AfD erreicht in Umfrage 15 Prozent – Rot-Rot-Grün schmiert ab

Der Weg scheint für die AfD und ihrer Vorsitzenden Frauke Petry nach oben zu gehen. Laut einer neuen Umfrage erreicht die Partei 15 Prozent.
Der Weg scheint für die AfD und ihrer Vorsitzenden Frauke Petry nach oben zu gehen. Laut einer neuen Umfrage erreicht die Partei 15 Prozent.
Foto: Christoph Schmidt / dpa
  • Im Bundestagswahljahr legt die AfD in einer Umfrage zu
  • Auch die Union verbessert sich um zwei Prozentpunkte
  • Rot-Rot-Grün würde die absolute Mehrheit deutlich verfehlen

Berlin.  Start ins Bundestagswahljahr 2017: Einer neuen Umfrage zufolge konnte die AfD erneut um zwei Prozentpunkte zulegen und erreicht jetzt 15 Prozent. Die Rechtspopulisten sind nicht die einzige Partei, die in einer der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung von Infratest Dimap für die ARD profitieren konnte.

Auch die Union legt – offenbar angetrieben von der derzeit geführten Sicherheitsdebatte – um zwei Prozentpunkte zu, und kommt jetzt auf 37 Prozent. Schlechter in der Wählergunst schneiden dagegen SPD mit 20 Prozent und die Grünen mit jeweils neun Prozent ab. Beide Parteien verloren zwei Prozentpunkte.

Rot-Rot-Grün erreicht Mehrheit nicht

Ein mögliches Koalitionsbündnis aus Rot-Rot-Grün zur Bundestagswahl würde die absolute Mehrheit damit deutlich verfehlen, weil die Linken unverändert bei neun Prozent liegen. Auch die FDP konnte sich nicht verbessern, stagniert weiterhin bei 5 Prozent. Bei der Umfrage wurden 1500 Personen befragt. (bekö/dpa)