Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Sport-Urteil

Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke

15.02.2013 | 17:59 Uhr
Funktionen
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
Attacken gegen Schiris sind keine Seltenheit, kommen selbst im Profifußball vor. Jetzt verurteilte ein Sportgericht einen Amateurfußballer zu lebenslanger Spielsperre.Foto: Uwe Schaffmeister/WAZ FotoPool

Essen.  Nach einer brutalen Attacke auf einen Schiedsrichter bei einem Hallenturnier in Krefeld hat die zuständige Spruchkammer den Fußballer lebenslang gesperrt. Er darf in ganz Deutschland nie wieder spielen. Ein besonders hartes Urteil, das Signalwirkung haben könnte.

Ein NRW-Fußballgericht hat am Donnerstag ein in seiner Härte seltenes Urteil gefällt: Die Spruchkammer der Kreises Kempen-Krefeld im Fußballverband Niederrhein sperrte Zafer K. lebenslang. Der Fußballer des Krefelder Vereins Anadolu Türkspor darf nie wieder in Deutschland bei einem Spiel auf dem Platz stehen. Viele Beteiligte hoffen jetzt auf eine Signalwirkung des Urteils.

Auslöser war eine brutale Attacke K.s auf den Schiedsrichter Andreas Stattrop. Bei den Krefelder Hallenfußball-Stadtmeisterschaften Anfang Januar hatte er den Unparteiischen zunächst verbal angegriffen und als "Spinner" bezeichnet. Daraufhin hatte ihm Stattrop die rote Karte gezeigt. Als er sich wegdrehte, sprang ihm der Spieler erst in den Rücken und schlug ihm anschließend mit der Faust in den Nacken. Stattrop war in den folgenden vierzehn Tagen arbeitsunfähig.

Spruchkammer will ein Exempel statuieren

 „Es kann nicht sein, dass ein Spieler derart auf dem Platz ausrastet“, sagt Reiner Hohn, Vorsitzender der Kreisspruchkammer, der das harte Urteil gemeinsam mit zwei Kollegen fällte. Die Tätlichkeiten gegen Schiris hätten in der Vergangenheit immer mehr zugenommen. „Sowas wollen wir auf den Sportanlagen nicht mehr sehen“, betont er. Bei ihrer Strafwahl hatten die Richter der Spruchkammer allerdings nur bedingt Wahlfreiheit: Möglich sind Sperren von bis zu drei Jahren oder lebenslang.

Lesen Sie auch:
Attacken auf Schiris sollen in den Spielerpass

Nach der jüngsten Attacke auf einen Schiedsrichter bei einem Hallenturnier in Krefeld fordert der erste Fußballverein Konsequenzen: Der SC Viktoria 09...

  Der Fußballrüpel K. musste bereits im vergangenen November vor der Spruchkammer erscheinen, weil er einen Schiedsrichter beleidigt hatte. Mit dem aktuellen Urteil will das Fußballgericht auch ein Exempel statuieren: „Ich hoffe, hier ist ein Zeichen gesetzt worden für alle Fußballspieler“, sagt Vorsitzender Hohn. Auch wenn nicht ausgeschlossen werden könne, dass es immer schwarze Schafe geben werde.

Verein des Täters mit Strafe "zufrieden"

Auf eine Signalwirkung hofft auch das Opfer der Attacken, Schiedsrichter Andreas Stattrop, damit seine Kollegen in Zukunft besser geschützt seien. "Wichtig ist, dass das Urteil abschreckend wirkt." Zwar gehörten Emotionen beim Fußball dazu, aber das müsse alles immer im Rahmen bleiben.

So sieht es auch Ahmet Arslan, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Anadolu Türkspor, der bei der Urteilsverkündung dabei war: „Ich denke, dass der ein oder andere Spieler sich mehr Gedanken machen wird. In Zukunft werden ganz andere Strafen verhängt.“ Er sei mit der Entscheidung der Spruchkammer „zufrieden“, der Spieler habe das Urteil akzeptiert. Bereits direkt nach der Attacke hatte ein Krefelder Verein gefordert, solche Vorfälle in Zukunft in den Spielerpass eintragen zu lassen.

  1. Seite 1: Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
    Seite 2: Drastisches Urteil einmalig für NRW

1 | 2

Kommentare
16.02.2013
15:37
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

16.02.2013
12:38
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von salem69 | #15

Der Fußball in diesen Klassen ist halt ein Spiegelbild unserer Gesellschaft. Warum sollte die Integration beim Fußball klappen, wo sie in der Gesellschaft ncht funktioniert. Ein Alibiurteil hilft da auch nicht weiter.
So wie sich die türkischen/moslimischen Migranten in bestimmten Gebieten zusammenschließen, wird es auch bald beim Fußball sein bzw. ist es teilweise schon. Oder/und die Deutschen machen sich vom Acker. Neukölln und Marxloh lassen grüßen.
Traurig aber wahr.

2 Antworten
Bitte nicht immer die Verbindung zum ISLAM hertellen
von mcihelegiuliano | #15-1

Ja lebenslange Sperre richtig!!! -was hat das aber mit dem Islam zu tuen.Wenn Hooligans prügeln oder nicht Muslime auf dem Platz ausrasten schreibt auch keiner chrsitliche Rüpel oder Schläger-. Irgendein Asi Muslim verprügelt nen Renter-und es heisst "ja die bösen Muslime".Das Verhalten dieser Vollpfosten schadet der Religion dermassen.Es eine Schande für den Islam.Man kann den Islam nicht am Verhalten mancher möchtegern Muslime messen- also bitte immer die selbe Leier-weing fundiertes Wissen aber immer sofort polariisieren.Asi bleibt Asi egal ob Hindu Muslim Christ oder Atheist-

Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von matitz | #15-2

[von Admin entfernt - Tatsachenbehauptung]

16.02.2013
10:47
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von Herby52 | #14

Diese Vorfälle hat es auch schon vor 40 Jahren gegeben. Nur was dies eben keine Zeile in der Zeitung wert.

2 Antworten
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von kadiya26 | #14-1

Na dann ist ja alles halb so schlimm. Oder wie Herby??????

Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von derdanisahne | #14-2

Naztürlich gabe es das vor 40 Jahren auch. Aber die Qualität hat sich sehr stark verändert (auf am Bodenliegende eintreten (vor den Kopf), Messer ......) und die Quantität sowieso. Es vergeht kaum ein Spieltag in den Fußballkreisen ohne irgendwelche negativen schlagzeilen

16.02.2013
10:44
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von derdanisahne | #13

[Off Topic]

4 Antworten
Dreimal Ja
von Erbeck1 | #13-1

Gemäß dieser TV-Nummer bekommen Sie von mir mindestens ein dreifaches JA ! Ich könnte darüber (Erfahrungen/Eindrücke) unendlich viele Zeilen schreiben , sofern ich mich reinsteigere !

Gutes Wochenende mit fairen BL-Spielen !

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #13-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Gelöscht
von Erbeck1 | #13-3

So "schlimm" waren diese ehrlichen Zeilen doch nicht - halt nur ein wenig auf den Punkt gebracht !

Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von derdanisahne | #13-4

[off topic]

16.02.2013
10:29
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von derdanisahne | #12

Ich habe selbst 16 Jahré Fußball gespiel. Pauschal kann man sagen: Je niedriger die Spielklasse ist, desto mehr werden unsere gesellschaftlchen Probleme (deutsche und Migranten) deutlich.

Ich habe selbst alle Jugendklassen als Spieler durchlaufen und kann aus meinen Kindheitserinerungen sagen, dass wir immer gehörigen Respek (vielleicht sogar Angst) vor türkischen Jugendmannschaften hatten. Wir wussten genau, dass, wenn wir in Führung gehen (vieleicht sogar mit 2,3,4.. Toren) es irgendeinen Ärger auf dem Platz geben wird. Von verstecktem Nachtreten, Spucken, Beleidigungen übester Art. Dieses Niveau gab es bei Mannschaften, wo Deutsche, Türkische, spanische ... Kinder in einer Mannschft zusammenspieltenso deutlich NIE! Natürlich hatte man auch Auseinandesetzungen mit "deutschen" Vereinen (mit Migrationskindernn in den Mannschaften), aber dies hat nie die gleiche Qualität UND Quantität ....

1 Antwort
Zustimmung
von Cheaterhand | #12-1

Ich habe bis zum Ende der C-Jugend selber gespielt, bevor ich Schiedsrichter wurde und leider kann ich dir nur zustimmen. Sobald der Verein einen nichtdeutschen Namen trägt, hat man diese Gedanken.
Inzwischen wissen die meisten Vereine um ihr Problem und ich muss sagen, dass es sich sehr gebessert hat. Die schwarzen Schafe sind aber schlimmer geworden...

16.02.2013
09:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von snafuprinzip | #11-1

Ich glaube sie sollten besser mit den Drogen aufhören. Wir haben in Deutschland noch nie in der Geschichte in einem so friedlichen Land gelebt wie heute. Und dass unser Land beim besten Willen nicht mehr beschaulich ist verdanken wir wohl eher der Grossindustrie als den paar Ausländern.

Aber sie wollen wahrscheinlich eh nur ihre hohlbraunen Parolen unter das Volk bringen als irgendetwas sinnvolles beizutragen.

16.02.2013
07:06
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von darkblu2006 | #10

Man kann nur hoffen das es nicht nur diese Bestrafung gibt ,sondern noch eine vor einem ordentlichen Gericht wegen Körperverletzung ...

16.02.2013
05:20
Schulderlass
von Erbeck1 | #9

In einem Zug wird direkt der mögliche Schulderlass nach zwei Jahren genannt und so wird es laufen ! Die Herren Lehmann und Leroi haben natürlich recht - das wird nicht abschrecken und diese Dinge werden weiter laufen . Dieses Urteil ist mehr als Aktionismus wegen der medialen und aufgestauten Nummer zu sehen und nicht der sachlichen Urteilspfindung geschuldet . Der türkische Vereinshintergrund ist auch kein Zufall - das werden diese Irren aber natürlich anders sehen . Die Statistiken sprechen jedenfalls die Sprache von Fakten !

16.02.2013
01:15
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von wolla | #8

Man kann nur hoffen, daß auch die deutsche Justiz endlich mal gegen Gewalttäter dieser Art sehr hart durchgreift.

16.02.2013
01:01
Lebenslange Sperre für Amateur-Fußballer nach Schiri-Attacke
von Cheaterhand | #7

Super, endlich wird mal durchgegriffen.
Ich hatte selber schon den Fall, dass ich in die Kabine flüchten musste ( http://www.express.de/koeln/randale-auf-dem-platz-polizeischutz-fuer-kreisliga-schiri,2856,17275158,format,builtin-long.html )
DIe Spieler haben für ihre Vergehen maximal 9 Monate bekommen und ich saß da und hab mich gefragt, ob ich mich erst niederschlagen lassen muss, bevor mal richtig gehandelt wird. Dieses Urteil lässt mich hoffen.

Aus dem Ressort
BVB verpflichtet Kampl aus Salzburg - Ji nach Augsburg
Fußball
Beim vom Abstieg bedrohten Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat der Umbau des Kaders begonnen. Wie der Tabellen-17. mitteilte, hat er den...
BVB verpflichtet Kevin Kampl von Red Bull Salzburg
Kampl
Am Montagabend gab der 17. der Fußball-Bundesliga die Personalie bekannt. Der Slowene wird beim BVB einen Vertrag bis 2019 unterschreiben.
Klopp schließt Rücktritt aus: "Schmeiße nicht hin"
Fußball
Jürgen Klopp hat nach der katastrophalen Hinrunde einen Rücktritt erneut kategorisch ausgeschlossen.
"Kein Aktionismus" - Klopp rechnet nicht mit BVB-Neuzugängen
Panikkäufe
Trotz der schwachen Hinrunde ist BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Thema Neuzugänge eher skeptisch - will aber eine Neuverpflichtung nicht ausschließen.
Dong-Won Ji verlässt den BVB und kehrt zurück nach Augsburg
Dong-Won Ji
Der südkoreanische Nationalspieler verlässt Borussia Dortmund nach nur einem halben Jahr und ohne auch nur ein Pflichtspiel absolviert zu haben.