Zurück zu den Wurzeln

Uli Sieweke und Stefan Lohrmann geben in Zukunft an der Brunebecker Straße den Ton an.
Uli Sieweke und Stefan Lohrmann geben in Zukunft an der Brunebecker Straße den Ton an.
Foto: Fischer / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Uli Sieweke unterstützt Stefan Lohrmann an der Brunebecker Straße.

Rüdinghausen..  Es regt sich etwas im Mellmausland - genauer gesagt, an der Brunebecker Straße, der Heimspielstätte des B-Ligisten TuRa Rüdinghausen. TuRa-Urgestein Uli Sieweke wird ab der kommenden Saison den sportlichen Leiter Stefan Lohrmann unterstützen - die beiden haben sich einiges vorgenommen, um dem Ex-Verbandsligisten wieder neuen Glanz zu verleihen.

Sieweke war bis Ende Oktober 2014 als Trainer bei Bezirksligist TuS Stockum tätig, legte dort sein Amt aufgrund gesundheitlicher Probleme allerdings nieder. Seine größten Erfolge als Coach feierte er ohnehin bei TuRa Rüdinghausen, die er in sechs Jahren bis zum Ende der Saison 2007/2008 bis in die Verbandsliga führte. „TuRa ist mein Heimatverein, hier bin ich groß geworden“, erklärt der zweifache Vater, der die fußballfreien Wochenenden derzeit zwar genießt, ganz ohne dann aber irgendwie doch nicht kann. „Das runde Leder fehlt mir schon ein bisschen“, gibt er zu und erzählt, dass ihn einige Vereine auch gerne wieder an der Seitenlinie sehen würden. „Angebote sind da, doch ich werde nicht mehr als Trainer arbeiten“, rudert Sieweke allerdings schnell zurück.

Stattdessen wird er in Zukunft Stefan Lohrmann als sportlichem Leiter an der Brunebecker Straße unter die Arme greifen. „Wir haben viele Gespräche geführt und wollen hier etwas auf den Weg bringen“, freut er sich auf die neue Aufgabe bei seiner „alten Liebe“. Kurz- bis mittelfristig möchte man die Mellmausländer nämlich wieder in der Kreisliga A etablieren. In der vergangenen Spielzeit wäre das sogar fast schon gelungen. In der Endabrechnung auf Platz drei liegend verpasste man den Aufstieg allerdings hauchdünn. Das es damit in dieser Saison etwas wird, ist ebenfalls unwahrscheinlich - derzeit ist man Tabellenneunter.

Umso tatkräftiger möchte das Duo Lohrmann/Sieweke im Sommer durchstarten. „Wir wollen über den Spaß, mit jungen Leuten aus der Umgebung zum Erfolg kommen“, erklärt Sieweke das Konzept, mit welchem der Neubeginn gelingen soll. Komplett umkrempeln möchte man die Mannschaft, die die letzten Jahre zusammenwuchs, aber nicht. „Die Jungs haben ja nicht plötzlich das kicken verlernt“, meint er. Lediglich auf der Trainerposition wird’s eine Veränderung geben. „Der neue Coach steht zu 87 Prozent fest“, lässt sich Lohrmann diesbezüglich allerdings noch nicht aus der Reserve locken.