Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Soziale Netzwerke

Die zehn größten Politiker-Pannen auf Twitter und Facebook

09.11.2012 | 15:22 Uhr
Die zehn größten Politiker-Pannen auf Twitter und Facebook
Viele Politiker haben bei Twitter oder Facebook schon fiese Fettnäpfchen erwischt.Foto: WNM

Essen.  Twitter und Facebook bieten Politikern völlig neue Möglichkeiten, mit dem Wähler in Kontakt zu treten. Doch die Dienste bieten auch ungeahnte Möglichkeiten für böse Fettnäpfchen. Ob verhängnisvolle Rechtschreibfehler oder verbale Grobheiten: Wir präsentieren die zehn größten Pannen.

Piratin Birgit Rydlewski versteht die Aufregung nicht. Die NRW-Abgeordnete hatte aus einer Parlamentsdebatte getwittert, dass sie müde sei und ins Bett wolle . Die politische Konkurrenz in Person von Parlaments-Vizepräsident Oliver Keymis (Grüne) empfahl ihr daraufhin relativ unverblümt, sich nach einem neuen Betätigungsfeld umzugucken: " „Wenn sie sich hier langweilt, ist sie vielleicht am falschen Platz“, sagte Keymis über die Dortmunder Piratin, die seit Mitte des Jahres im Parlament sitzt.

Dabei ist Rydlewski keinesfalls die einzige, die sich beim Twittern die Zunge beziehungsweise die Finger verbrannt hat . Die Plattform, auf der Nutzer Kurznachrichten von maximal 140 Zeichen austauschen können, wird von vielen Politikern geschätzt, weil sie dort direkten Kontakt zum Wahlvolk pflegen können, ohne den Umweg über die Medien nehmen zu müssen. Manchmal scheinen Politiker allerdings zu unterschätzen, welche Dynamik ein scheinbar harmloser Tweet auslösen kann. Wir präsentieren die zehn größten Politiker-Pannen auf Facebook und Twitter.

"Sie können mich mal" - SPD-Innenpolitiker tickt auf Facebook aus

SPD-Politiker Sebastian Edathy griff auf Facebook einen Fotografen verbal an.Foto: dapd

Der SPD-Innenpolitiker Sebastian Edathy wurde von einem Fotojournalisten darauf angesprochen, dass er urheberrechtlich geschützte Fotos auf seiner Facebook-Seite verwende. Statt sich für den Hinweis zu bedanken, schlug Edathy dem Fotografen vor, doch Klage einzureichen. Als der Fotograf nachhakte, legte auch Edathy nach: "Sie können mich mal. Kreuzweise." Später löschte Edathy den Dialog - und die beanstandeten Bilder. Für eine Entschuldigung, erklärte er, sehe er keinen Grund. Die Angriffe seien politisch motiviert gewesen.

Julia Klöckner freut sich zu früh über den neuen Bundespräsidenten

Julia Klöckner, Oppositionschefin im rheinland-pfälzischen Landtag, hatte bei der Wahl des Bundespräsidenten 2009 offenbar Mitleid mit allen Fußballfans, die sich - solange der Ausgang der Wahl offen war - nicht auf das Geschehen auf dem Rasen konzentrieren konnten. Also twitterte sie: "Leute, ihr könnt in Ruhe Fußball gucken. Wahlgang hat geklappt." Blöd nur: Das Ergebnis, mit dem Horst Köhler zum Bundespräsidenten wurde, war zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht offiziell bekannt. Kollegen reagierten entsprechend säuerlich auf Klöckners vorschnelle Verkündung. Diese zog die Konsequenzen und verzichtete auf das Amt als Schriftführerin des Parlaments.

Ein falscher Buchstabe bringt Steffen Seibert in Not

"Obama" statt "Osama" - ein kleiner Rechtschreibfehler, der Steffen Seibert in Not brachte.Foto: dapd

Der Sprecher der Bundeskanzlerin hat es noch ein bisschen schwerer als andere twitternde Politiker. Schließlich muss Steffen Seibert nicht seine Aussagen in 140 Zeichen quetschen, sondern die seiner Chefin, Angela Merkel. Als amerikanische Spezialkräfte nachts das Versteck von Osama Bin Laden gestürmt und den Top-Terroristen erschossen hatten , twitterte Seibert am Morgen: "#Kanzlerin: Obama verantwortlich für Tod tausender Unschuldiger, hat Grundwerte des Islam und aller Religionen verhöhnt." Seibert bemerkte seinen bedeutsamen Rechtschreibfehler schnell, löschte die Nachricht und korrigierte sich.

Kommentare
09.11.2012
22:41
Die zehn größten Politiker-Pannen auf Twitter und Facebook
von rockingmom | #2

Wenn man auf seine eigene Wichtigkeit bedacht ist, ständig um sich selbst kreist,
wenn man meint, die ganze Welt müsse immer auf dem neuesten Stand...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Türkei rügt Gaucks Völkermord-Aussage als unverzeihlich
Armenier-Massaker
Es knirscht zwischen der Türkei und Deutschland, weil der Bundespräsident die Massaker an Armeniern vor 100 Jahren als Völkermord bezeichnet.
Obamas Drohnen-Beichte muss Folgen haben
Drohnenkrieg
Amerika weiß in der Regel nicht, wen es da tötet, wenn die Drohnen starten. Es gibt keine unabhängige Instanz, die über Leben und Tod entscheidet.
Polen verweigert Putins "Nachtwölfen" die Einreise
Rocker
Polen sagt Nein zur umstrittenen Siegesfahrt der russischen "Nachtwölfe". Die Biker dürfen nicht einreisen bei ihrer Tour von Moskau nach Berlin.
Groschek zu Gaffern: „Kein Recht auf Selfies mit Opfern"
Schaulustige
Neugier ist menschlich, kann aber ausufern: Nun soll mobiler Sichtschutz den Blick auf Opfer versperrn. Es dauert allerdings, bis er vor Ort ist.
Tausende Kumpel demonstrieren - Angst um Zukunft der Reviere
Kohle
Der Streit um die Zukunft der Kohle treibt Befürworter wie Gegner auf die Straße. Gewerkschaften und Politiker fürchten um die Zukunft der Reviere.
article
7274743
Die zehn größten Politiker-Pannen auf Twitter und Facebook
Die zehn größten Politiker-Pannen auf Twitter und Facebook
$description$
http://www.derwesten.de/politik/die-zehn-groessten-politiker-pannen-auf-twitter-und-facebook-id7274743.html
2012-11-09 15:22
Twitter,Piraten,Peer Steinbrück,Wahlkampf,Politik,Web 2.0
Politik