Das aktuelle Wetter Bochum 12°C
Opel

Neuer Tarifvertrag und neue Hoffnung fürs Bochumer Opel-Werk

26.10.2012 | 18:25 Uhr
Geschäftsleitung, Betriebsräte und IG Metall vereinbarten in einem Tarifvertrag, die Probleme bei Opel in weiteren Verhandlungen ohne Werksschließung zu lösen.Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Bochum.   Lösungen ohne eine Werksschließung wollen Geschäftsleitung, Betriebsräte und IG Metall von Opel in kommenden weiteren gemeinsamen Verhandlungen erzielen. Das wurde am Freitag einvernehmlich in einem Tarifvertrag besiegelt, sagte der Bochumer Betriebsratsvorsitzender Rainer Einenkel der WAZ Mediengruppe.

Die Sorge, dass in Bochum die Opelwerke Ende 2016 geschlossen werden könnten, ist vorerst vom Tisch. Geschäftsleitung, Betriebsräte und IG Metall vereinbarten am Freitag in einem Tarifvertrag, die Probleme bei Opel in weiteren Verhandlungen ohne Werksschließung zu lösen, sagte der Bochumer Betriebsratschef Rainer Einenkel der WAZ Mediengruppe gegenüber.

Kluge Lösung gefunden

„Ich bin erleichtert“, bemerkte er dazu. „Ich glaube , wir haben heute eine kluge Lösung gefunden, im Zusammenhang mit den 4,3 Prozent Tariferhöhung, die die Belegschaft dem Unternehmen seit Mai gestundet hat.“

Über die Einzelheiten der „Paketlösung“, die einvernehmlich von allen Verhandlungspartnern beschlossen wurde, werden die IG Metall-Mitglieder von Opel Bochum am Sonntag, 28. Oktober, im Jahrhunderthaus von der IG Metall im Beisein von Einenkel unterrichtet. Dann werde auch mitgeteilt, was mit dem gestundeten Geld der Belegschaft, es sind drei bis vier Millionen Euro, passieren soll.

Video
Bochum, 21.05.2012: Zur Betriebsversammlung im Bochumer Opelwerk kamen außer den Mitarbeitern auch viele Menschen die Ihre Solidarität bekunden wollten.

Befürchtung GM würde Ford folgen

Wäre die Verhandlungsrunde ergebnislos auseinander gegangen, hätte Opel am 1. November diese Summe komplett auszahlen müssen. Wie auch an die Belegschaften der anderen Opelwerke. Offenbar ist dies nicht der Fall.

Wie der Betriebsratschef weiter sagte, hatte man schon befürchtet, General Motors werde dem Beispiel des Automobilunternehmens Ford, das sein Werk in Genk schließen will, folgen.

Es sei ein „interessantes, vielfältiges Lösungspaket“, das man gefunden habe, „ohne brutale Folgen“. Einenkel: „Wir haben dadurch Zeit gewonnen, um an einer klugen Lösung zu arbeiten.“

Verhalten der Bundesregierung sei ein Armutszeugnis

„Ein Armutszeugnis“ sei das Verhalten der Bundesregierung beim Ringen um Opel. Die französische Regierung tue alles, um Peugeot zu unterstützen, dagegen zeichne sich die Bundesregierung durch „Schlafmützigkeit“ aus, kritisierte der Betriebsratschef. Dagegen zeige die Landesregierung Engagement: Am Donnerstagabend sprach Einenkel noch mit dem NRW-Wirtschaftsminister über die Probleme bei Opel.

"Lasst Opel nicht sterben"

Erst einmal Aufatmen

Mit der neuen Vereinbarung dürfte in den Reihen der Bochumer Belegschaft erst einmal Aufatmen angesagt sein. Die Werksschließung wurde abgewendet und die Frage gilt nun, welche Marken an diesem Standort ab 2017 produziert werden könnten. Der Betriebsrat hatte in den Verhandlungen dazu sehr detaillierte Vorschläge macht. Sie reichen von der Produktion des nächsten Zafira-Modells bis zu anderen GM-Marken.

Rolf Hartmann



Kommentare
29.10.2012
10:05
Neuer Tarifvertrag und neue Hoffnung fürs Bochumer Opel-Werk
von Gerther | #11

Am letzten Freitag hieß es in der Bochumer WAZ Printausgabe, dass Opel Bochum über 2016 gerettet wäre und es jetzt nur noch um die Verhandlung der zu bauenden neuen Modelle ab 2017 gehen würde.
Heute schreibt die WAZ "Dass die kommende Verhandlungsrunde bei Opel eine Werksschließung vermeiden soll, ist die wichtige Botschaft.."

Was denn nun? Ist Opel Bochum über 2016 gerettet oder nicht? Man sollte nicht mit den Gefühlen der Opelaner spielen.





27.10.2012
16:04
Neuer Tarifvertrag und neue Hoffnung fürs Bochumer Opel-Werk
von darabu | #10

Opel, Peugeot, Citroen, Renault, Fiat usw..., der europäische Automarkt wird wohl in den nächsten Jahren eingedampft werden, nur die Großen werden überleben. Der asiatische Markt ist für diese Massenware kein Überlebens-Markt, die Chinesen kaufen, wenn es schon billig sein muß ihre heimischen Produkte, welche zu Millionen produziert werden.

27.10.2012
11:39
Bochumer Opel-Werk über 2016 hinaus gerettet
von Ismet | #9

Man ist schon sehr gespalten was die Meldungen bzgl. Opel angeht, nun ist erstmal eine Beruhigungspille verabreicht worden.
Dennoch wird die verfehlte Modellpolitik ihr Tribut fordern. Es "müssten" bessere Modelle mit bessere Qualität auf den Markt geworfen werden. Wichtiger als das ist es, die Mitarbeiter dahingehend motivieren, das diese einen sicheren Arbeitsplatz inne haben. Dieses ist in den letzten Jahren komplett abhanden gekommen.
Als aussenstehender kann man sich schlecht ein gutes Bild von Opel machen, wenn man die negativen Schlagzeilen der letzten Jahre sieht...
Hoffe das es einen guten Ausgang für alle Opelaner haben wird.

27.10.2012
09:05
Gespräche über Bochumer Opel-Werk gescheitert
von dischmidt | #8

Die Meldungen in anderen Zeitungen und via dpa lauten anders: "Gespräche über Bochumer Opel-Werk gescheitert" (so die Rheinische Post)

27.10.2012
08:55
Bochumer Opel-Werk über 2016 hinaus gerettet
von Papageiengeplapper | #7

Diese für Bochum und das Ruhrgebiet gute Entscheidung ändert nichts daran, dass Opel heftige Überkapazitäten hat. Daran wird sich auch absatzseitig nichts ändern, da Opel in die einzigen Auto- Wachstumsmärkte der Welt (Indien, China) nicht exportieren darf durch Dekret von GM.

Also wird GM entweder weiter Milliardenverluste in Europa machen oder muss ein anderes Werk schliessen. Ford hat da schneller gehandelt und in Begien und England gleich 3 Werke dichtgemacht. Da kann man für die Bochumer nur hoffen, dass es Ellesmere Port in England trifft.

27.10.2012
08:28
Bochumer Opel-Werk über 2016 hinaus gerettet
von donfernando | #6

Jetzt ist das Bochumer Opel-Werk schon so oft gerettet worden, dass sich der Verdacht aufdrängt, dass über das ewige Auf und Ab Leute entscheiden, die selbst nicht mehr zu retten sind.

27.10.2012
06:51
Bochumer Opel-Werk über 2016 hinaus gerettet
von schlimm | #5

In Detroit geht man immer noch davon aus, das zumindest 1 bis 2 Opelwerke in Europa
geschlossen werden. Huber (IGM) sieht es ähnlich. ( Münchener Abendzeitung).

Unsere Meinung:
Warum sollte GM bei Opel weiterhin Milliarden Dollar verbrennen, wenn sie später doch nur Millionen Dollar verdienen können.
Weitere Investitionen zum Ausbau der der Marke Chevrolet in Europa.

26.10.2012
23:41
Bochumer Opel-Werk über 2016 hinaus gerettet
von lanett | #4



Ein erster Schritt in die richtige Richtung für viele Familien und Firmen in Bochum und Langendreer !Was dann schlussendlich raus kommt wird man dann sehen.

26.10.2012
22:24
Bochumer Opel-Werk über 2016 hinaus gerettet
von buntspecht2 | #3

Hauptsache die Belegschaft ist erst mal beruhigt

26.10.2012
20:00
Bochumer Opel-Werk gerettet
von Gerther | #2

Opel Geschäftsleitung vom 26.10.2012 / 17:08 Uhr

Verhandlungen werden fortgeführt

Die Geschäftsleitung der Adam Opel AG, die IG Metall und die Betriebsräte der deutschen Standorte haben heute vereinbart, dass die Verhandlungen über ein Zukunftskonzept für Opel fortgeführt werden. Ziel ist es, sobald wie möglich zu einer Vereinbarung zu kommen.

Stephen Girsky, Vice Chairman bei General Motors und Opel- Aufsichtsratsvorsitzender sagte: „Wir sind zuversichtlich, dass wir zusammen eine tragfähige Lösung für unsere Zukunft in Deutschland und Europa finden werden. Wir müssen die schwierige Situation auf dem unsicheren europäischen Markt meistern.“

Alle Beteiligten haben das gemeinsame Ziel, das Unternehmen so schnell wie möglich zu Profitabilität zurückzuführen und eine nachhaltig positive Zukunft für Opel/Vauxhall, seine Beschäftigten, Händler und Zulieferer zu sichern.

Aus dem Ressort
Indische Gegenwartskunst verwirrt die Sinne
Kunst
„Sparsha. Berührung der Sinne. Ritual und zeitgenössische Kunst“ ist die zentrale Ausstellung des Kunstmuseums in diesem Jahr. Gezeigt werden 16 Positionen und historische Objekte. Die Schau fordert den Besucher heraus.
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Bahn informierte über geplante Arbeiten für RRX
Rhein-Ruhr-Express
Im Vorfeld der Arbeiten für den Ausbau der Bahnstrecke für den Rhein-Ruhr-Express informierte die Bahn am Donnerstag über das Vorhaben im Bochumer Stadtgebiet. Investiert werden sollen bis zu 100 Millionen Euro. Ein Bahnsteig am Hauptbahnhof wird verlängert, in Langendreer kommt ein zusätzlicher...
Tierschützer fordern Nachweise für Tiere in "Körperwelten"
Ausstellung
In Bochum wird am 7. November die Ausstellung „Körperwelten der Tiere“ eröffnet. Tierschützer fordern, Nachweise über die Herkunft der Tiere vorzulegen. Es geht darum, ob Tiere eigens für die Ausstellung getötet wurden. Die Aussteller beteuern: Kein Tier musste für die Schau sterben.
Fellensiek gewinnt Autoren-Wettbewerb
Kultur
In dem Buch „Der 12. Mann“ kommen die Fans aus 52 Fußball-Vereinen zu Wort. Der Schauspieler, Musiker und Autor Uwe Fellensiek hat für den VfL Bochum den Gewinnerbeitrag geschrieben. Dabei geht es um das spektakuläre 5:6 gegen Bayern München.
Fotos und Videos
Kunst aus Indien
Bildgalerie
Museum Bochum
Dorfidylle Auf dem Aspei
Bildgalerie
Straßen in Bochum
Kunst aus der Tiefe des Raumes
Bildgalerie
Kunst
Mitgliederversammlung beim VfL
Bildgalerie
VfL Bochum