deutschland Anschläge verübt werden.

Hintergrund
Polizei fahndet mit Fotos nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Nach der Vergewaltigung einer 21-jährigen Frau am 29. März 2014 in Huckarde sucht die Polizei den mutmaßlichen Täter öffentlich mit Fotos.

Die Polizei hofft, durch die Ausstrahlung in der ZDF-Sendung einer Aufklärung des Verbrechens vom 29. März 2014 näherzukommen. Entsprechend enttäuscht hatte sich Polizeisprecher Oliver Peiler am Donnerstag über die Entscheidung gezeigt: "Die Dortmunder Polizei hat weder die Absicht, noch die Möglichkeit, einen Entscheidungsprozess in einer Redaktion zu beeinflussen. Erst wenn alle klassischen Ermittlungsmethoden ausgeschöpft sind, greifen wir zum Mittel der Öffentlichkeitsfahndung. Daher finden wir es sehr bedauerlich, dass die weitere Aufklärung des Falles nicht möglich erscheint."

Weiter Hinweise gesucht
Die Polizei sucht nach wie vor nach dem Vergewaltiger. Das Opfer hat ihn wie folgt beschrieben. 30 bis 40 Jahre alt, 1,75 Meter groß, auffällig schmächtiger Körperbau, sehr gepflegtes Erscheinen, akzentfreies Deutsch, dunkle Hose, helle Jacke, schwarze Tasche. Der Mann raubte das Opfer auch aus. Die Beute: schwarze Handtasche mit goldfarbenen Griffen, eine hellgrün-weiß-karierte Geldbörse mit 10 Euro und ein Handy (Samsung Galaxy Ace LaFleur-Edition). Hinweise an die Polizei unter Telefon (0231) 1327441.

Peter Bandermann

Kommentare
21.08.2015
19:09
ZDF zeigt Fahndungs-Beitrag über schwarzen Verdächtigen doch
von Moderation | #157

Liebe Kommentatoren,

danke für die zahlreiche Beteiligung und die (im Großen und Ganzen) doch sachlichen Kommentare. Da sich der Aspekt mit der...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Eröffnung des CMS Wohnstifts in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Brennende Strohballen
Bildgalerie
Fotostrecke
Fotos aus Rios Armenvierteln in der Auslandsgesellschaft
Bildgalerie
Fotostrecke
Die ersten Bilder vom Juicy Beats 21
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11009016
ZDF zeigt Fahndungs-Beitrag über schwarzen Verdächtigen doch
ZDF zeigt Fahndungs-Beitrag über schwarzen Verdächtigen doch
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/zdf-zeigt-fahndungs-beitrag-ueber-schwarzen-verdaechtigen-doch-id11009016.html
2015-08-21 13:29
Aktenzeichen XY, Fremdenfeindlichkeit,
Dortmund