Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Gleichberechtigung

Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung

03.01.2012 | 15:02 Uhr
Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung
Gerwald Claus-Brunner

Berlin.  Latzhose beschimpft Latzhose. Die Berliner Piratin und selbsternannte Post-Gender-Feministin Julia Schramm will heiraten. Grund für den Piraten Gerwald Claus-Brunner über Twitter gegen seine "rückständige" Parteikollegin zu stänkern.

Der Bund der Ehe, der Vertrag zweier Liebender, gilt für die Piratenpartei als überholt und rückständig. Steuerliche Vorteile für Verheiratete will die Partei abschaffen. Aber eine Piratin meutert nun gegen die Leitlinie ihrer eigenen Partei. Julia Schramm will heiraten. Über Twitter hat die 26-Jährige Berlinerin ihre Hochzeit mit Parteikollegen Fabio Reinhardt (31) angekündigt. Aber Schramm ist nicht einfach nur Piratin. Die selbsternannte "Post-Gender-Feministin" handelt mit der Verlobung gegen ihrer eigenen Grundsätze. Das sieht auch Parteikollege Gerwald Claus-Brunner so. Auf Twitter stänkerte er gegen die Hochzeitspläne der Parteifeministin: "21. Jahrhundert und dann Heiraten, wie rückständig ist das denn?", lästerte der Berliner Abgeordnete, der für seine Latzhosen-Auftritte bekannt ist. "Lieber rückständig als intolerant :-)", konterte die Frischverlobte im nächsten Tweet. "Rückständig" war auch der Weg zu ihrer Verlobung: Im gemeinsamen Ungarn-Urlaub hat der 31-Jährige ihr den Antrag gemacht, ganz klassisch und stilecht. Ein Foto des Verlobungsrings hat Schramm natürlich auch getwittert.

Twitter-Zwist erhält großes Medienecho

Was auf Twitter wie ein spaßiger und für alle Welt nachzulesender Flachs zwischen Parteifreunden klingt, scheint nun doch Wellen zu schlagen. Gefrustet über das Medienecho war Julia Schramm zu keiner Stellungnahme über den Twitter-Zwist und die geplante Hochzeit bereit. Ungewöhnlich für die sonst so medienoffene Piratin.

Björn Bowinkelmann



Kommentare
05.01.2012
18:40
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #17

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.01.2012
18:25
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

04.01.2012
06:11
Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung
von LilaLatzhose | #15

So ist das doch immer. Solange man selbst in einer solchen Situation nicht ist, auf dem hohen Ross sitzen und andere verurteilen...sieht man doch im Alltag ständig in Bezug auf ganz viele Vorgänge. Die Kehrtwende kommt, wenn man dann manches selbst erlebt. Ich sag immer: man kann vieles erst erkennen, wenn man selbst drin steckt. Von daher nicht immer sofort schelten oder rigorose Meinungen haben.

03.01.2012
20:30
Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung
von dummmberger | #14

In den letzten Jahren hat es ja eine massive Abwanderung von den etablierten Parteien zu Linken, Piraten etc gegeben.

Die deutschen Medien haben es nun in staatsbürgerlicher Verantwortung übernommen, gegen diesen Trend anzuschreiben. Da es schwer ist, Gründe zu finden, warum man zu den etablierten Parteien zurückkehren soll, muss man nun also Gründe finden, warum man z.B. die Piraten oder die Linken nicht wählen darf.

Und eine solche Bemerkung auf Twitter ist natürlich ein gewichtiger Grund, nächstesmal wieder CDU oder SPD zu wählen. :-)

03.01.2012
17:33
Erfundene Parteileitlinie
von tknuewer | #13

Mir scheint Herr Bowinkelmann fantasiert frei vor sich hin. Denn es gibt doch wohl keine entsprechende Parteileitlinie.

Aber so ist halt Journalismus bei Boulevardblättern wie der WAZ.

03.01.2012
17:08
Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung
von meinemeinungdazu | #12

Die ticken nicht ganz und demontieren sich jetzt schon.

03.01.2012
16:56
Da haben zwei Leute unterschiedliche Ansichten zum Heiraten
von meigustu | #11

wo ist denn da der Skandal ?

In einer offenen Partei wird offen drüber geredet. Gut so.

Hauptsache Julia fängt nicht an für die Steuersubventionen der Ehe zu kämpfen. Denn das Geld was kinderlose Ehepaare sparen fehlt den Alleinerziehenden Vätern und Müttern.

03.01.2012
16:55
Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung
von tagesschau | #10

So sind se, die Parteien.
So is Polletick.
...

03.01.2012
16:05
urmel123
von SusanneStreek | #9

Ja, ja, die pöhsen Medien.

In einer Talk Show meinte Frau Schramm über ihr Privatleben würde sie nicht öffentlich reden. Dabei hatte sie kurz vorher einer "Frauenzeitschrift" ein Einblick in ihre Wohnung und in ihr Privatleben gegeben. (Homestory)

Jetzt gibt sie bekannt wo und wie sie einen Verlobungsantrag erhalten hat usw.

Ja ja, alles nur politische Inhalte und die Medien sind an allem Schuld.

03.01.2012
16:05
Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung
von DrHinterwaeldler | #8

Einen Artikel würde ich auf derwesten.de besonders interessiert lesen. Nämlich über Selbstverständnis der WAZ-Mediengruppe mit Blick auf ihren journalistischen Auftrag.

Mir scheint, es wird zu Boulevardthemen wie "Dschungelcamp 2012" ernsthafter recherchiert und berichtet als zu den wichtigen politischen Themen unserer Zeit, wie zum Beispiel die Ursachen und die Folgen der europäischen und globalen Krisen oder den gesellschaftlichen Wandel in unserem Land. Nein, auf dem Gebiet der politischen Berichterstattung finden sich nur noch Artikel zu Wulff, Guttenberg oder andere Homestorys wie die obige.

1 Antwort
Piraten-Feministin erhält Twitter-Schelte von Parteikollegen wegen Verlobung
von IlDottore | #8-1

Diesem Beitrag stimme ich zu 120% zu.

Aus dem Ressort
NRW liegt bei direkter Demokratie weit hinter Bayern
Mitbestimmung
Von den Bayern lernen – das gilt auch in Sachen direkter Demokratie von unten. Nirgendwo sonst dürfen die Bürger vor Ort so viel mitreden. Nordrhein-Westfalen hinkt dagegen weit hinterher, und zwar nicht nur bei der Zahl der einzelnen Bürgerbegehren.
Polizei streitet über Einsätze beim Fußball
Fan-Gewalt
Nach Krawallen in Gelsenkirchen spaltet die Frage, wie viele Beamte bei Fußballspielen gebraucht werden, die Polizei. Die Polizeigewerkschaft DPolG stützt die Linie von NRW-Innenminister Jäger, zu Nicht-Risikospielen weniger Polizei zu schicken. Die Gewerkschaft GdP hält das Projekt für gescheitert.
Weniger Hausaufgaben – G8-Schüler sollen entlastet werden
Schule
Der Runde Tisch, der von Ministerin Sylvia Löhrmann im Frühjahr einberufen worden ist, schließt die Abkehr vom Turbo-Abitur aus. Dafür soll es in Zukunft für die Gymnasiasten weniger Hausaufgaben und weniger Nachmittagsunterricht geben. Doch es gibt auch Kritik an den Vorschlägen.
Secret Service stoppt Eindringling am Weißen Haus
Weißes Haus
Schon wieder ungebetener Besuch für US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus: Ein Mann ist über den Zaun geklettert. Anders als bei dem Vorfall vor einem Monat gelangte er aber nicht ins Gebäude, sondern wurde von Sicherheitskräften abgefangen und in Handschellen abgeführt.
Großes Klimaschutz-Ziel droht bei EU-Gipfel zu scheitern
EU
Europa steuert auf deutlich abgeschwächte Ziele beim Klimaschutz zu. Die Richtmarke beim Energiesparen zum Jahr 2030 werde wohl bei 27 Prozent liegen, sagte der finnische Regierungschef Alexander Stubb kurz vor Beginn des EU-Gipfels zur Klima- und Energiepolitik.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?