Das aktuelle Wetter Bochum 9°C
Pestel-Studie

Wohnungsnot für Arme in Bochum besonders gravierend

18.10.2012 | 08:00 Uhr
Wohnungsnot für Arme in Bochum besonders gravierend
Sozialer Wohnungsbau wie hier in Essen-Steele. Auch in Bochum fehlen rund 27.000 günstige Wohnungen.Foto: WAZ FotoPool

Bochum. Menschen mit schmalem Geldbeutel droht immer mehr die Abkopplung vom Wohnungsmarkt. Eine Studie des Pestel-Instituts ermittelte den Bedarf an Sozialwohnungen und stellte fest, dass der Bedarf in Bochum deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt.

Demnach haben derzeit 43.650 Haushalte Anspruch auf eine Sozialmietwohnung — es gibt aber nur 1650 Bleiben für sozial schwache Menschen. Zu den Haushalten mit niedrigem Einkommen gehören Hartz IV -Empfänger, Wohngeldbezieher, Erwerbsunfähige und ältere Menschen mit kleiner Rente.

Viele Sozialwohnungen sind vom Markt verschwunden

„Landesweit stehen nur für 32 Prozent der betroffenen Haushalte Sozialmietwohnungen zur Verfügung“, so Matthias Günther vom Pestel-Institut. Viele Sozialwohnungen seien in NRW vom Markt verschwunden. „Für Haushalte mit geringem Budget bezahlbare Wohnungen zu schaffen, ist eine der dringendsten sozialen Herausforderungen“, so Günther.

Das Pestel-Institut führte die Studie zum „Bedarf an Sozialwohnungen in Deutschland“ im Auftrag der Wohnungsbau-Initiative durch. Dazu schlossen sich zusammen: die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB), die Deutsche Gesellschaft für Mauerwerks- und Wohnungsbau (DGfM) und der Bundesverband Deutscher Baustoff-Fachhandel (BDB).

Kommentare
21.10.2012
18:43
Schon wieder diese dämliche Propaganda
von meigustu | #17

Da wird die Zahl der Sozialwohnungen ins Verhältnis gesetzt mit der Zahl der armen Menschen in Bochum. Geflissentlich übersehen wird dabei, dass es...
Weiterlesen

Funktionen
Lesen Sie auch
Bochum bei Akademikern beliebt
Studie: Universitäres...
200 Menschen gründen urbanes Dorf
Claudius-Höfe: ein neues...
Aus dem Ressort
Von Kirchenkunst bis Industrieanstrich
Mittelstandserie
Die Mohr-Malerwerkstätten haben sich in 92 Jahren eine breite handwerklicheKompetenz erarbeitet. An vielen Stellen sind ihre Spuren sichtbar.
Kreuze purzeln aus Gebetbüchern heraus
Ausstellung
Bochumer Tage für neue Musik beginnen am Montag, 25. Mai, in der Melanchthonkirche. Sehenswerte Ausstellung der Künstlerin Ruth Biersbach.
Die älteste evangelische Kirche der Innenstadt
Historisch
Im Gegensatz zu anderen Gotteshäusern ist die von der lutherischen Gemeinde erbaute evangelische Pauluskirche nicht nach Osten und damit Jerusalem...
Radclub in Bochum kämpft für die Fahrradrevolution
Fahrrad
ADFC setzt sich für mehr Radwege ein. Vieles ist erreicht, noch mehr zu erreichen. Clubchef Kuliga sagt: Mentalität der Politik muss geändert werden.
Bewerber Nummer zehn für das OB-Amt in Bochum steht fest
Wahlen
Zehn Bewerber werden bei der Wahl des nächsten Oberbürgermeisters im September antreten. Arzt Markus Zarske will vor allem die Finanzen konsolidieren.
Fotos und Videos
Am Krähennocken
Bildgalerie
Straßen in Bochum
article
7203208
Wohnungsnot für Arme in Bochum besonders gravierend
Wohnungsnot für Arme in Bochum besonders gravierend
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/bochum/wohnungsnot-fuer-arme-in-bochum-besonders-gravierend-id7203208.html
2012-10-18 08:00
Bochum, Armut, Wohnungsmarkt, Wohnungen, Sozialwohnungen, Studie, Pestel-Studie, Wohnungsnot
Bochum