Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Haushalt

Richter erklären NRW-Haushalt 2011 für verfassungswidrig

12.03.2013 | 17:30 Uhr

Düsseldorf.   Zum dritten Mal ist ein Haushaltsplan der rot-grünen NRW-Landesregierung vor Gericht durchgefallen. Der Verfassungsgerichtshof in Münster urteilte am Dienstag, dass der Haushalt für das Jahr 2011 gegen die Landesverfassung verstieß. Das Urteil wird allerdings keine finanziellen Folgen mehr haben.

NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) ist zum dritten Mal in seiner Amtszeit seit 2010 vom obersten Gericht des Landes für seine Haushaltspolitik gerügt worden.

Der Verfassungsgerichtshof in Münster urteilte am Dienstag, dass der rot-grüne Haushalt für das Jahr 2011 gegen die Landesverfassung verstoßen hat. Da das Geld bereits ausgegeben ist, hat das Urteil keine unmittelbaren Folgen mehr für Bürger und Beschäftigte, allerdings bedeutet der Spruch einen weiteren finanzpolitischen Imageschaden für die Landesregierung.

Die Neuverschulung hatte der Finanzminister im Haushaltsjahr 2011 mit 4,8 Milliarden Euro angesetzt, was deutlich über der Investitionssumme des Landes von 3,9 Milliarden Euro lag. Dies ist nur in Ausnahmefällen wie der schweren Störung der gesamtwirtschaftlichen Lage erlaubt.

Richter bemängeln hohe Ausgaben

Die Richter bemängelten, dass Walter-Borjans nicht plausibel darlegen konnte, warum NRW „in einer Aufschwungphase mit unerwartet hohen staatlichen Einnahmen“ derartig hohe Kreditsummen benötige. Die Juristen kritisierten, dass die Landesregierung ihre Argumentation „in wesentlichen Punkten auf überholten Konjunkturdaten“ aufgebaut habe.

Tarifabschluss
NRW-Finanzminister kritisiert Tarifabschluss der Länder

Norbert Walter-Borjans (SPD) rechnet aufgrund der ausgehandelten Lohnerhöhungen mit über 300 Millionen Euro Mehrkosten für Nordrhein-Westfalen. Damit...

„Rot-Grün bricht jedes Jahr die Verfassung. Das hat nichts mehr mit Fahrlässigkeit, sondern schlichtweg mit Vorsatz zu tun“, erklärte CDU-Landtagsfraktionschef Karl-Josef Laumann, der in Münster geklagt hatte. „Sobald die Verfassung der rot-grünen Verschuldungsorgie im Weg steht, wird sie einfach beiseite gewischt“, wetterte Laumann.

Finanzminister Walter-Borjans verteidigte seine Haushaltsführung. Er habe 2011 einen großzügigeren Kreditrahmen gesteckt, weil er „durch zu abrupte Kürzungen Gefahren für die wirtschaftliche Stabilität befürchtete“. Heute wisse man, dass die Entwicklung bei Einnahmen und Ausgaben günstiger verlaufen sei. Die tatsächlichen Kreditausgaben des Landes 2011 seien mit drei Milliarden klar unter der Verfassungsgrenze geblieben.

Tobias Blasius

Kommentare
14.03.2013
21:27
Richter erklären NRW-Haushalt 2011 für verfassungswidrig
von PeterPeters | #18

... und so wird es dann auch auf Bundesebene, wenn nicht Hanni & Nanni sondern der Problem-Per und Jürgen regieren werden ...

Funktionen
Aus dem Ressort
Lange Verfahren verhindern Integration von Flüchtlingen
Studie
Asylbewerber dürften schon nach drei Monaten in Deutschland arbeiten. Können sie aber nicht – selten wird ihr Verfahren so schnell abgeschlossen.
Verdacht der Korruption beim Pannengewehr G36
Bundeswehr
Der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses mahnt die Aufklärung in der G36-Affäre an. Eine Lösung sei nur mit dem Waffenhersteller möglich.
Hoffnung auf Wiedervereinigung im geteilten Zypern wächst
Zypern
Die griechische und türkische Seite des Inselstaates Zypern nehmen ernsthafte Verhandlungen auf. Offen ist die Haltung der Türkei.
Ministerin Schäfer: Städte sollen Elternbeiträge erstatten
Erziehung
NRW-Familienministerin Ute Schäfer hat sich im Kita-Streiks eingeschaltet und fordert, schnell an den Verhandlungstisch zurückzukehren.
Der künftige „Präsident aller Polen“ gibt Rätsel auf
Andrzej Duda
Andrzej Duda gewann in Polen überraschend die Stichwahl gegen Amtsinhaber Komorowski. Bis vor kurzem war er völlig unbekannt.
article
7715125
Richter erklären NRW-Haushalt 2011 für verfassungswidrig
Richter erklären NRW-Haushalt 2011 für verfassungswidrig
$description$
http://www.derwesten.de/politik/richter-nrw-haushalt-2011-war-verfassungswidrig-id7715125.html
2013-03-12 17:30
Haushalt,NRW,Landesregierung,Landtag,Urteil,Gericht
Politik