Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Steinbrück

Steinbrück lästert über Wein für "nur fünf Euro"

03.12.2012 | 12:24 Uhr
Peer Steinbrück hält offenbar nichts von Billig-Weinen.Foto: dapd

Berlin.  Für Peer Steinbrück ist guter Wein offenbar vor allem eine Preisfrage. Bei einer Diskussionsveranstaltung bekannte der designierte SPD-Kanzlerkandidat, dass er einen Pinot Grigio für "nur fünf Euro" nicht kaufen würde. Dabei ging es in der Debatte eigentlich um eine Erhöhung des Kindergelds.

Billig-Weine sind offenbar nichts für Peer Steinbrück. Bei einer Diskussionsveranstaltung des Politmagazins "Cicero" sagte der angehende Kanzlerkandidat der SPD nach Angaben der "Bild"-Zeitung: "Eine Flasche Pinot Grigio, die nur fünf Euro kostet, würde ich nicht kaufen."

Bei der Debatte ging es eigentlich um eine mögliche Erhöhung des Kindergelds. Steinbrück argumentierte, eine Erhöhung um zehn Euro würde den Staat eine Milliarde Euro kosten. Und man wisse dann ja auch nicht, wo das Geld landet. Schließlich seien zehn Euro zwei Schachteln Zigaretten, zweieinhalb Bier oder halt zwei Flaschen Wein, beziehungsweise zwei Gläser.

Fußball-Fan Peer Steinbrück

Wirbel um hohes Honorar für Auftritt bei Stadtwerken Bochum

Seit die SPD Steinbrück zum Kanzlerkandidaten auserkoren hat, muss sich der 65-Jährige wegen seiner Nebeneinkünfte verteidigen. Zuletzt war herausgekommen, dass Steinbrück seine Erste-Klasse-Bahncard , die ihm als Abgeordneter zusteht, auch für Reisen zu privaten Vorträgen genutzt hat. Zuvor hatte es großen Wirbel gegeben, weil Steinbrück sich einen Auftritt bei den Stadtwerken Bochum mit 25.000 Euro vergüten ließ .

 

dor


Kommentare
05.12.2012
16:56
Steinbrück lästert über Wein
von a_ha | #131

Es gibt gute Weine für 5 Euro, ob Pinot Grigio dazu gehört, entzieht sich meiner Kenntnis.

Wenigstens wird damit von der Aussage abgelenkt, dass eine Erhöhung des Kindergeldes falsch sei. Das sehe ich auch so. Wünschenswert wäre eine stärkere Staffelung des Kindergeldes in dem Sinne, dass für das erste Kind am meisten gezahlt wird und ab dem vierten nur noch recht wenig. Dann hätte das Kindergeld wenigstens eine wünschenswerte Steuerfunktion für die Zukunft. Das eingesparte Geld sollte lieber in Kindergärten und Schulen fließen.

05.12.2012
13:26
Steinbrück lästert über Wein für
von cappu1603 | #130

Also ich bin mir sicher, dass es bei Kabinettssitzungen von Mutti geschmierte Graubrotstullen mit ALDI-Salami gibt und dann kommt zum Schluß noch ein Schoppen Rotwein aus dem 3-Liter-Karton auf den Tisch.

05.12.2012
11:38
Steinbrück lästert über Wein für
von Schwarz-Gelb | #129

Ein Kanzlerkandidat der Arbeiterpartei weiss eben genau wie seine Wähler, was ein guter Tropfen so kostet.

05.12.2012
07:48
Steinbrück lästert über Wein für
von HARO | #128

Jeder kann den Wein trinken, den er bezahlen kann.
Ich bin kein Steinbrück-Fan.
Aber recht hat er mit dem Kindergeld. Lieber wäre mir, wenn er es kürzen oder streichen würde für Leute mit hohem Einkommen.
Wenn die Urlaubszeit kommt, sieht man nur kinderreiche Familien am Flughafen und leisten können sich die Meisten alles . Also -keine Erhöhung.

05.12.2012
00:55
Steinbrück lästert über Wein für
von astor97 | #127

mir fehlen die Worte....und wie heißt es so schön.. Kinder sind unsere Zukunft... also lassen wir in der Kita Ungelernte unsere Kinder betreuen.. schicken wir sie anschließend in verwahrloste Schulen und sollten sie studieren wollen.. dann ab in überfüllte Hörsäle und anschließend..lassen wir sie gegen 0 Euro mehrere Jahre Probe arbeiten und dann.. na ja... dann sind sie endlich zu alt... um eine Familie zu gründen.... schönen Tag noch ... und was ich geschrieben habe ist noch sehr freundlich ausgedrückt....

05.12.2012
00:07
Steinbrück lästert über Wein für
von Rike57 | #126

Glückwunsch, jetzt sind hier 126 Kommentare und etwa 3 Kommentare beziehen sich auf das Wesentliche! Toll wie dumm die Deutchen sind!
Kein Wunder das wir regiert werden wie im MA!
Herzlichen Glückwunsch Mutti, damit ist die Verdummung des Volkes vollauf gelungen!
Alle lesen hier nur die Überschrift und das eigentliche Debakel geht dadurch verloren!

"Bei der Debatte ging es eigentlich um eine mögliche Erhöhung des Kindergelds. Steinbrück argumentierte, eine Erhöhung um zehn Euro würde den Staat eine Milliarde Euro kosten. Und man wisse dann ja auch nicht, wo das Geld landet. Schließlich seien zehn Euro zwei Schachteln Zigaretten, zweieinhalb Bier oder halt zwei Flaschen Wein, beziehungsweise zwei Gläser."

Ich kann das nicht begreifen.(HeftigmitdemKopfschütteln).

04.12.2012
23:34
Steinbrück lästert über Wein für
von urmel123 | #125

Das mit dem Wein soll mir mal egal sein, aber diese Argumentation, dass man das Kindergeld nicht erhöhen sollte, weil die Empfänger sich davon Zigaretten, Bier oder Wein kaufen könnten, ist widerlich!
Oder hab ich das falsch verstanden und Herr Steinbrück meint in Wirklichkeit, dass die Erhöhung eigentlich üppiger ausfallen müsste, damit die Leute sich Pinot Grigio in einer angemessenen Preisklasse kaufen können? Dann wäre ich einverstanden. :-)

04.12.2012
23:21
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #124

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.12.2012
21:31
liest das hier ein spd-fuzzi
von trickflyer | #123

wenn nicht,dann nicht.wenn doch....wahrscheinlich auch scheissegal.steinkrück hat ja schon mit seiner arbeitsmoral gezeigt was er nicht kann.da verwundert es nicht,das er grand cru rein prügelt und katernberger spätlese(mineralwasser) anbietet.der sept.13 wird ein desaster sonder gleichen.man gönnt es ihm....und seiner mischpoke(spd)

1 Antwort
Steinbrück lästert über Wein für
von kadiya26 | #123-1

misch mal neu....

04.12.2012
19:31
Steinbrück lästert über Wein für
von Frankiboy51 | #122

Peer mag keinen Essig, gut so, jedem das seine.
WAZ mag keinen Peer, nicht gut, wenn ich lese das schon den ganzen Tag an polemischen Überschriften gebastelt wird und dieser "Artikel" sogar über Lokalseiten verlinkt wird.
Ist diese einseitige Wahlkampfhilfe wirklich notwendig, wenn die CDU Parteivorsitzende gerade mit "DDR-typischen" 99 % wiedergewählt wird.
Gott schütze uns vor 5 weiteren Muttijahren im Tiefschlaf.

1 Antwort
Steinbrück lästert über Wein für
von kadiya26 | #122-1

irgendwie ist bei "derWesten" ein Wurm drin. Sollten wir uns merken!

Aus dem Ressort
Erstmals Wirtschaftssanktionen - Russland droht Rezession
Ukraine-Krise
Im Ukraine-Konflikt zieht die EU die Daumenschrauben fester: Erstmals wurden Wirtschaftssanktionen gegen Russland beschlossen. Befürchtet wird aber, dass diese beide Seiten empfindlich treffen könnten.
Bundesregierung lehnt Nato-Truppen in Osteuropa ab
Ukraine-Konflikt
Die Bundesregierung will sicherheitspolitisch den Konfrontationskurs mit Russland vermeiden. In Osteuropa sollen keine Truppen stationiert werden. Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hatte sich hingegen offen dafür gezeigt.
Niederlande verlangen dringend freien Zugang zum MH17-Wrack
MH17-Absturz
Die Helfer kommen nicht an die noch verbliebenen Opfer von Flug MH17 heran. An der Absturzstelle in der Ostukraine toben weiter heftige Kämpfe. Die Niederlande erhöhen den Druck, doch Kiew will die turbulente Situation militärisch nutzen.
SPD-Abgeordneter Yüksel wettert auf Facebook gegen USA
Eklat
Die USA als "größte Bedrohung des Weltfriedens": Mit einem umstrittenen Posting hat der sozialdemokratische NRW-Landtagsabgeordnete Serdar Yüksel einen Eklat ausgelöst und seine Partei in Verlegenheit gebracht. Denn in der Ukraine-Krise kämpft die SPD ohnehin schon um einen erkennbaren Kurs.
Justizminister Maas rät Edward Snowden zu Rückkehr in USA
Geheimdienste
Whistleblower Edward Snowden solle zurück in die USA fliegen, findet Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD). Snowden wolle sicher nicht den Rest seines Lebens auf der Flucht verbringen, so Maas. Linke und Grüne versuchen unterdessen, Snowden für eine Anhörung nach Berlin zu holen.
Umfrage
Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?

Bei Paketdiensten herrschen vielfach üble Arbeitsbedingungen für Beschäftigte. Das haben Kontrollen von Behörden ergeben. Welche Reaktionen erwarten Sie?