Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Sportwetten

RWE-Spieler wehren sich gegen Manipulationsvorwürfe

20.05.2012 | 14:28 Uhr
Da war die Welt noch in Ordnung: Kevin Lehmann (links) und Dirk Jasmund (rechts) mit Cedric Vennemann.Foto: Michael Gohl/WAZ FotoPool

Essen.  Drei Spieler des Regionalligisten Rot-Weiss Essen haben gegen den eigenen Verein gewettet. Spielmanipulationen soll es aber nicht gegeben haben. Der DFB ermittelt, der Verein ist enttäuscht.

Verdacht auf Spielmanipulation und Ermittlungen des DFB-Kontrollausschusses, aber Dementi der drei betroffenen Spieler des Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen: Das Trio Dirk Jasmund, Güngör Kaya und Kevin Lehmann vom Traditionsklub und Ex-Bundesligisten RWE hat zwar eine Sportwette gegen den eigenen Verein eingestanden, sich aber zugleich von einer Einflussnahme auf den Spielverlauf distanziert . „Wir möchten direkt betonen, dass wir uns in keiner Form an einer Spiel- oder Wettmanipulation beteiligt haben“, hieß es in einer mit dem Verein abgestimmten Stellungnahme und Entschuldigung.

Der Vorstandsvorsitzende von Rot-Weiss, Michael Welling, ist dennoch schockiert. „Das fühlt sich an, als wenn man vor der Hochzeitsnacht erfährt, dass die eigene Frau kurz vorher fremdgegangen ist“, wird Welling im Kölner Express zitiert. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) war von Essen darüber informiert worden, dass drei Akteure des Vereins anlässlich des Heimspiels am 5. Mai 2012 gegen Borussia Dortmund II (Endstand 0:4) gegen ihren Verein gewettet hatten . „Der Kontrollausschuss hat die Ermittlungen aufgenommen“, sagte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker am Sonntag dem SID.

Die Spieler sind bereits freigestellt

Die Akteure hatten sich nach dem anonym beim Verein eingegangenen Hinweis auf den Vorfall zu erkennen gegeben. Sie wurden vom Klub offenbar mit sofortiger Wirkung freigestellt. Welling: „Diese Aktion war ein richtiger Schlag in die Fresse. Wir werden keinen vorverurteilen, aber das Vertrauen ist natürlich beschädigt.“

Video
RWE-Geschäftsführer Dr. Michael Welling nimmt Stellung zu den Vorwürfen gegen drei RWE-Spieler wegen Wettbetrugs.

Das Spielertrio gab sich kleinlaut: „Ohne dem eingeleiteten Verfahren des DFB vorgreifen zu wollen, möchten wir zudem feststellen, dass wir komplett unabhängig voneinander agiert haben und kein Zusammenwirken und keine Absprachen stattgefunden haben.“

"Wir sind uns im Klaren, dass wir einen Riesenfehler begangen haben"

Erst durch die Konfrontation mit der Problematik hätten die Kicker voneinander erfahren. „Dass durch unsere Unachtsamkeit möglicherweise „Insiderwissen“ weitergegeben wurde und es dadurch dazu gekommen ist, dass uns bekannte Personen Geld gegen den Verein Rot-Weiss Essen gesetzt haben, bedauern wir“, teilten die Spieler weiter mit: „Wir sind uns im Klaren, dass wir einen Riesenfehler begangen und einen riesigen Imageschaden herbeigeführt haben, und werden den DFB sowie den Verein in jeder Form bei der Aufklärung unterstützen.“

RWE - das letzte Spiel

Dortmund II hatte mit dem Sieg bei den Essenern am 5. Mai die Tabellenführung in der Regionalliga West von den Sportfreunden Lotte übernommen und sicherte sich am Samstag mit einem 5:3 (3:1) beim Wuppertaler SV den Aufstieg in die 3. Liga. (sid)


Kommentare
21.05.2012
22:28
RWE-Spieler wehren sich gegen Manipulationsvorwürfe
von Rike57 | #3

Also das Wort Söldner, vergessen wir hier mal ganz schnell.Unsere Jungs an der Hafenstrasse sind keine Söldner.Mit einem Lohn von etwa 280,- € im Monat, kann man dieses Wort vergessen.Im Übrigen, haben sich die Jungs nicht an der Wette beteiligt.Sie waren höchstens so dumm, Inseider Wissen weiter gegeben zu haben.
Natürlich ist das nicht schön.Sie werden die Konsequenzen tragen müssen.

20.05.2012
16:28
RWE-Spieler wehren sich gegen Manipulationsvorwürfe
von Tiberius110 | #2

Ich bin persönlich von diesen 3 Spielern enttäuscht, so ein verhalten geht weit über eine Dummheit hinaus und ist meiner Meinung nach nicht zu entschuldigen. Daher kann es hier für mich nur eine Trennung geben.

Ich Wünsche Herrn Welling und dem Verein alles gute zur Bewältigung dieser schwierigen Lage. Ich hoffe sehr das dies nicht nur die spitze des Eisbergs war. Das alle 3 Spieler zufällig auf dasselbe Spiel gewettet haben und ein anonymer Tipp alle verraten hat, klingt für mich leider nicht wirklich logisch.

Viel Glück RWE

20.05.2012
15:05
RWE-Spieler wehren sich gegen Manipulationsvorwürfe
von spiridon | #1

Söldner, die auf die Niederlage des eigenen Vereins wetten. Wie tief ist rwe gesunken. Dieses Vereinsimitat sollte sich selbst auflösen und das Stadion SW Essen überlassen.

Aus dem Ressort
Freiburg setzt Höhenflug mit 4:2 auch gegen Gladbach fort
31. Spieltag
Borussia Mönchengladbach hat am Samstag eine bittere Niederlage einstecken müssen. Beim SC Freiburg unterlag die Elf von Trainer Lucien Favre deutlich mit 2:4. Für den Sportclub bedeutet der vierte Heimsieg in Folge wohl den sicheren Klassenerhalt.
RWE dreht die Partie und schlägt den 1. FC Köln II mit 2:1
Regionalliga West
Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen ist auf dem besten Weg, ein versöhnliches Saisonende zu feiern. Trotz eines 0:1-Rückstands sicherten sich die Rot-Weißen am Samstag den dritten Ligasieg in Folge. Gegen die Reserve des 1. FC Köln siegte das Fascher-Team mit 2:1.
Hamilton holt Pole in Shanghai - Vettel startet von Platz 3
Formel 1
Silberpfeil-Star Lewis Hamilton ist auch in Shanghai nicht aufzuhalten. Der Brite startet das vierte Saisonrennen am Sonntag von ganz vorn. Teamkollege Nico Rosberg verfährt sich dagegen im Regen. Die Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel sicherten sich die Startplätze 2 und 3.
RWO-Trainer Peter Kunkel zieht den Hut vor seiner Mannschaft
RWO-Stimmen
Rot-Weiß Oberhausen hat die Partie in der Regionalliga-West bei Fortuna Düsseldorf II am Donnerstagabend mit 1:0 gewonnen. Trainer Peter Kunkel lobte nach dem Abpfiff Siegeswillen und Körpersprache seiner Mannschaft. Auch Trainerkollege Taskin Aksoy sah ein gutes und offenes Spiel.
Fortunas Ersatzkeeper Rensing bekam eine Belohnung
Rensing
Beim 3:0-Auswärtssieg von Fortuna Düsseldorf bekam Ersatztorhüter Michael Rensing in Sandhausen eine Belohnung. Interimstrainer Oliver Reck stellte den 29-jährigen Emsländer von Beginn an ins Tor. Im Zweikampf mit Fabian Giefer war’s erst der dritte Saisoneinsatz für den einstigen Bayern-Torsteher.
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos