Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Musik

Ron Wood - der Schrat des Rock’n’Roll wird 65

31.05.2012 | 17:40 Uhr
Ron Wood - der Schrat des Rock’n’Roll wird 65
Glückwunsch: Ron Wood wird heute 65 Jahre alt. Foto: imago

Essen.   Der „Stones“-Gitarrist hat sich mit der Zeit unersetzlich gemacht bei der dienstältesten Rockband der Welt. Am Freitag wird der Brite, der bei Jeff Beck und den „Faces“ seine Karriere startete, 65 Jahre alt. Ein Glückwunsch.

Andere wären bei so langer Probezeit vermutlich irgendwann von der Fahne gegangen. 18 Jahre lang musste Ron Wood warten, ehe er vom einfachen Angestellten zum vollwertigen Bandmitglied der „Rolling Stones“ aufsteigen durfte. Das Warten hat sich für ihn gelohnt, vor allem finanziell. Der Junior unter den „Rollenden Steinen“ hat sich über die Jahre im dienstältesten Ensemble der Rockmusik unersetzlich gemacht – nicht nur als Blitzableiter zwischen den ewigen Streithähnen Jagger und Richards, sondern zumindest phasenweise auch als gitarristischer Donnerhall, der sich der Verehrung durch Fans wie Bill Clinton und Jack Nicholson sicher sein darf. Ein echter Sologitarrist der Stones wurde Wood zwar nicht. Aber wenn er will, kann der Mann richtig gut spielen, besonders mit dem Slide.

Allerdings: Während die altvorderen Bandkollegen einen beschaulicheren Lebensherbst eingeläutet haben, hat Ronnie Wood seine von schwerstem Alkoholkonsum und etlichen Frauengeschichten begleiteten Flegeljahre erst in der jüngeren Vergangenheit hinter sich gebracht.

Kind aus armen Verhältnissen

Wer ihn noch vor ein paar Jahren mit mitunter erstarrter Miene auf der Bühne stehen sah und beobachtete, wie seine Finger übers Griffbrett torkelten, der musste den Eindruck gewinnen, dass er mehr als die kolportierten zwei Pullen Wodka täglich intus hat. Und dann litt auch die Qualität. Dennoch genießt Ron Wood Denkmalschutz. Denn er ist halt ein Typ. Ein faltendurchfurchter Schrat, gegen den selbst ein Klaus Augenthaler eine Pfirsichhaut zu bieten hat, und dazu noch ausgestattet mit einer derart drolligen Hut-Frisur...

Der Sohn einer armen Roma-Familie vom Londoner Stadtrand war keine 20, als er bei den damals angesagten „Birds“ einstieg. Es folgten Engagements bei Jeff Beck und vor allem, zusammen mit Rod Stewart, bei den „Faces“. Erstmals 1974, nach dem Ausstieg von Mick Taylor, heuerten ihn die Stones für ihren Klassiker „It’s Only Rock’n’Roll“ an. Dort ist er hängengeblieben.

Am Freitag wird Ron Wood 65. Er malt inzwischen, macht Mode. Aber die Gitarre bleibt sein Hauptwerkzeug, sein kreatives Sprachrohr, sein Lebensanker. Man darf neugierig sein, wohin der Rock diesen Mann noch rollen wird. Vorerst jedoch nicht ins Studio. Die von Wood unlängst gestreuten Gerüchte, die Stones hätten Pläne für ein neues Album, musste er umgehend dementieren. Es soll einen erbosten Anruf von Mick Jagger gegeben haben. Einmal Junior-Stone, immer Junior-Stone...

Michael Minholz



Kommentare
Aus dem Ressort
Bei Gewitter wird die Milch sauer? -  Zehn Wetter-Irrtümer
Irrtümer
Ein Blitz schlägt niemals zweimal an einer Stelle ein. Und wie war das noch mal mit dem Siebenschläfertag? Wer sich auf Bauernweisheiten rund ums Wetter verlässt, liegt oftmals falsch. Wetterexperte Malte Witt erklärt, wie man sich bei Gewitter verhält und warum Wolken nicht leicht sind.
Neuigkeiten im Fall Flug MH370 - Boeing flog anderen Kurs
MH370
Im Fall der verschollenen Malaysia Airlines-Boeing gibt es neue Entwicklungen. Seit rund einem halben Jahr fehlt von dem Flugzeug und von den 239 Passagieren jede Spur. Jetzt stellte sich heraus, dass die Boeing wahrscheinlich eine andere Route geflogen ist als ursprünglich angenommen.
Opfer des Boston-Attentats heiratet seine Krankenschwester
Boston-Attentat
Ein Opfer des Bombenanschlags auf den Marathonlauf von Boston hat die Krankenschwester geheiratet, die sich in der Klinik um ihn gekümmert hat. James Costello und Krista D'Agostino stellten fest, dass sie einige Bekannte gemeinsam haben, daraufhin habe es gefunkt, erzählt der 31-Jährige.
Polizist erschießt Toningenieur - Unfall bei "Cops"-Dreh
Unfall
Bei einem Dreh der amerikanischen Fernsehserie "Cops" ist ein Toningenieur tödlich verletzt worden. Während der Dreharbeiten kam es zu einem Schusswechsel. Einen derartigen Vorfall habe es während des 25-jährigen Bestehens noch nie gegeben, beteuert die Produktionsfirma. Die Crew ist schockiert.
Missbrauchsskandal in Rotherham - Opfer melden sich zu Wort
Missbrauch
Immer mehr Opfer des Missbrauchsskandals im englischen Rotherham brechen ihr Schweigen und reden über die sexuellen Vergehen. Aber auch die Polizei gerät ins Visier. Laut Zeugenaussagen blieben die britischen Behörden oft tatenlos und machten den Opfern teils sogar Vorwürfe.
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

 
Fotos und Videos