Das aktuelle Wetter NRW 4°C
A40

A40-Sperrung - Baustelle ist "voll im Zeit- und Kostenplan“

17.09.2012 | 21:36 Uhr
Ortstermin am A40-Tunnel (v.l.): Elke Bisoke (Leiterin Straßen NRW, Krefeld), Minister Michael Groschek, Peter Belusa (Straßen NRW,Bauleiter), Ralf Pagenkopf ( Geschäftsführer Straßen NRW).Foto: Remo Tietz

Essen.   Nordrhein-Westfalens Verkehrsminister Michael Groschek besuchte am Montagabend die Baustelle im Ruhrschnellwegtunnel der A40 in Essen. Die Autobahn ist noch knapp zwei Wochen gesperrt. Doch der Projektleiter versichert, "wir sind voll im Zeit- und Kostenplan".

Normalerweise rollen täglich im Schnitt mehr als 86.200 Fahrzeuge durch seine zwei Röhren, doch derzeit ist er gesperrt: Seit der Sanierung der A40 ist der Ruhrschnellwegtunnel in Essen Teil einer der wohl prominentesten Baustellen des Landes. NRW-Verkehrsminister Michael Groschek machte sich am Montagabend vor Ort ein eigenes Bild vom Stand der Bauarbeiten und inspizierte den Tunnel.

„Wir sind voll im Zeit- und Kostenplan“, betont Groschek bei seinem Rundgang. Im Zuge der Sanierung der A40 wird der 1970 erbaute Tunnel saniert und zugleich auf den neusten Stand der Sicherheitstechnik gebracht. Er ist der zweitälteste von 45 Tunneln, die vom Landesbetrieb Straßenbau NRW betrieben werden.

Ruhrschnellwegtunnel wird bald von 53 Kameras überwacht

Die A40-Sperrung in Essen 2012

„Wir wollen ein Höchstmaß an Sicherheitstechnik bieten; dazu wurden bisher 200 Kilometer Kabel neu verlegt“, sagt Projektleiter Peter Belusa. Denn so wie jeder NRW-Tunnel, der länger als 400 Meter ist, wird der Essener A40-Tunnel rund um die Uhr überwacht – ab dem 30. September mit 53 statt wie bisher sieben Kameras, deren Signale in der Tunnelleitzentrale in Duisburg zusammenlaufen. Und die es alle noch zu verbinden gibt.

So entstand die A 40

19 moderne Notrufstati­onen bieten im Ernstfall Schutz vor Feuer und Rauch. Und einen Fluchtweg ins Freie – auch für Menschen mit einem Handicap. Belusa: „Das gab’s bislang nicht.“ An der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, Tempo 80, ändert sich nach dem Umbau nichts. Im Gegenteil: Bis alle Arbeiten abgeschlossen sind – Groschek peilt das Frühjahr 2013 an – gilt im Ruhrschnellwegtunnel Tempo 60.

Pascal Hesse



Kommentare
18.09.2012
23:48
A40-Sperrung - Baustelle ist
von ellerw1 | #13

Ich schließe mich der Gratulation an. Und habe da gleich eine Frage an die Bauarbeiter. Besteht die Möglichkeit die Duisburger Strasse in Oberhausen fertig zu machen? Die ist nämlich gefühlte 12 Jahre gesperrt.Die bekommen das irgendwie nicht auf die Reihe.

18.09.2012
23:40
A40-Sperrung - Baustelle ist
von dummmberger | #12

Eigentlich meckern wir ja alle gern.
Und auch dieses Projekt wurde mit großer Skepsis aufgenommen.

Aber wenn das jetzt wirklich in 2 Wochen fertig ist, kann man nur gratulieren. So problemlos hat das wohl niemand erwartet.

18.09.2012
21:49
A40-Sperrung - Baustelle ist voll im Zeitplan
von klase | #11

Als Pendler, der täglich gegen 17:00 aus Richtung Düsseldorf kommt.kann ich nur sagen schade. Vielleicht kann man ja den Tunnel als Stauraum nutzen und die zweispurige Auffahrt beibehalten.

18.09.2012
21:31
So ganz problemlos wars nun doch nicht.
von andy_112 | #10

Obwohl ich mit weit mehr Stau auf den Autobahnen 42 und 43 gerechnet hatte. Dennoch ist in den Bereichen AK Herne und Bochum (insb. dazwischen) jeden Tag eine Menge Stau.
Stau gab es dort zwar sonst auch, aber (zumindest nach meinem Empfinden) deutlich weniger.

Als A42-Pendler freue ich mich, wenn die A40 wieder durchgehend befahrbar ist.

18.09.2012
19:27
DANKE
von Dirk72 | #9

an alle Beteiligten für diese wunderbare staufreie Zeit.Noch nicht mal an den berüchtigten Freitagen gab es Probleme,auch nicht auf den umliegenden Autobahnen.Ich gehe jede Wette ein,am 1.Oktober,8 Uhr,mehrere Km Stau in beiden Richtungen in Höhe Dreieck Essen-Ost.Meinetwegen lasst alles so wie es ist.

18.09.2012
18:52
Schreckenberger....
von K.J.Schmitz | #8

hätte seinen Mund nach der LP Katastrophe sowieso nicht mehr aufmachen dürfen - ernst kann den ja wirklich niemand mehr nehmen.
Ansonsten großes Lob für die Planer und Macher der A40 Baustelle - meine Befürchtungen haben sich in keiner Weise bestätigt. BRAVO !!!

18.09.2012
18:14
Die beiden Autoexperten,
von bochumerjunge1965 | #7

wie waren noch deren Namen: Schreckenberg und Düdenhöfer oder so.
Diese beiden sogenannten Experten haben dem Revier den Weltuntergang prophezeit.
Aber er ist nicht eingetreten, welch ein Wunder!!!

Wo sind die beiden eigentlich?
Seit Wochen abgetaucht, in irgendwelchen Löchern auf diesem Planeten.
Bitte bleibt da wo ihr seit, und last uns in Zukunft in Ruhe.

Denn ohne euch ist das Leben lebenswert.............

18.09.2012
17:12
Diese Meldung kann doch niemand lesen
von ruhrgebieti | #6

Denn wir sind doch alle tot.

Jedenfalls war das die Vorhersage von so vielen hier. Das totale Chaos würde ausbrechen, der Untergang des Abendlandes wäre das. das Ende des Universums und der Tod der gesamten Menschheit.

Also sind wir jetzt alle tot und diese Meldung kann niemand mehr lesen.

Oder haben diese Nostradamusse für Arme etwa nur Blödsinn erzählt? Kann doch gar nicht sein. :-D

18.09.2012
16:23
A40-Sperrung - Baustelle ist
von nulpe2 | #5

soll das heißen das es wieder mit den staus los geht ? schade

18.09.2012
16:15
A40-Sperrung - Baustelle ist im Zeit- und Kostenplan
von holmark | #4

Schön. Man sollte die Projektleiter dann nach Berlin ausleihen, die kriegen das nämlich nicht hin...

Aus dem Ressort
Mord ohne Leiche - Ermittlungen gegen Polizisten eingestellt
Vermisst
Der Fall der vor viereinhalb Jahren spurlos verschwundenen Annette L. aus Gelsenkirchen wird wohl nie geklärt werden. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen vorerst eingestellt. Die Ermittler verdächtigen den Polizisten und Ehemann von Annette L. des Mordes an seiner Frau.
Niedrigwasser lockt Schaulustige an den Baldeneysee
Umwelt
Der Ruhrverband hat den Wasserstand des Baldeneysees um 75 Zentimeter abgesenkt. Überprüft wird nun, ob ein Damm undicht ist. Die Denkmalpflege sorgt sich derweiil um das Baudenkmal Haus Scheppen, das sonst im Wasser steht.
Mit Walze in Graben gestürzt - 67-Jähriger schwer verletzt
Arbeitsunfall
Ein Mann ist in Grimmlinghausen bei Bestwig unter eine drei Tonnen schwere Walze geraten und schwer verletzt worden. Der 67-Jährige war mit Arbeiten auf einem Privatgrundstück beschäftigt. Beim Planieren einer leicht abschüssigen Schotterfläche kippte die Walze laut Polizei in den Graben.
Schlag gegen Einbrecherbande in Moers - Neun Festnahmen
Kriminalität
50 Beamte nahmen am Donnerstag in Moers und Neukirchen-Vluyn eine mutmaßliche Einbrecherbande hoch. Bei der gezielten Aktion mit Unterstützung durch das Sondereinsatzkommando konnten neun Mitglieder zwischen 17 und 23 Jahren festgenommen sowie Wertgegenstände und Drogen beschlagnahmt werden.
Wartenden auf Bahngleis gestoßen - Drei Jahre Haft
Gericht
Weil er einen wartenden Fahrgast am Bochumer Hauptbahnhof ins Gleisbett gestoßen hat, hat das Landgericht einen 29-Jährigen zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Opfer sitzt bis heute im Rollstuhl. Der Angeklagte akzeptierte außerdem die Zahlung von 15.000 Euro Schmerzensgeld.
Umfrage
Das Bundesverwaltungsgericht hat der Sonntagsarbeit engere Grenzen gesetzt. Wie finden Sie das?
 
Fotos und Videos