Schalkes U 19 ärgert sich trotz des Sieges gegen den MSV

Emre Can (MSV/links) gegen Phil Neumann vom FC Schalke 04.
Emre Can (MSV/links) gegen Phil Neumann vom FC Schalke 04.
Foto: Thorsten Tillmann
  • Mit 3:1 hat die U 19 des FC Schalke 04 ihr erstes Rückrundenspiel beim MSV Duisburg gewonnen.
  • Die Schalker bleiben damit Spitzenreiter Dortmund auf den Fersen.
  • Der Trainer der Königsblauen Norbert Elgert war trotzdem nicht zufrieden.

Duisburg.. Bereits in der Hinrunde hatte die Mannschaft von MSV-Coach Carsten Wolters nur knapp mit 1:2 verloren und verlangte dem Schalker Nachwuchs einiges ab. Auch dieses Mal gelang es den Duisburgern, die Partie lange offen zu halten. Nach der frühen Führung des S04 durch Alessandro Fiore Tapia und dem schnellen Treffer durch Luke Hemmerich kurz nach Beginn der zweiten Hälfte ließ Schalke die Zügel etwas schleifen, so dass der MSV in Person von Niklas Nölle (59.) verkürzen konnte.

"Dann ist das schwach"

Entsprechend unzufrieden war S04-Coach Norbert Elgert. „Das ist eindeutig zu wenig, auch von der Körpersprache her. Daher kann ich mich über den Sieg gar nicht freuen“, stellte der 59-Jährige klar. „Ich bin prozessorientiert und schaue nicht so sehr auf die Meisterschaft. Wenn wir so auftreten und hier schon so große Schwierigkeiten haben gegen eine starke Duisburger Mannschaft, dann ist das schwach. Wir hatten zwar noch einige gute Chancen, Luke (Hemmerich, Anm. d. Red.) hatte zwei Hundertprozentige, nichtsdestotrotz halte ich das für einen sehr glücklichen Sieg.“

Der MSV kam nach dem Anschlusstreffer wiederholt zu guten Gelegenheiten vor dem Tor von S04-Keeper Sascha Algermissen, ließ diese allerdings viel zu leichtsinnig liegen und ermöglichte so den Schalkern das 3:1 durch Marius Schley (79.) zu erzielen.

Der MSV, für den Trainer Carsten Wolters keinen Kommentar zum Spiel abgeben wollte, hat nächste Woche beim Tabellennachbarn in Münster die Gelegenheit, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu holen.

Um 50 Prozent steigern - in allen Bereichen

Für die Schalker U 19 geht es zur Düsseldorfer Fortuna, die nach dem 3:0 gegen Bayer Leverkusen den vierten Tabellenplatz sichern konnte. „Wir müssen uns in allen Bereichen um 50 Prozent steigern. Gegen den MSV fehlte es an allen Ecken und Kanten“, erklärte Elgert.