Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Leute

Michael Phelps droht Aberkennung seiner London-Medaillen

19.08.2012 | 12:58 Uhr
Bleibt US-Schwimmer Michael Phelps der höchstdekorierte Olympia-Athlet? Möglicherweise wird ihm eine Werbekampagne für ein französisches Luxus-Label zum Verhängnis. Foto: rtr

Frankfurt/Main.  Weil Michael Phelps’ Werbe-Fotos für ein französisches Luxus-Label zu früh nach den Olympischen Spielen öffentlich geworden sind, droht dem US-Schwimmer möglicherweise die Aberkennung seiner Londoner Medaillen. Dann wäre Phelps nicht mehr der höstdekorierte Olympia-Athlet aller Zeiten.

Michael Phelps hat die Badehose gegen einen eleganten schwarzen Anzug und Krawatte getauscht. Der 27-Jährige unterhält sich mit der 50 Jahre älteren, früheren Kunstturnerin Larissa Latynina. Die Szene entspringt der neuen Werbung eines französischen Luxuslabels. Das Problem ist: Phelps könnte die Kampagne im schlimmsten Fall seine sechs Olympia-Medaillen von London kosten und den Status als meist dekorierter Athlet in der Geschichte der Spiele.

Video
London, 07.08.12: Um ein Haar hätte die historische Schwimm-Karriere von Michael Phelps nie stattgefunden. Denn der 18-fache Olympiasieger aus den USA, der es insgesamt auf 22 olympische Medaillen brachte, hatte als Kind "Angst vor dem Wasser".

Denn einige Fotos sind im Internet zu früh in Umlauf geraten und haben eine Regel des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) verletzt. Vom IOC war am Sonntag niemand zu einer Stellungnahme zu erreichen. Manager Peter Carlisle beteuerte die Unschuld von Phelps. "Michael hat die Regel nicht verletzt. Alles was zählt, ist, ob der Athlet dieser Nutzung zugestimmt hat. Und Michael hat diese Bilder nicht freigegeben", wird Carlisle in der "Welt am Sonntag" zitiert.

Das Vergehen betrifft die Regel 40 der olympischen Charta, mit der das IOC seine Top-Sponsoren schützt. Während Olympia sowie kurz vor und nach den Spielen ist es den Sportlern verboten, ihre eigenen Sponsoren oder Marken zu präsentieren.

Deibler will kein Nutznießer sein

Sollte Phelps tatsächlich seine Medaillen von London zurückgeben müssen, käme er nur noch auf 16 Mal Edelmetall. Davon profitieren würde ausgerechnet Latynina, die insgesamt 18 Medaillen bei Olympia gewonnen hat. Nutznießer wäre auch der Deutsche Schwimm-Verband (DSV), dessen Beckenschwimmer nachträglich doch noch in den Genuss einer Medaille kämen. Der Hamburger Steffen Deibler würde über 100 Meter Schmetterling auf Platz drei vorgestuft werden. "Ich würde es aber ungerecht finden, wenn Phelps aus diesen Gründen die Medaillen aberkannt würden", sagte Deibler. Als wahrscheinlich gilt ohnehin, dass Phelps eine Geldstrafe zahlen muss.

Spekulationen über Tarzan-Rolle

Unterdessen nimmt der pensionierte Schwimm-Star außerhalb des Beckens ebenso schnell Fahrt auf wie im Wasser. Für den amerikanischen Golf-Sender soll Phelps bei der Reality Show "The Haney Project" vor laufenden Kameras sein Handicap verbessern. Unter Anleitung von Hank Haney, dem früheren Trainer von Tiger Woods.

Kommentar
Phelps zeigt in London menschliche Züge

Schwimmer Michael Phelps hat die meisten Medaillen der modernen olympischen Geschichte gewonnen und wird mit 27 Jahren nach den Spielen in London in...

Phelps' neue Freundin, das Model Megan Rossee, will ihn gerne nach Los Angeles lotsen. Dort wäre er der Hollywood-Traumfabrik näher. Es wird schon darüber spekuliert, dass Phelps in die Fußstapfen von Johnny Weissmuller treten soll, der einst als erster Schwimmer über 100 Meter die Schallmauer von einer Minute durchbrochen hatte. Phelps soll - wie früher Weissmuller - Tarzan mimen. (dapd)

Kommentare
21.08.2012
18:24
Michael Phelps droht Aberkennung seiner London-Medaillen
von a_ha | #7

Worum gehts bei Werbung? Klar, um Geld.
Wie bestraft man das? Klar, mit Geld.

Denn seine Leistung war deswegen keinen Deut schlechter.

Funktionen
Aus dem Ressort
Hitzerekord nicht geknackt - Sonntag Warnung vor Gewittern
Hitze
Der Deutsche Wetterdienst hat für Nordrhein-Westfalen eine Warnung vor schweren Gewittern herausgegeben. Sie gilt bis Sonntagnacht.
Trotz Protesten geht die Stierhatz in Pamplona weiter
Pamplona
Im Juli werden in Pamplona zu Ehren des Stadtheiligen San Fermin wieder wutschnaubende Kampfstiere durch die Gassen gejagt. Doch die Proteste wachsen.
Immer parallel zum Ufer: DLRG rät, wie man bei Hitze badet
Hitze
In der gegenwärtigen Hitzewelle sind in NRW schon sechs Schwimmer ums Leben gekommen. Die DLRG sagt, worauf man beim Baden unbedingt achten sollte.
Klinikleitung gerät im Hygieneskandal ins Schleudern
Hygieneskandal
Im Skandal um verschmutzte OP-Bestecke in der Uniklinik Mannheim gaben sich Verantwortliche unwissend. Dabei waren sie über Hygienemängel im Bilde.
Die Royals suchen Untermieter – Wohnen wie die Queen
Monarchie
Weil der britische Hof sparen muss, vermietet er nun seine Paläste. Die neuen Nachbarn müssen gut betucht sein – und sich zu benehmen wissen.
article
6997411
Michael Phelps droht Aberkennung seiner London-Medaillen
Michael Phelps droht Aberkennung seiner London-Medaillen
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/michael-phelps-droht-aberkennung-seiner-london-medaillen-id6997411.html
2012-08-19 12:58
Michael Phelps, Louis Vuitton
Panorama