Gas, Kohle und Öl – Diese Kraftwerke versorgen NRW mit Strom

Das Steinkohle-Kraftwerk in Gelsenkirchen-Scholven – eins der größten Kraftwerk in NRW.
Das Steinkohle-Kraftwerk in Gelsenkirchen-Scholven – eins der größten Kraftwerk in NRW.
Foto: Hans Blossey/Archiv
Was wir bereits wissen
Die größten Kohlekraftwerke stehen in NRW. Industrie und Bevölkerung machen's nötig. Diese konventionellen Kraftwerke versorgen uns mit Strom!

Essen.. Der Streit schwelt seit Jahren: Soll sich NRW vom Kohle-Strom verabschieden oder nicht? Zuletzt hatte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ein Machtwort gesprochen: Er will die Energiekonzerne per Gesetz dazu zwingen, weniger CO in die Luft zu blasen. Ein Schließ-Befehl ist das zwar nicht – aber um die Klimaziele zu erreichen, müssten die Konzerne einige ihrer Kohlekraftwerke stilllegen.

Einige Kraftwerke in NRW stehen schon arg auf der Kippe. Eine Liste der Bundesnetzagentur zeigt 18 Standorte auf, die in den nächsten Jahren vom Versorger stillgelegt werden sollen – entweder komplett oder nur einzelne Blöcke. Betroffen seine unter anderem Anlagen in Gelsenkirchen, Dortmund, Hagen, Herne, Herdecke, Hamm und Duisburg, heißt es.

NRW ist deutschlandweit das Bundesland mit den meisten Kraftwerken. Kein Wunder, zumal es bei uns mehr Menschen und mehr Industrie gibt als anderswo. Von Kohle und Gas über Wasser, Wind und Sonne bis hin zu Biomasse alles dabei. Vom Mega-Kraftwerk bis zum kleinen Windrad einer Dorfgemeinschaft. Sieben der neun größten deutschen Kohlekraftwerke stehen in NRW.

Immer wieder gibt es neue Idee für Strom aus regenerativen Quellen. Zum Beispiel ein Pumpspeicher-Kraftwerk in alten Bergbauschächten: Ist gerade genug Spannung im Netz, wird Wasser aus 1000 Metern Tiefe nach oben gepumpt – wird Energie benötigt, fällt das Wasser in die Tiefe zurück und erzeugt Strom. Oder der Biomassepark auf der Zeche Hugo in Gelsenkirchen-Buer: Hier wachsen Bäume, die später in einem (noch zu bauenden) Kraftwerk klimaneutral verbrannt werden sollen.

Energieträger und Leistung – das sind die größten Kraftwerke in NRW:

Kraftwerk Stadt Energieträger MW Konzern
Neurath Grevenbroich Braunkohle 4400 RWE
Niederaußem Bergheim Braunkohle 3700 RWE
Weisweiler Eschweiler Braunkohle/Gas 2000 RWE
Voerde Voerde Steinkohle 2200 Steag
Gerstein-Werk Werne Steinkohle/Gas 2000 RWE
Scholven Gelsenkirchen Steinkohle 2200 Eon
Datteln – Neubau gestoppt Datteln Steinkohle 1100 Eon
Datteln – bis ? Datteln Steinkohle 300 Eon
Baukau Herne Steinkohle 960 Steag
Heyden Petershagen Steinkohle 880 Eon
Veltheim Porta Westfalica Steinkohle/Gas/Öl 880 Div.
Uentrop Hamm Gas 850 Trianel
Knapsack Hürth Gas 800 Statkraft
Bergkamen Bergkamen Steinkohle 780 Steag
Hafen Lünen Steinkohle 750 Trianel
Ibbenbüren Ibbenbüren Anthrazit 750 RWE
Elverlingsen Werdohl Steinkohle/Gas 700 Mark-E
Frimmersdorf Grevenbroich Braunkohle 640 RWE
Westfalen Hamm Steinkohle 630 RWE
Huckingen Duisburg Gichtgas/Erdgas 610 RWE
Dormagen Dormagen Gas 560 RWE
Walsum Duisburg Steinkohle 560 Steag
Lausward Düsseldorf Gas/Öl 520 Stadtwerke
Lünen Lünen Steinkohle 500 Steag
Knepper Dortmund Steinkohle 350 Eon
Wenzel Duisburg Kokereigas 340 ThyssenKrupp
Merkenich Köln Braunkohle/Gas 200 RheinEnergie
Goldenberg Hürth Braunkohle 170 RWE
Kirchlengern Kirchlengern Gas 150 Eon
Shamrock (bis 2013) Herne Steinkohle 130 Eon
Berrenrath Hürth Kohle/Klärschlamm 110 RWE
Hafen Münster Gas 100 Stadtwerke
Elberfeld Wuppertal Steinkohle 100 Stadtwerke
Bochum Bochum Gas 21 RWE
Dortmund Dortmund Gas 12 RWE

Quellen: Energieunternehmen