Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Rüstung

Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges

05.09.2012 | 18:47 Uhr
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
Bei einer Demo vor dem Bundeswehr-Fliegerhorst im rheinland-pfälzischen Büchel protestierten rund 1000 Teilnehmer gegen die Stationierung der US-Atomwaffen.Foto: dapd

Berlin.   Die noch in Deutschland gelagerten US-Atomwaffen werden ungeachtet der Bemühungen von Außenminister Guido Westerwelle (FDP) offenbar vorerst nicht abgezogen. Mit Einverständnis der Bundesregierung werden sie sogar modernisiert. Damit ist eines der wichtigsten außenpolitischen Ziele der Regierung vorerst gescheitert. Die Opposition kritisiert: Damit rückt der Abzzug der Waffen in weite Ferne.

Die Bundesregierung ist mit einer wichtigen außenpolitischen Initiative gescheitert: Ihr Ziel, die USA zum Abzug der letzten in Deutschland verbliebenen Atomwaffen zu bewegen, wird in absehbarer Zeit nicht erreicht – stattdessen werden die Bomben mit Einverständnis der Bundesregierung sogar noch modernisiert.

Das Außen- und das Verteidigungsministerium in Berlin bestätigten gestern amerikanische Pläne für ein Programm zur „Lebensdauerverlängerung“ der US-Nuklearwaffen auch in Europa. Das Einverständnis haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Außenminister Guido Westerwelle offenbar bereits beim letzten Nato-Gipfel gegeben.

Tornados müssen länger fliegen

Zwar bekennt sich die Nato auch zum Ziel einer weiteren Abrüstung, wie die Bundesregierung gestern betonte – doch sollen alle Komponenten der nuklearen Abschreckung erhalten bleiben. Die Bundesregierung wird deshalb auch dafür sorgen, dass die Tornado-Kampfflugzeuge, die für den Abwurf der in Deutschland lagernden Atombomben benötigt würden, mit Millioneninvestitionen länger im Einsatz bleiben.

Kommentar
Enttäuschte Erwartungen - von Christopher Onkelbach
Enttäuschte Erwartungen - von Christopher Onkelbach

Wenn die Amerikaner der Ansicht sind, dass es an der Zeit sei, ihre Atomwaffen zu modernisieren, ist das zunächst einmal ihre Entscheidung. Erst durch die „nukleare Teilhabe“ innerhalb der Nato wird es auch zu einer deutschen Angelegenheit. Dann nämlich, wenn Bomber der Bundeswehr nach einer Freigabe durch die US-Regierung mit Atomwaffen bestückt zum Einsatz kommen.

Dass Deutschland als kleiner Nato-Partner sich dem Willen der USA widersetze könnte, ist ernsthaft nicht anzunehmen. Dennoch bedeutet der Modernisierungsplan für Außenminister Westerwelle eine Niederlage, hat er sich doch mit der Forderung, Deutschland müsse atomwaffenfrei werden, weit aus dem Fenster gelehnt und hohe Erwartungen geweckt.

Bislang sind die in der Eifel stationierten Waffen offenbar reine Abwurfbomben, die von veralteten Tornados ins Ziel getragen werden müssten. Sie sollen nun mit modernen Steuerungssystemen ausgerüstet werden. Das bedeutet im Klartext, dass der Abzug der Atomwaffen aus Deutschland in die ferne Zukunft verschoben ist. Frankreich, Großbritannien und andere Mitgliedsstaaten halten an der überkommenen Abschreckungsdoktrin fest.

Zunächst müsse Russland sein umfangreiches Arsenal reduzieren. Klar ist, so lange die Nato eine nukleare Allianz ist, so lange wird sie auch an der nuklearen Option festhalten. Dabei weiß seit dem Ende des Kalten Krieges eigentlich niemand mehr, gegen wen diese Waffen eingesetzt werden sollen.

Das ist eine Kehrtwende für die Regierung, im Verborgenen betrieben. Und es ist eine Niederlage vor allem für Außenminister Westerwelle. Der FDP-Politiker hatte sich die Abrüstung als Prestigeprojekt auf die Fahnen geschrieben, das Ziel im schwarz-gelben Koalitionsvertrag festschreiben lassen: Bei den Atomwaffen in Deutschland handele sich um Relikte des Kalten Krieges, die bloß noch europäische Partner treffen könnten.

  1. Seite 1: Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
    Seite 2: Noch 20 Atomwaffen werden in Deutschland gelagert
    Seite 3: Unterschied zwischen taktischen und  strategischen Waffen

1 | 2 | 3



Kommentare
06.09.2012
21:10
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von Charly4759 | #7

Na klar sind die Amis unsere Freunde,haben Deutschland ja nach dem Krieg befreit,
haben alles mitgenommen,was nicht niet und nagelfest war.Fabriken,Patente ,
Kunstschätze,Schiffe,etc.etc.,Milliardenwerte.
Und Deutschland bedankt sich noch heute für den Marshallplan bei den Amis.
Nur das die Deutschen als einzige europäische Nation die erhaltenen Kredite
hochverzinst zurückzahlen musste,als einzige Nation!
Aber die anderen Europäer fallen nicht fortfährend voller Dankbarkeit auf die Knie.

06.09.2012
19:38
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von silera | #6

Was wollen wir hier mit Atomwaffen ? Wir haben sowieso keinen Zugriff darauf. Wenn uns jemand angreifen will sind wir doch abhängig von Natoentscheidungen und Amerikanischem Wohlwollen.Also was soll diese Stationierung ? Und bei einem Krieg im Nahen Osten nützen diese Stationierungen keinem. Also weg damit.

06.09.2012
19:10
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von Matthias.s | #5

Ich weiß nicht womit ihr alle Probleme habt , hauptsache meckern. Wieso sollen alle anderen denn nur Atomwaffen stationiert haben , die Nato ist ein Verbund wo jeder seinen Beitrag leisten muss und wir können froh sein das wir solche verlässlichen Partner haben oder was denkt ihr was wäre wenn zb der Iran ne Rakete auf Deutschland schießt meint ihr wir könnten uns alleine verteidigen. Zu der Kritik mit deutschen Truppen im Ausland, viele der Soldaten haben sich freiwillig für ein Auslandseinsatz gemeldet und wenn ich beim Militär bin dann muss ich auch damit rechnen in den Krieg ziehen zu müssen und was wäre denn jetzt mit euch allen wenn die Amerikaner sich damals gesagt hätten ach egal ist Deutschland haben wir nix mit zu tun dann würdet ihr alle nicht in einer Demokratie leben.

2 Antworten
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von silera | #5-1

Wenn der Iran eine Rakete auf uns abschießt, hat eine hier stationierte Atombombe
null Wirkung. Wenn ein Staat so blöde ist Deutschland mit Raketen zu beschießen wird er sich auch durch eine hier stationierte A- Bombe nicht abschrecken lassen.

Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von Matthias.s | #5-2

Es ging mir nicht um die Atombombe sondern allgemein um die Nato. Die deutschen können nicht immer sagen nein wir nicht und macht ihr und im ernstfall dann um Hilfe bitten. Deutschland versucht alles immer nur mit Geld zu regeln und sich aus verschiedenen Sachen rauszukaufen

06.09.2012
12:45
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von berni44 | #4

Gut, dass wir in Deutschland Atomwaffen haben. Sie schützen Deutschland vor einem direkten Angriff von aussen. Die Einwohner in unserem Land haben noch gar nicht bemerkt, dass um uns herum die Kriesgefahr sehr stark gestiegen ist. Der Konflikt Iran-Israel wird Deutschland mit hineinziehen. Israel hat feste Zusagen für militärische Unterstützung.
Obama hat Syrien offen mit Krieg bedroht. Auch hier muss sich Europa beteiligen. Frankreich unterstützt schon jetzt mit Waffen die Terrorristen in Syrien. Fall sich Syrien gegen Frankreich wehrt, haben wir eine Natoverdeitigungsfall. Die Bundeswehr muss ran.
Wir wollen mal die Wahlen in den USA abwarten.
Ein Krieg rettet die USA vor einem Staatsbankrott, auch die USA sind hoch verschuldet wie die Europäer.

2 Antworten
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von grundwissen | #4-1

Wieso kann man behaupten, dass es gut sei in Deutschland Atomwaffen stationiert zu haben, wo diese umgehend Ziel jeden Angriffs sein würden. Da kann man sich ebenso gut mit einem Hammer auf den Kopf hauen und behaupten, gut, dass diesen Hammer gibt! Schließlich gibt es nur einen Staat auf dem Planeten, der tatsächlich mit dem Einsatz von Kernwaffen Hunderttausende von Menschen (Zivilisten!) in den Tot geschickt hat. Und so wie Sie es darstellen, und auch von den USA, Israel und den Natostaaten jetzt betrieben wird, stehen die Chancen auf dem Weg des Eroberungsfeldzuges vom Nahen bis zum Fernen Osten günstig, es ein weiteres Mal zu versuchen. Das Arsenal dazu steht zur Verfügung und das "Säbelrasseln" vonseiten Israels und den USA wird immer unüberhörbarer.

Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von meinemeinungdazu | #4-2

Nachn dem Grundgesetz darf Deutschland das Militär überhaupt nicht in fremden Ländern einsetzen. Die das veranlassen, gehören hinter Gitter!

06.09.2012
11:45
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von meinemeinungdazu | #3

Wie kann man so einen Unsinn schreiben? Wenn man die Dinger weghaben will, kommen sie weg. Was hat das mit dem kalten Krieg zu tun? Fakt ist: Man will sie nicht vernichten, weder Deutschland noch die USA.

2 Antworten
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von Charly4759 | #3-1

Deutschland will sie schon vernichten,wenigstens der Großteil der Bevölkerung.
Aber wir haben in Deutschland nichts,absolut nichts zu sagen.So ist Das.
Und unsere fremdgesteuerten Politiker,haben nicht die Eier in der Hose
uns gutgläubigen Bürger reinen Wein einzuschenken.

Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von orirar | #3-2

Wir sind Mitglied der NATO und keine Alleinentscheider.

06.09.2012
11:24
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von grundwissen | #2

"Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges"? Falsch! Die Stationierung von Atomwaffen sind ein Ergebnis rücksichtsloser Kriegspolitik unter Führung der NATO. Genauso wie die Ausrüstung der Bundeswehr mit Atomwaffenträgersystemen und die Aussendung der Bundeswehr in Kriegsgebiete keine Aufgabe darstellt, irgendwelche Brunnen zu bohren, sondern militärisch und weltweit in Spannungsgebiete einzugreifen und Rohstoffe und Materialwege zu sichern. Die Rüstungskonzene der Bundesrepublik haben sich mittlerweile weltweit zum drittstärksten Exporteur von Waffensystemen entwickelt. Vornean steht die Bewaffnung mit Kriegsschiffen und Lenkwaffen. Wie zum Beispiel U-Boote und Drohnen. Die Verluste eigener Mannschaften in Kriegen soll möglichst gering gehalten, damit auch die Öffentlichkeit keine Toleranzprobleme gegenüber Einsätzen entwickeln. Denen reicht ja schon, wenn bei Ballerspielen der Joystick zittert...

06.09.2012
11:08
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von wohlzufrieden | #1

Wie war das noch mit der Souveränität?

3 Antworten
Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von Charly4759 | #1-1

Mit der Souveränität verhält es sich so:Wer diese anzweifelt ist ein Verschwörungstheoretiker!
Frage:Wenn wir schon fremdregiert sind,wer zahlt jetzt für diese von uns nicht gewollten
Atomwaffen?Die Antwort kennen wir doch,oder?

Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von speedy123 | #1-2

was meckern denn die leute in denke die amis sind unsere freunde
sind doch alle immer so begeistert von den amis

Atomwaffen in Deutschland sind ein Erbe des Kalten Krieges
von orirar | #1-3

Das gilt nur wenn sie Schweizer Bannken drohen.

Aus dem Ressort
Der Kompromiss zur Beamtenbesoldung war hart erkämpft
Beamtenbesoldung
Die Beamten in NRW sollen nun doch alle mehr Geld bekommen - nicht nur die unteren Gruppen. Für die Landesregierung eine hohe Belastung. Nicht alle sind einverstanden mit dem Kompromiss, die Richter sprechen gar von Taschenspielertricks. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
Pentagonchef sieht IS-Miliz als extreme Bedrohung für USA
IS-Miliz
Die USA nehmen die Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak immer ernster. Sei sei weit mehr als eine Terrorgruppe, sagte Verteidigungsminister Hagel. Keine Gruppe sei so hoch entwickelt, wie IS. Selbst Luftschläge gegen IS-Stellungen in Syrien seien möglich.
SPD kann über "schießendes Personal"-Witz nicht lachen
Von der Leyen
Ein Witz von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sorgt für Kopfschütteln bei SPD und Linkspartei. Die CDU-Politikern hatte in einem Interview scherzhaft behauptet, Deutschland werde zu den Fußball-Weltmeisterschaften in Katar und Russland auf jeden Fall "schießendes Personal" schicken.
Gabriel will Pflegekräfte-Mangel mit Einwanderern mindern
Pflege
Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ist der Meinung, dass der Mangel an Fachkräften in der Altenpflege nur mithilfe von Drittstaaten aufgefangen werden kann. Bis zum Jahr 2030 würde die Zahl der Pflegebedürftigen von 2,3 auf 3,4 Millionen steigen. Im Fokus stehen Staaten wie Vietnam.
Viele Tote bei Angriff auf sunnitische Moschee im Irak
Gewalt
Bewaffnete Kämpfer haben im Irak eine sunnitische Moschee angegriffen und dabei viele Menschen verletzt und getötet. Medien berichten, bei der Attacke handle es sich um einen Rache-Akt wegen eines Autobombenanschlags. Nach dem Angriff auf die Moschee sei es zu weiteren Zusammenstößen gekommen.
Umfrage
Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

Das Warten hat ein Ende: Die Bundesliga startet in die neue Saison. Besonders im Ruhrgebiet ist die Fan-Kultur sehr ausgeprägt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?

 
Fotos und Videos