Mike Tyson hatte Mussolini als Vorbild

Was ist nur in Mike Tyson gefahren? In einem Interview verriet der Ex-Boxweltmeister, dass er für seinen Beitrag auf dem neuen Madonna-Album den italienischen Diktator Mussolini als Vorbild hatte.

Merkwürdig war bereits die Meldung, dass der Ex-Boxweltmeister Mike Tyson (48) gemeinsam mit Pop-Queen Madonna (56, "Girl Gone Wild") einen Song für deren neues Album "Rebel Heart" aufnahm. Noch verstörender ist allerdings, dass Tyson als Vorbild für seinen Sprechpart den italienischen Diktator Benito Mussolini hatte. Dies gab er jetzt in einem Interview mit dem US-Magazin "Rolling Stone" zu verstehen.

"Ich dachte jemand zu sein wie Mussolini", sagte Tyson. Diese Typen seien sehr arrogant, aber man versuche dann, es aus einem positiven Blickwinkel zu sehen. "Du siehst Mussolini im Fernsehen, und auch wenn du nicht verstehst, was er sagt, ist er trotzdem hypnotisierend", berichtete der Ex-Profisportler weiter. Er selbst sehe sich so ähnlich.


Tyson kann sogar Adolf Hitler verstehen


Man könne sich viel an ihm abschauen. "Kein Wunder, dass Hitler sich von ihm angezogen fühlte", schwadroniert Tyson. Er selbst sei ja kein Italiener, aber er fühle den Stolz, den er transportiert. Was das ganze nun aber mit einem Pop-Song zu tun habe, klärt der ehemalige Schwergewichtler nicht auf.