Das aktuelle Wetter NRW 3°C
NSA-Spionage

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt

16.07.2013 | 17:21 Uhr
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
Daniel Bangert (r.) mit zwei Demonstranten vor dem Dagger Complex in Griesheim.Foto: Joachim S. Müller

Griesheim.  Ein harmloser Scherz brachte dem Griesheimer Daniel Bangert erst die Polizei und später den Staatsschutz ins Haus. Dabei wollte der 28-Jährige doch nur zu einem vermeintlichem NSA-Stützpunkt spazieren. Seinen Facebook-Eintrag haben aber nicht nur seine Freunde gelesen, sondern auch die Amerikaner.

Welche Folgen ein eher lustig gemeinter Aufruf bei Facebook in Zeiten weltweiter Kommunikationsüberwachung haben kann, hat Daniel Bangert jetzt am eigenen Leib erfahren. Der 28-Jährige initiierte eine „Entdeckungstour“, aus Protest gegen den amerikanischen Abhörskandal „Prism“: Er lud seine Freunde via Facebook zu einem gemeinsamen Spaziergang ein, und zwar zur US-Einrichtung Dagger Complex in seiner Heimat Griesheim. Hier, in ei­nem streng von der Öffentlichkeit abgeriegelten Bereich des beschaulichen Städtchens in Hessen, wird ein Hauptstützpunkt der NSA in Deutschland vermutet. Bangerts Interneteintrag ha­ben offenbar aber auch andere gelesen, und so stand plötzlich die Polizei vor seiner Tür.

„NSA-Spion-Schutzbund e.V.“

Bangert ist seit Bekanntwerden des NSA-Skandals genervt von der allumfassenden Überwachungsaktion der US-Geheimdienste in Deutschland. Deshalb erstellte er ein Facebook-Event mit dem Titel: „NSA-Spion-Schutzbund e.V. lädt zum Entdecken und Beobachten ein.“ Die Wanderung preist er wie einen Ausflug ins Grüne an: Man wolle „gemeinsam den bedrohten Lebensraum der NSA-Spione erforschen“, heißt es in der öffentlichen Ankündigung im sozialen Netzwerk, und „wenn wir ganz viel Glück haben, bekommen wir vielleicht sogar ei­nen echten NSA-Spion mit unseren eigenen Augen zu sehen“.

Kommentar
Schöne Freunde bei Facebook - von Frank Preuß

Er wollte nur mit Freunden den Dagger-Komplex in Griesheim besuchen, den möglichen Prism-Stützpunkt der USA in Deutschland. Doch wegen des Facebook-Eintrags besuchte Daniel Bangert der Staatsschutz.

Bangerts Facebook-Freunde schenken dem wenig Aufmerksamkeit. „Ei­ner hat noch gescherzt: Na, hat sich die NSA schon bei dir gemeldet“, sagt Bangert im Gespräch mit dieser Zeitung.

Dafür ist das Interesse an dem Griesheimer und seiner geplanten Wanderung an anderer Stelle wesentlich größer. Vier Tage nach der Einladung im Internet klingelt sein Handy, morgens um 7.17 Uhr: Die Polizei. Man wolle über die auf Facebook angekündigte Veranstaltung reden. Im selben Augenblick klingelt es an der Haustür. Ebenfalls die Polizei. Der 28-Jährige zieht sich rasch ein T-Shirt über, auf dem „Team Edward“ steht und das Bild von Enthüller Edward Snowden zu sehen ist, und tritt vor die Tür, um mit den Beamten zu sprechen. „Begrüßt haben mich die Polizisten mit: Guten Tag, sind Sie der Herr Bangert? Sie planen eine Demonstration am Dag­ger Complex? Die Amerikaner sind ja zurzeit etwas nervös...“, berichtet der Fachinformatikschüler. Bangert beantwortet brav alle Fragen und möchte seinerseits wissen, von wem die Polizei denn den Hinweis auf seinen „Blödsinn“ bekommen hat.

Eine Sprecherin der Darmstädter Polizei sagte gegenüber Spiegel Online, die amerikanischen Sicherheitsbehörden, genauer gesagt die Military Police, habe die Einladung auf Facebook gefunden und die Polizei benachrichtigt. Die Militärpolizei sei für die Sicherheit auf dem Gelände des Dagger Complex verantwortlich, für die andere Seite des Zauns die deutsche Polizei.

„Später habe ich dann einen weiteren Anruf bekommen. Der Staatsschutz wollte mich persönlich kennenlernen“, berichtet Bangert und kann sich ein Lachen nicht verkneifen. „Ab dem Punkt habe ich gedacht: Das kann doch nicht wahr sein, die machen solch einen großen Aufruhr wegen so einem Blödsinn und beteuern zugleich, dass sie von der umfassenden Spionage der Amerikaner jahrelang nichts gewusst hätten.“

Demo mit 70 Teilnehmern

Bangert jedenfalls ist davon überzeugt, dass deutsche Nachrichtendienste und Behörden von der umfassenden Telefon- und Internetüberwachung durch die NSA sehr wohl Bescheid wussten. „Wie viele Beispiele braucht man denn noch?“, fragt er. „Alle Leute sagen, sie seien nicht betroffen. Und ich rufe zum Spazieren auf und schreibe ganz offensichtlichen Blödsinn in die Einladung und habe den Staatsschutz im Haus.“

Der Herr vom Staatsschutz habe von Bangert wissen wollen, ob er Bezug zu gewaltbereiten Leuten habe. Der 28-Jährige kann kaum glauben, was ihm widerfährt. Er verneint und meldet daraufhin seinen „Spaziergang“ als Demonstration an. Gerade mal 70 Leute ziehen mit ihm vor den Dagger Complex. „Normalerweise wäre das keine Zeile wert gewesen. Ein kleiner Protest gegen Prism halt, aber diese Posse zeigt, dass Geheimdienste jeden überwachen,“ so Bangert.

Der junge Mann hofft, dass seine Geschichte „einigen Menschen die Augen öffnet“.

Sinan Sat


Kommentare
18.07.2013
22:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #40

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.07.2013
23:38
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von Herby52 | #39

Vielleicht sollte man sich mal daran erinnern, dass das Internet durch ein Projekt des US-Verteidigungsministeriums entstanden ist.

17.07.2013
15:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #38

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.07.2013
15:00
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von WaddeHaddeDuddeDa | #37

Die DDR-Diktatur mit ihren menschenverachtenden Organen als Vergleich heranzuziehen ist absolut daneben und zeugt von wenig Wissen darüber, wie es den Menschen in der DDR ergangen ist.

4 Antworten
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von thorgo | #37-1

ach ja?
dann frag mal Murat Kurnaz wie es so in Guantanamo Bay war.

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #37-2

dann machen sie sich mal schlau...................

Wie denn?
von Stefan2 | #37-3

Wie ist es den Menschen in der DDR denn Ihrer Meinung nach ergangen?

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #37-4

Meine Antwort galt natürlich waddeha......

17.07.2013
14:13
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #36

Soll ja Leute geben - die haben sich über Stasi aufgeregt..................

9 Antworten
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von woelly | #36-1

Ich zum Beispiel tue das heute noch! Denn unfrei ist ganz was anderes! Das hatten wir in der gnadenlos untergegangenen DDR bereits- und die war eingemauert! Im Übrigen wären diese Leute in der DDR kurzer Hand in ein Stasi- Gefängnis gelandet und man hätte nie mehr was von ihnen was gehört.

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #36-2

ist hier natürlich GANZ anders..................

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von woelly | #36-3

Ich sehe die netten Leute jedenfalls lächend auf dem Foto. Das wäre in der gnadenlos untergegangenen DDR undenkbar gewesen! Die Dienste werden schon fein verhindern, dass wir das nochmal erleben müssen! Es lebe die Freihei!

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #36-4

ja - ja - ist alles in bester Ordnung

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von woelly | #36-5

Kann man so sagen!

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #36-6

aber nur in ihrer Vorstellung

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von woelly | #36-7

ja - ja - ist alles in bester Ordnung- ist doch von ihnen!

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #36-8

SARKASMUS - schon mal gehört?

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von woelly | #36-9

Stielmus, Kohlmus, Orgsmus, Pflaumenmus- auch schon mal gehört?

17.07.2013
11:48
Weder dem Aktivisten noch der/dem ArtikelverfasserIn Sinan Sat noch...
von TreuerLeser | #35

...Kommentatoren scheint klar zu sein, was selbst für jene, für die das www kein „Neuland“ ist, sonst noch zu beachten ist.

Es wird hier von einem „Schutzbund e. V.“ geschrieben. Da sollte es sich also um einen eingetragenen Verein handeln, der im Vereinsregister des Amtsgerichts eingetragen ist; e. V. sind juristische Personen. Sie können vor Gericht klagen und verklagt werden. Dem e. V. kann die Rechtsfähigkeit auf Antrag bzw. von Amts wegen entzogen werden, wenn durch einen gesetzeswidrigen Vorstands- oder Mitgliederversammlungsbeschluss das Gemeinwohl gefährdet ist. So einige Charakteristika.

Sollte also ein solcher Verein gar nicht bestehen, kann Herr B. aus G. noch viel mehr unerwünschten Besuch bekommen.

Denn nur ein einem bekanntes Kürzel bei Facebook „rauszuhauen“, reicht nicht.

Und - ein Hinweis an Sinan Sat für den nächsten Artikel - selbst die Schreibweise ist geregelt: Nach DIN 5008 ist ein Leerzeichen zwischen den beiden abgekürzten Wörtern notwendig - e. V. also.

6 Antworten
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von Pit01 | #35-1

#35

Nicht so pingelig!

Pit01 - #35-1 - Das ist all alles andere als pingelig.
von TreuerLeser | #35-2

Es kann schließlich passieren, dass heute oder morgen an der Türe einer „Oma“ jemand den „Enkeltrick“ anwendet, die „Oma“ finanziell abschöpft, dafür aber z. B. die unberechtigte Spendenbescheinigung eines eingetragenen Vereins hinterlässt.

Die „Oma“ wird dann für sich reklamieren, geglaubt zu haben, alles sei in Ordnung.

Und die, die heute den Überwachungsstaat beklagen, werden m. E. als erste geeignete staatliche oder gesetzgeberische Gegenmaßnahmen fordern, um so etwas zu unterbinden.


P. S.

Diesen Text hatte ich übrigens „in froher Erwartung“ schon geschrieben, bevor ich Ihren Beitrag gelesen habe

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von thorgo | #35-3

Was wird dass denn jetzt, Betrug war schon immer strafbar.
Um diesen Aufzuklären bedarf es aber keiner Überwacheung, und erst recht bedarf es nicht alle Bürger unter generalverdacht zu stellen und zu bespitzeln.
Der hier geschilderte Fall zeigt sogar recht deutlich wo wir uns gerarde befinden.
Wenn Journalisten unter Terrorverdacht gestellt werden, und harmlose Bürger beim Staatsschutz vorgeladen werden, sind wir von dem was in der DDR ablief nicht mehr weit entfernt. Oder besser eigentlich sind wir schon weit darüber hinaus, da ja bereits deutsche Bürger ohne Anklage nach Guantanamo Bay verschleppt wurden.

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von KuKu | #35-4

@TreuerLeser: Ich hoffe, diese Belehrung ist auch an den NSA und die sonstigen amerikanischen Geheimdienste gegangen, damit die in ihren Überwachungsprotokollen auch die richtige schreibeweise verwenden. Man stelle sich vor, bei einer Überwachung wird der Bericht danach nicht nach DIN verfasst, was für eine Katastrophe, am Ende ist der Bericht ungültig und dann?

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von gatagorda | #35-5

@treuer Leser, nicht jeder eingetragene Verein kann Spendenquittungen ausstellen, dazu muss er gemeinnützig sein, heisst die Gemeinnützigkeit vom zuständigen Finanzamt anerkannt bekommen haben. Gemeinnützig heisst nicht unbedingt sozial, sondern nur, dass der betreffende Verein keine Gewinne machen und an die Mitglieder ausschütten darf, bzw. die Gewinne wieder in Vereinszwecke reinvestieren muss, aus diesen Gründen sind gemeinnützige Vereine von der Zahlung von Körprschaftssteuern befreit. Alllerdings müssen für hauptamtlich tätige Mitarbeiter Lohn- bzw Einkommenssteuer abgeführt werden.

gatagorda | #35-5 - Ich freue mich über Ihren Hinweis.
von TreuerLeser | #35-6

Ich weiß das - habe aber eben deshalb das Extrembeispiel gewählt, jemand, der es nicht darf, täte es doch.

Das bestätigt also dann wohl meine Überlegung, daß selbst eine Person, für die irgendetwas kein "Neuland" ist, sich selbst ganz schnell in Verstrickungen wiederfinden kann. Also: Mal eben aus dem Bauch heraus etwas twittern, ist nicht unbedingt sinnvoll.

Zugegeben, nicht immer ein Fall für den "Staatsschutz"- aber auch andere Behörden schöpfen frei verfügbare Daten durchaus ab.

Und das noch extremere Beispiel wäre gewesen, beim heutigen Kenntnisstand hätte in dem Namen des Phantom-Vereins e. V. statt des "A" ein "U" gestanden und niemand hätte etwas unternommen. Das hätte einen ....storm gegeben!

17.07.2013
11:36
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von KuKu | #34

Zu 22: BrettBumms: Aber Hallo, das ich das noch erleben darf, BrettBumms macht sich Gedanken und schreibt, na ja, zitiert etwas Richtiges. Seine in Anführungszeichen gesetzten Aussagen der amerikanischen Psychologen treffen zu 100 % zu, auf die NSA, CIA und andere amerikanische Geheimbünde, ups, Geheimdienste. Die amerikanischen Bürgern werden von ihren eigenen Regierungen zu einem Volk von Paranoikern erzogen und so sollen auch die Bürger anderer Länder erzogen werden, mit Hilfe der jeweiligen amerikanischen Vasallen, ups schon wieder, Regierungen. Wie man an BrettBumms sieht, zeigt diese Erziehung erste Erfolge.

1 Antwort
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von MisterB | #34-1

Diese Erziehung hat BB aber in erster Linie von unseren Regierungen und Medien erfahren. Und leider leider hat diese Erziehung beim Großteil der Bevölkerung funktioniert. Denn schauen Sie, obwohl jetzt jeder Bundesbürger wissen müsste, dass unsere Regierung nichts dagegen hat oder sagt, dass uns, UND unsere Firmen, ein fremdes Land ausspioniert passiert nichts. Und (u A Fernsehbericht Di, 23 Uhr über Bankenkrise) jeder wissen muss, dass die SPD-Politiker auch versagt und dem Volk massiv geschadet haben, werden wieder fast 70% Wähler hergehen und denen ihre Stimme geben. Traurig aber wahr....

17.07.2013
11:16
Wenn er klingelt
von Petra_N | #33

Wir sind in der Tat genau da, wo wir immer hin wollten.
Es ist schon interessant, wie es Einige, Wenige schaffen, ganze Kontinente in Angst und Schrecken zu versetzen und die Menschen dazu anstiften, sich gegenseitig zu "bespitzeln". Ist das der Kampf gegen den Terror? Ist das die Terrorabwehr?
Es lohnt bald gar nicht mehr, den Roman 1984 zu zitieren. Am Ende, werden wir unsere Liebe zu diesem System eingestehen müssen: Ob wir wollen oder nicht. Bereits die heutigen jugendlichen sehen dieses Thema zu sehr gestresst. Sollen doch die Leutchen ruhig alles wissen.
Eine Sache beruhigt mich noch! Jedes totalitäre System, das wir in den letzten 2.000 Jahren kennengelernt haben, war irgend wann auch am Ende, weil es sich letztlich selbst bekämpft hat, ohne es zu bemerken. Wenn erst die Systeme soweit sind, dass sie den Daten, die sie sammeln nicht mehr trauen, wird es spannend mit anzusehen, wie es ausgeht...

17.07.2013
10:51
@BrettBumms | #29
von wonko4 | #32

"hanebüchenen Unsinn"
"ausgemachter Blödsinn"
"üblichen Verschwörungstheorien"
"Menschen, die ansonsten Schwierigkeiten haben, die Welt zu verstehen"
Es mag ja in Ihrer Welt üblich sein, sich so zu verständigen; ich empfinde das als Pöbelei.

Und nein - bitte lesen Sie meinen Kommentar aufmerksam. Ich habe das Gerücht erwähnt, habe auch durch meine Wortwahl durchaus darauf hingewiesen, dass es sich eben um keine Tatsachenbehauptung meinerseits handelt - "es wird [...] behauptet" - und ich habe auch noch darauf hingewiesen, dass ich keine belastbare Quelle zur Hand habe. Viel weniger kann ich mir eine Aussage kaum zu eigen machen.
Was übrigens daran "eventuell strafbar" sein soll erschließt sich mir gar nicht.

Und wenn Sie Wikipedia wirklich für eine belastbare Quelle halten - ernsthaft? - dann verweise ich Sie gerne auf https://en.wikipedia.org/wiki/In-Q-Tel

2 Antworten
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von thorgo | #32-1

Im Grund kann man jede Quelle anzweifeln, denn auch wenn es irgendwo auf Papier steht, muss es nicht zwingend wahr sein. ;)
Aber regen Sie sich nicht auf es gibt immer wieder Störer in einer sachlichen Diskusion die durchaus kontrovers sein kann, die meinen sie könnten andere Mundtot machen, in dem sie mit Totschlagargumenten kommen, dies tun diese Leute meist gepaart mit Äußerungen weit unter der Gürtellinie. Nicht selten machen diese Leute dies um eine Ordeliche Diskusion zu zerstören. (warum auch immer)
Im allgemeinen gillt "Dont feed the troll" oder gib ihm einen °(((

Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von molarius | #32-2

Wikipedia als belastbare Quelle zu nennnen ist schon irgendwie ein bisschen lustig wenn man bedenkt wie sich der Herr über den Kommentar aufregt ;)

17.07.2013
10:29
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von wkah | #31

sind wir da - wo wir nie hin wollten

1 Antwort
Wenn der Staatschutz nach Facebook-Eintrag zur NSA klingelt
von zool | #31-1

und glaube mir, wir sind erst ganz am Anfang. In 5 Jahren werden wir uns diese Zeit zurückwünschen.

Aus dem Ressort
Erste Gefechte bei Spezialeinsatz in der Ostukraine
Ukraine
Lange war ein Anti-Terror-Einsatz im Osten der Ukraine angekündigt. Jetzt machen Sondereinheiten gegen prorussische Separatisten mobil. Aus zwei Städten kommen Berichte über Gefechte. Moskau warnt die Regierung in Kiew - und übt den Schulterschluss mit China.
In NRW werden deutlich weniger Ehen geschieden
Statistik
In NRW sind 2013 deutlich weniger Ehen geschieden worden als im Vorjahr. Insgesamt zogen 40.450 Paare einen juristischen Schlussstrich unter ihre Ehe – ein Rückgang um 6,8 Prozent gegenüber 2012. Knapp die Hälfte der Scheidungspaare hatte mindestens ein minderjähriges Kind.
Tausende Eltern müssen auf das Kindergeld warten
Kindergeld
Tausende Eltern warten derzeit auf die Überweisung des Kindergelds. Auch die Landesagentur für Arbeit NRW räumt Probleme ein. Vor allem im Rheinland gebe es einen erheblichen Bearbeitungsstau. Einer der Gründe liegt in der seit Januar geltenden vollen Arbeitnehmerfreizügigkeit für EU-Bürger.
Nach 13 Zeitverträgen - Lehrerin erstreitet Festanstellung
Gericht
Kettenbefristungen knebeln viele Arbeitnehmer - auch in öffentlichen Diensten. Eine Lehrerin aus Bergisch-Gladbach erstritt sich nun nach 13 Befristungen einen Festvertrag, heißt es in einem Medienbericht am Dienstag. Das kann teure Folgen für das Land NRW haben.
Berlusconi muss Sozialdienst in Seniorenheim ableisten
Steuerbetrug
Gemeinnützige Arbeit in einem Altenheim statt Hausarrest: Silvio Berlusconi, einst Italiens Regierungschef und mittlerweile rechtskräftig verurteilter Steuersünder, darf seine Strafe mit Sozialdienst ableisten. Das hat am Dienstag ein Gericht in Mailand entschieden.
Umfrage
Der Feuerwehrverband beklagt, dass beim Notruf zunehmend Banalitäten gemeldet werden. Wo fängt für Sie ein Notruf-Missbrauch an?