Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Verkehrssicherheit

Alkoholtester werden in Frankreich auch für deutsche Auto-Urlauber Pflicht

23.02.2012 | 16:42 Uhr
Alkoholtester werden in Frankreich auch für deutsche Auto-Urlauber Pflicht
Ein solcher Alkoholtester muss ab dem 1. Juli in Frankreich von jedem Motorrad- und Autofahrer mitgeführt werden.

Essen.  Wer mit seinem Auto oder dem Motorrad in den Frankreich-Urlaub fährt, muss ab Sommer einen Alkoholtester mit sich führen. Andernfalls droht nach einer Übergangsfrist ab dem1. November ein Bußgeld. Experten bemängeln die Zuverlässigkeit der Pusteröhrchen.

Frankreich-Urlauber aufgepasst: Wer mit Auto oder Motorrad nach Paris, in die Bretagne oder an die Côte d’Azur fährt, muss vom Sommer an einen Alkoholtester mit sich führen. Dies sieht eine Gesetzesnovelle vor, die am 1. Juli in Kraft tritt. Erst nach einer viermonatigen Übergangsfrist werden ab dem 1. November Geldbußen über elf Euro fällig. „Die Maßnahme ist Teil des Kampfes gegen den Unfalltod auf Frankreichs Straßen“, sagt eine Sprecherin des Verkehrsministeriums. Im Jahr 2010 verunglückten bei Verkehrsunfällen 3994 Menschen tödlich, bei 31 Prozent dieser tödlichen Unfälle war Alkohol im Spiel (Deutschland: 3648, davon 9,4 Prozent).

Die englische Presse läuft Sturm gegen die Pläne

Gesetzlich vorgeschrieben sind so genannte „Alkohol-Schnelltester“, die Pusteröhrchen werden hauptsächlich in Supermärkten, Apotheken und Drogerien angeboten, der Preis liegt nach einer Presseerklärung des Elysée-Palastes bei bis zu zwei Euro. Das französische Verkehrsministerium legt Autofahrern nahe, sich aus Kostengründen Test-Sets mit mehreren Röhrchen ins Handschuhfach zu legen.

Kommentar
Schnapsidee ärgert Frankreich-Urlauber
Schnapsidee ärgert Frankreich-Urlauber

Gewisse Nachrichten will man zunächst gar nicht glauben, erst recht nicht nach einem turbulenten Karnevalswochenende. Ab Juli sollen sich alle Frankreich-Urlauber strafbar machen, wenn sie mit ihrem Auto unterwegs sind und bei einer Polizeikontrolle keinen eigenen Alkoholtester vorzeigen können. Diese Meldung klingt verrückt, ist aber (leider) wahr.

Streng genommen müssen es sogar zwei Testgeräte sein, die künftig jeder Autofahrer in seinem Fahrzeug mitzuführen hat, andernfalls wird ein Bußgeld in Höhe von 11 Euro ausgesprochen – den ausführlichen Artikel zum Thema lesen Sie auf Seite 8.

Frankreichs Politiker müssen ja mächtig einen über den Durst getrunken haben, als sie diese Schnapsidee geboren haben. Zwar mag das Motiv, die hohe Zahl der Unfalltoten durch Alkohol am Steuer zu senken, ein ehrenhaftes sein, die Umsetzung und Logik der Maßnahme aber ist völlig daneben. Für ausländische Reisende bleibt nur Verärgerung.

Schließlich müssen sie nun, zusätzlich zur Autobahnmaut in Frankreich, mit Extrakosten für die Anschaffung der Alkoholtester rechnen. Bleibt die Hoffnung, dass im vereinigten Europa nicht noch mehr klamme Staaten mit unglaublichen Verordnungen die Urlaubskasse belasten. (Pascal Brückmann)

Teile der englischen Presse prangern den obligatorischen Alkoholtester à la française bereits als üble Bestrafung harmloser britischer Urlauber an. „Zuerst die Warnweste und das Warndreieck, und nun der Alkoholtester“, schwadroniert etwa die „Daily Mail“. Kritiker der Neuregelung weisen nicht nur daraufhin, dass die vorgeschriebenen Pusteröhrchen nicht unbedingt verlässlich sind. Außerdem würden viele Autofahrer nicht berücksichtigen, dass sie erst 20 bis 30 Minuten nach dem letzten Schluck Bier benutzt werden sollten. So lange brauchen Bier, Bordeaux und Cognac, bis der Alkohol im Blut und in der Atemluft angekommen ist.

ADAC hält sich mit Urteil zurück

Der Markt hält eine verwirrende Fülle digitaler Alkoholtester bereit. Nach Angaben eines in Deutschland führenden Herstellers kosten zuverlässige digitale Geräte, die vom Standard her denen der Polizei entsprechen, rund 200 Euro.

Der ADAC hält sich mit einem Urteil zurück. Die Gesetzesänderung in Frankreich sei in erster Linie für die einheimischen Fahrer gedacht und keinesfalls eine Touristen-Schikane, betont eine Sprecherin. „Die Praxis wird zeigen, ob Autofahrer in Frankreich in Zukunft weniger trinken.“

Die französische „Liga gegen die Gewalt auf Straßen“ hält die verbindliche Einführung der Alkoholtester für völlig unzureichend. Ihre Präsidentin Chantal Perrichon fordert schärfere Verkehrskontrollen – „vor allem an Wochenenden, in der Nacht und in der Nähe von Bars und Diskotheken“.

Gerd Niewerth

Kommentare
27.02.2012
09:12
@9 / @10
von frankmal | #14

Mag ja sein, dass das zum Essen dazu gehört - ist auch alles in Ordnung.
Aber was hat das mit Autofahren zu tun ? - Besoffen Auto zu fahren gehört...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Himmel, Meer und Hologramme
Bildgalerie
Mein Schiff 5
article
6393720
Alkoholtester werden in Frankreich auch für deutsche Auto-Urlauber Pflicht
Alkoholtester werden in Frankreich auch für deutsche Auto-Urlauber Pflicht
$description$
http://www.derwesten.de/reise/alkoholtester-werden-in-frankreich-auch-fuer-deutsche-auto-urlauber-pflicht-id6393720.html
2012-02-23 16:42
Reise, Frankreich, Urlauber, Deutsche, Autofahrer, Alkoholtester, Pflicht
Reise