Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Twilight-Stars

Kristen Stewart verliert ihre Schneewittchen-Rolle

15.08.2012 | 15:10 Uhr
Nach ihrer Affäre mit Regisseur Rupert Sanders darf Kirsten Stewart nich mehr bei Schneewittchen mitspielen.Foto: AP

Berlin.  Universal dreht die Fortsetzung von "Snow White and the Huntsman" ohne Kristen Stewart. Nach ihrer Affäre mit Regisseur Rupert Sanders plant das Studio den Blockbuster mit stärkerem Fokus auf der zweiten Hauptfigur. Beistand bekommt die 22-Jährige indes von Schauspiel-Kollegin Jodie Foster.

Dem erfolgsverwöhnten "Twilight"-Star Kristen Stewart drohen nach ihrer Affäre auch beruflich die Felle davon zu schwimmen. Das Studio Universal hat die Pläne für eine Fortsetzung von "Snow White and the Huntsman" mit Stewart in der Hauptrolle fallen lassen. Das berichtet das Branchenblatt "The Hollywood Reporter". Stewart hatte vor rund drei Wochen eine Affäre mit "Snow White"-Regisseur Rupert Sanders gestanden.

Angeblich sei nur noch ein Ableger des Action-Märchenfilms geplant, der sich auf die von Chris Hemsworth gespielte zweite Titelfigur konzentrieren solle. Dieses sogenannte Spin-Off hatte nach Informationen des "Hollywood Reporter" ursprünglich erst auf einen zweiten Film mit Stewart als Schneewittchen folgen sollen.

Stewarts nächste Film-Projekte hängen in der Luft

Mit einem mangelnden finanziellen Erfolg dürfte die Kehrtwende des Studios nichts zu tun haben: "Snow White and the Huntsman" hat weltweit etwa 317 Millionen Euro eingespielt.

In der vergangenen Woche hatte ein "Variety"-Reporter Gerüchte bestätigt, laut denen Stewart nicht länger die Hauptrolle im Drama "Cali" von Nick Cassavetes spielen wird. Anfang des Monats wurde berichtet, dass die 22-Jährige im Drama "Lie Down In Darkness" nach einem Drehbuch von "Crazy Heart"-Autor Scott Cooper spielen soll. Dessen Finanzierung steht laut "Hollywood Reporter" aber noch nicht.

Pattinsons Karriere läuft bestens

Der betrogene Robert Pattinson ist hingegen trotz des privaten Dramas bestens im Geschäft. Nach Bekanntwerden der Affäre seiner Freundin ist der Brite derzeit auf US-Werbetour für das Drama "Cosmopolis" von David Cronenberg.

Twilight - Breaking Dawn

Zudem berichtete die Branchenseite "Variety", dass Pattinson für den Oscar-nominierten Regisseur Werner Herzog als T.E. Lawrence alias Lawrence von Arabien vor der Kamera stehen soll. "Queen Of The Desert" dreht sich um die britische Schriftstellerin Gertrude Bell, die von Naomi Watts verkörpert wird. Die Dreharbeiten sollen den Angaben zufolge im Herbst beginnen.

Pattinson wird demnächst außerdem in "Mission: Blacklist" den Mann spielen, der Saddam Hussein aufspürte. Ein weiteres Projekt des 26-Jährigen ist "The Rover" des australischen Filmemachers David Michod ("Animal Kingdom") mit Guy Pearce.

Jodie Foster springt Stewart zur Seite

Indes hat Schauspielerin Jodie Foster die jüngere Kollegin in Schutz genommen. Im Webzine "The Daily Beast" schreibt sie, gegen das öffentliche Interesse an Promis sei nichts einzuwenden. Doch sie betont: "Wäre ich heute ein junge Schauspielerin, würde ich wieder aufhören, bevor ich richtig angefangen hätte. Ich würde es, glaube ich, emotional nicht aushalten, in dieser medialen Kultur aufzuwachsen."

Gerade Schauspieler, so schreibt Foster weiter, würden sich verletzlich machen, denn: "Je weniger ängstlich sie sind, desto glaubwürdiger wird ihre Vorstellung." Die 50-Jährige hat im Jahr 2001 mit Kristen Stewart gedreht: In "Panic Room" spielte sie die Mutter der damals Elfjährigen. (dapd/pko)


Kommentare
Aus dem Ressort
Massaker auf Flüchtlingsboot? Bis zu 181 Tote vor Lampedusa
Flüchtlingskatastrophe
Auf einem Flüchtlingsboot vor der italienischen Insel Lampedusa sind laut unterschiedlichen Angaben bis zu 181 Menschen ums Leben gekommen. Augenzeugenberichten zufolge haben sich zahlreiche Passagiere auf dem überfüllten Boot bei einem Kampf um einen Platz an Deck gegenseitig umgebracht.
Die letzte Fahrt der Costa Concordia hat begonnen
Havarie-Schiff
Und sie bewegt sich doch: Die Costa Concordia hat am Mittwoch ihre letzte Fahrt angetreten, von der toskanischen Insel Giglio zum Verschrotten in Genau. Als das von Schleppern gezogene Wrack ablegte, kamen bei vielen Schaulustigen Emotionen hoch.
Warum das Baden in der Ostsee zurzeit so gefährlich ist
Ostsee
Die Zahl der Badetoten an der Ostseeküste steigt. Allein am vergangenen Wochenende kamen 16 Schwimmer ums Leben. Hinzu kommen etliche Gerettete in den vergangenen Wochen. Einige Strandbesucher springen immer noch ins kühle Nass - trotz roter Flaggen. Sie gefährden dadurch nicht nur sich selbst.
47 Tote bei missglückter Notlandung im Unwetter auf Taiwan
Flugzeug-Absturz
In Taiwan sind am Mittwoch 47 Passagiere bei einer missglückten Notlandung ums Leben gekommen. Die Ursache für den Absturz der kleinen TransAsia-Maschine ist noch nicht bekannt - zuvor war ein heftiger Taifun über die Insel gefegt.
Kein Vertrauen - Mollath-Verteidiger müssen weiter machen
Prozess
Paukenschlag im Prozess gegen Gustl Mollath: Die Wahlverteidiger geben ihr Amt auf. Angeblich fehlt dem Angeklagten das Vertrauen. Doch Mollath zeigt sich überrascht — und das Gericht findet schnell eine Lösung: Die Wahlverteidiger werden zu Pflichtverteidigern.
Umfrage
Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?

Das Beispiel ist krass: Ein 23-Jähriger wird auf Facebook einer Vergewaltigung bezichtigt — aber er ist unschuldig. Wurden Sie schon Opfer von Facebook-Hetze oder Mobbing?