Das aktuelle Wetter Bochum 19°C
Honoraraffäre

Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre

12.11.2012 | 06:00 Uhr
Sascha Hellen ist in der Honorar-Affäre der Stadtwerke Bochum unter Druck.Foto: Horst Müller

Bochum.   Sascha Hellen steht unter Druck. Laut Stadtwerken trägt seine Agentur zu einem großen Teil Verantwortung für die Honoraraffäre, die Peer Steinbrück (SPD) mit Veröffentlichung seiner Nebeneinkünfte ausgelöst hatte. Sein 25.000-Euro-Honorar musste Steinbrück zudem zweimal einfordern.

Die Hellen Medien GmbH steht unter Druck. Laut Stadtwerken trägt die Agentur von Sascha Hellen (34) zu einem großen Teil Verantwortung für die Honoraraffäre, die Peer Steinbrück (SPD) mit Veröffentlichung seiner Nebeneinkünfte ausgelöst hatte.

Der Schlüssel in dieser Causa dürften die Geschäfte zwischen Hellen und der Stadt respektive ihrer Töchter Stadtwerke und Sparkasse sein. Wie viel Geld ist wann wofür gezahlt worden? Wie konkret sind Vorgaben schriftlich fixiert worden?

Eine andere Frage lautet: Warum will OB Ottilie Scholz (64, SPD) – anders als ganz offensichtlich die Stadtwerke um Chef Bernd Wilmert (60) – weiterhin partout mit Hellen bei „Steiger Award“ und „Herausforderung Zukunft“ zusammenarbeiten?

Antworten von Hellen im Aufsichtsrat der Stadtwerke Bochum?

Bochum
Wie Sascha Hellen Stars ins Revier lockt - auch Steinbrück

Der Mann, der Männer wie SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück oder EU-Kommissionschef José Manuel Barroso ins Revier lotst, ist Sascha Hellen. Die Großen dieser Welt – er kennt fast alle, und er kriegt fast alle. Die Honorar-Affäre um den SPD-Kanzlerkandidaten könnte seinem guten Ruf schaden.

Zumal in Sachen Ackermann (Rede im Schauspielhaus) und Erdogan (sollte mit einem Steiger geehrt werden) auch in diesen Fällen beachtliche Blamagen Bochums zu Buche stehen.

Vielleicht beantwortet Sascha Hellen im Aufsichtsrat der Stadtwerke am Dienstag auch, warum Peer Steinbrück, wie andere Medien berichtet haben, sein 25.000-Euro-Honorar für den Atriumtalk gleich zweimal einfordern musste.

Fußball-Fan Peer Steinbrück

Thomas Schmitt


Kommentare
13.11.2012
19:14
Die SPD
von kitty73 | #36

Die SPD ist anscheinend nicht an einer Aufklärung interessiert.

Laut Radio Bochum:
"... stehen eine Strompreiserhöhung sowie eine Vertragsverlängerung für Stadtwerkegeschäftsführer Bernd Wilmert auf der Tagesordnung."

Das ist ja auch wichtiger - insbesondere die Vertragsverlängerung für den Ahnungslosen (Geschäftsführer)?

13.11.2012
18:20
Herr Fleskes und die SPD wollen Hellen verhindern
von Stolperstein | #35


Noch vor wenigen Tagen forderte Herr Fleskes eine konsequente Aufklärung!
Was stört ihn sein Geschwätz von gestern.

Da bestimmt also Herr Fleskes/bzw. die Partei wen Frau Scholz einladen darf.
Ein interessanter Aspekt:

Auch in der SPD rechnet man nicht mit bahnbrechenden Erkenntnissen der Aufsichtsratssitzung. Eine Einladung von Hellen sei nicht mehr nötig gewesen, sagt SPD-Fraktionschef Dieter Fleskes, da der Rat das Rechnungsprüfungsamt mit der Klärung der Affäre beauftragt habe. Dieses hat am Freitag mit der Arbeit begonnen. Die CDU hatte sich ursprünglich für einen externen Prüfer starkgemacht, dafür im Aufsichtsrat aber keine Mehrheit gefunden und somit per Antrag im Rat das Rechnungsprüfungsamt eingeschaltet. "Ich habe dennoch die Hoffnung nicht aufgegeben, dass wir heute dennoch weitere Erkenntnisse gewinnen", so Fleskes.

13.11.2012
18:05
Darf Herr Hellen doch kommen?
von Stolperstein | #34


Zumindest melden es die Ruhr Nachrichten am Nachmittag:

Am Dienstagvormittag teilte er auf Anfrage mit: Er sei gar nicht erst eingeladen worden. Diesen Fehler wollte die Aufsichtsratsvorsitzende und Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz wohl korrigiert wissen. Sie habe ihn zwischenzeitlich kontaktiert und ihn gebeten sich für die Sitzung bereit zu halten, erklärte Hellen am Nachmittag.

Das nennt Frau Scholz: ALLE KARTEN AUF DEN TISCH LEGEN!

Man darf ja mal Fehler machen - oder?

Fragt sich nur wieviele!

13.11.2012
14:04
Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre
von Stolperstein | #33

Hellen hatte nach der ersten Aufsichtsratssitzung am vergangenen Donnerstag erklärt, er wolle sich an der Aufklärung beteiligen. Gestern teilte er auf Anfrage mit: Er sei gar nicht erst eingeladen worden.
Wenn man keinen Widerspruch fürchten muß, dann kann man ja so einfach die Schuld verteilen.
Dann können Scholz, Wilmert, Fleskes und der SPD Rest sich ja beruhigt zurücklegen.

So wird in Bochum aufgeklärt!

Man darf ja mal Fehler mach!

1 Antwort
Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre
von woelly | #33-1

Das war doch zu erwarten! Die Genossen in der SPD begreifen anscheinend aber immer noch nicht, durch welchen Dreckhaufen der Honorarkanzlerkandidat von den eigenen Genossen gezogen wurde. Der Bochumer Skandal ist suboptimal für die ganze SPD. Das wird aber alles noch schlimmer, wenn der nette Herr Hellen (sicher auch Genosse) seine Handakten in die Runde schmeißt und seinen Laptop ins Netz hängt. Oder hat er schon bereits die Medien gefüttert? Die Müllverbrennung Bochum wäre nicht der richtige Ort...bei seinen Kontkten. Alles hat seinen Wert!

12.11.2012
22:20
Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre
von feierabend13 | #32

Mal ehrlich: OB Scholz ist 64 Jahre alt, es wird sowieso Zeit, dass sie langsam mal das Feld räumt! Je eher jemand Neues das Trümmerfeld aufräumen kann um so besser.
Cross border leasing, verschwundene Rechnungen zum Straßenbau, Konzerthaus.. Und dann die Sache mit Helle. Die OB immer schön dabei. Was ist das Problem bei der SPD? Haben die niemand anderen? Dass Hellen nicht unschuldig ist, ist doch folgerichtig. Er ist derjenige, der sich in dem "Promi-Business" auskennt und er ist es doch gewesen, der alles verhandelt hat. Und er war es doch wohl auch, der ignoriert hat, was die Stadtwerke von ihm wollten. Die Intention zu dem Talk war allen, die es wissen wollten, bekannt. Nur Hellen nicht? Was für ein Witz.

12.11.2012
18:26
Homepage und Fragen
von kitty73 | #31

Die Homepage zum Steiger Award ist nicht aufrufbar und zum Projekt Herausforderung Zukunft nicht auf dem letzten Stand (zur Veranstaltung von Anfang November findet sich dort nichts).

Zu Herausforderung Zukunft findet sich auch kaum etwas in den Medien. Soll angeblich nicht gut besucht gewesen sein (WAZ: Die Jahrhunderthalle war dennoch nur spärlich besetzt)? - Weiß jemand mehr? Wie sieht denn da die Finanzierung (außer Stadtwerke, Sparkasse) und die Kostenstruktur aus(WAZ schreibt: Die Stadtwerke Bochum sind neben einem Dortmunder Hotel und einem Autohaus Hauptsponsor von Sascha Hellens „Herausforderung Zukunft“. OB Ottilie Scholz ist Schirmherrin.Hellen versteht die Dialogreihe als „nichtkommerzielles Projekt“. Politik, Kirche, Kunst, Wirtschaft und Medien will er in einen internationalen Dialog bringen.) ? Ein US-Ex-Präsident kommt schließlich nicht kostenlos, ebensowenig die anderen Gäste, der Saal kostet,......

12.11.2012
16:50
Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre
von heute_schon_gewazt | #30

.....ja wem denn wohl sonst?

Wer hätte das wohl gedacht: Das kleinste Licht muß immer dran glauben.

Der pöse pöse Herr Hellen. Zu Poden mit dem Purschen.

Aber wir kleine Bürgerlein sind ja alle so klein und dumm, wir glauben dies doch selbstredend gern!








12.11.2012
16:46
Es geht nicht um Wahrheit..
von feierabend13 | #29

Eine Politikerin, die so etwas sagen kann:""Es geht nicht um Schwarz oder Weiß , um Wahrheit oder Unwahrheit. Es geht darum, dass zu viele Interpretationsspielräume da waren." (Zitat "Die Welt") hat nach cross border debakel, verschwundenen Kassenbelegen und dadurch Rückzahlungen an das Land und demnächst dem Debakel um die zu hohen Kosten für das Musikzentrum doch eigentlich nur noch eine Aufgabe: Hut nehmen und gehen!
Und dann Herrn Hellen mitnehmen. Denn natürlich ist der Schuld. Denn jeder konnte über Jahre lesen, dass der Atrium-Talk eine charity Veranstaltung sein sollte. Nur Herr Hellen hätte dann wohl kein Geschäftsmodell gehabt. Für "Nix" kommen die Prominenten eben nicht..

12.11.2012
16:13
Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre
von artie_aus_essen | #28

Warum werden Kommentare zensiert bzw. gelöscht, wenn man Zahlen über die Fa. Hellen Medien GmbH postet, die für jedermann im Bundesanzeiger öffentlich zugänglich sind ?

2 Antworten
#15, #15-1
von kitty73 | #28-1

Habe mir die Veröffentlichung im Unternehmensregister auch mal angesehen.

Der Anhang ist textlich kompletter Unsinn. Da werden Posten beschrieben, die es in der Bilanz nicht gibt (z.B. Vorräte, Bewertung von Ausleihungen), von einem Bilanzergebnis nach Ergebnisverwendung gesprochen - dabei steht dort noch das Jahresergebnis, über Ausleihungen und Anlage zum Anteilsbesitz fabuliert - dabei gibt es nur 600 Euro Finanzanlagen und z.B. die freiwillige Anwendung des neuen Bilanzrechts angekündigt (dies war m.W. in 2011 aber eh schon Pflicht).

Ahnung von der Materie hatte der Aufsteller des Jahresabschlusses keine. Wenn Hellen mit Verträgen und Finanzen genauso verfährt - dann "Gute Nacht".

Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre
von ulliessen | #28-2

vielleicht, weil auch die gelöscht werden, die zur Abwahl der OB aufrufen!?

12.11.2012
14:57
Stadtwerke Bochum geben Sascha Hellen die Schuld für Honorar-Affäre
von fogfog | #27

diese affäre zeigt doch die ganze verkommenheit der bchumer politik. da wird einem verdienten parteigenossen ein betrag zugeschoben der bei einer normalen familie reicht um 30 jahre die stromrechnung zu bezahlen. die bochumer spd ist so vom bürger abgehoben das es unmöglich ist diese partei noch zu wählen. scholz und co. haben von nichts eine ahnung, haben nichts gemacht aber kassieren schöbe sümmchen nebenbei.
vielleicht liegen ja noch leichen im keller von scholz da sie so an hellen festhält. mal sehen was da noch kommt!!!

Aus dem Ressort
Stunk in Bochumer Siedlung – ist Kindergeschrei Lärm?
Mietrecht
Mehrere Anwohner einer Siedlung in Laer fühlen sich von einer Gruppe Jungs gestört. Sie seien laut und frech, zerstörten die Beete und urinierten mitten in einen Sandkasten. Was Mieter erdulden müssen - und was nicht.
Bandidos im Fokus der Bochumer Polizei
Sicherheit
Auch in Bochum dürfen Mitglieder der Bandidos ihre Symbole, etwa den „Fat Mexican“, nicht mehr öffentlich zeigen. Der berüchtigte Club scheint die Entscheidung der Staatsanwaltschaft zu akzeptieren. Die Polizei lobt sogar die Kooperationsbereitschaft der Rocker.
Ruhr-Uni bildet Ärzte für Ostwestfalen aus
Bildung
Das „Bochumer Modell“ wird zum Exportschlager. Die Zusammenarbeit von Universität und Krankenhäusern soll auf die Region rund um Bielefeld ausgeweitet werden. Die Auswahl der Kliniken für die jungen Medizinstudenten läuft. Die Kinderklinik Bethel setzt auf Prof Eckard Hamelmann, der Bochum verlässt.
Sitzhersteller Johnson Controls verliert Ford-Auftrag
Wirtschaft
Erst Opel, nun Ford. Das Johnson-Controls-Werk in Bochum verliert Anfang 2017 den Auftrag für die Produktion von Fiesta-Autositzen. Der Betriebsrat ist in Sorge. Gibt es keine neuen Aufträge, muss das Werk mit derzeit noch 600 Beschäftigten schließen.
Zahnschaden durch Fischstäbchen? Betrug fliegt auf
Betrug
Beim Versuch, gleich zwei Nahrungsmittelfirmen für eine beschädigte Zahnkrone verantwortlich zu machen, ist in Bochum offenbar eine Betrügerin aufgeflogen. Die 60-Jährige forderte laut Polizei Schadenersatz von den Firmen. Doch im E-Mail-Verkehr unterlief ihr ein vermeidbarer Fehler.
Umfrage
Die Stadt möchte Bochum zu einer Marke machen. Ist das eine gute Idee oder geht der Schuss nach hinten los?

Die Stadt möchte Bochum zu einer Marke machen. Ist das eine gute Idee oder geht der Schuss nach hinten los?

 
Fotos und Videos
An der Maarbrücke
Bildgalerie
Straßenserie
Tanz mit dem Licht
Bildgalerie
Urbanatix 2014
Aufräumaktion an Spielplätzen
Bildgalerie
Beseitigung der...
Musikzentrum
Bildgalerie
Baustelle