Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Gesellschaft

Hannelore Kraft sagt noch einmal Ja - zu ihrem Mann

10.10.2012 | 18:41 Uhr
Nach 20 Jahren sagten sie noch einmal Ja: Hannelore Kraft und ihr Ehemann Udo.Foto: Privat/dapd

Düsseldorf.   NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat ihren Ehemann Udo ein zweites Mal geheiratet. Ganz privat. Im kleinen Kreis, mit der Familie und Freunden, unter der Sonne Namibias. Auf Twitter und Facebook ließ die 51-Jährige die ganze Welt an ihrem Glück teilhaben.

Es sind Bilder wie in einem Liebesfilm von Rosamunde Pilcher. Vom Winde verweht schwebt der Schleier des langen, weißen Brautkleides engelsgleich in der Wüste Namibias. Im Hintergrund scheint die Sonne unterzugehen. Sie hat’s getan: Hannelore Kraft (51) hat noch mal geheiratet – ihren Mann. Bei der standesamtlichen Trauung 1992 war die Mülheimerin in anderen Umständen. 20 Jahre später hat die Ministerpräsidentin ihrem Udo (51) nun auch kirchlich „Ja“ gesagt. Ganz privat, im kleinen Kreis, mit der Familie und Freunden.

Ganz privat? Nicht ganz. Auf Twitter und Facebook ließ Hannelore Kraft die ganze Welt an ihrem Glück teilhaben. „Was für ein wundervoller Tag! Nach 20 Jahren noch mal ,Ja’. Wir halten unser Glück fest“, twitterte die glückliche Braut passend zum gestellten Hochzeitsfoto.

Hannelore Kraft für NRW

Wirklich überraschend kam die streng geheim gehaltene Heirat nicht. Einer Illustrierten hatte Kraft schon vor Monaten den Gang in die Kirche angekündigt. Und bei „Wetten, dass...?“ erzählte die SPD-Politikerin dem Moderator Markus Lanz und Millionen Zuschauern ganz privat von ihren Hochzeitsplänen.

„Ich mach’ gar nichts. Ich bin Pascha“

Ihren Ehemann Udo, einen ehemals selbstständigen Elektroinstallateurmeister, kennt Hannelore Kraft aus Kinderzeiten. Udo Kraft hatte keine 500 Meter entfernt gewohnt und dem Nachbarmädchen Hannelore schon mal Juckpulver ins T-Shirt gesteckt. Richtig gefunkt hat es dann 1992 bei der Weiberfastnacht in einem Mülheimer Weinhaus. Noch am Abend machte Udo einen Antrag – nach einigen Tagen sagte Hannelore Külzhammer zum ersten Mal „Ja“. Fünf Monate später wurde geheiratet, 1993 kam Sohn Jan auf die Welt.

Video

Hannelore Kraft wechselt vom katholischen zum evangelischen Glauben. „Am Anfang unserer Ehe haben wir uns gesagt, wir versuchen es zu schaffen, zusammenzubleiben bis Jan groß ist. Dann verhandeln wir noch mal“, erinnert sich die heutige Ministerpräsidentin. Seit gestern ist das Ergebnis der Aussprache kirchlich besiegelt.

Die Verhältnisse daheim sind derweil längst geklärt. „Ich mach’ gar nichts. Ich bin Pascha“, ließ die termingeplagte Politikerin freimütig wissen. „Mein Mann kocht und wäscht, meine Mutter bügelt.“ Einmal die Woche kommt jemand, der beim Putzen hilft. Weil die Regierungschefin mehr verdiente, ist Gatte Udo heute Hausmann in Mülheim.

Im fernen Afrika wirkt Udo Kraft im dunklen Anzug mit Fliege nicht unzufrieden mit der neuen Rolle. Zu Einzelheiten der privaten Hochzeitsfeier wollte sich die Staatskanzlei nicht äußern. „Das ist Privatsache von Frau Kraft.“ Dass Udo Kraft aber auch an seinem Hochzeitstag am Kochtopf stehen musste, gilt als ausgeschlossen.

Glückwünsche im Netz

Schon kurz nachdem das Hochzeitsbild bei den Facebook-Freunden die Runde machte, häuften sich die Glückwünsche im Netz. Dass man auch mit einer privaten Hochzeit an einem geheimen Ort erfolgreich Pressearbeit machen kann, wunderte einen Facebook-Nutzer nicht. Ein anderer zeigte sich angesichts der verdörrten Landschaft im Hintergrund des Hochzeitsbildes überrascht: „Für die Fotos auf den Mond zu fliegen, ist schon extravagant.“

Wilfried Goebels

Kommentare
11.10.2012
18:07
Hannelore Kraft sagt noch einmal Ja - zu ihrem Mann
von albertus28 | #20

"..häuften sich die Glückwünsche im Netz."
Dass allerdings die glückliche Braut -ganz in Weiß(sic) auch dazu gehört schon Mut, und mit engelsgleichem...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bau des Berliner Einheitsdenkmals verzögert sich weiter
Denkmal
Eigentlich sollte es schon längst stehen, doch der Bau des Einheits- und Freiheitsdenkmals in Berlin verzögert sich mindestens noch bis 2017.
Niederländer wird für "Fuck de koning" doch nicht bestraft
Majestätsbeleidigung
"Fuck de koning", hat ein Mann in Amsterdam gerufen. Über seine Strafe wurde erregt diskutiert. Nun steht fest: Er muss die Geldbuße nicht zahlen.
Fußballfans können bei "Fifa 16" Frauenmannschaften spielen
Videospiele
Spielehersteller Electronic Arts führt in seiner Fußballsimulation "Fifa 16" Frauenmannschaften ein. Nicht alle Fans der Erfolgsserie sind begeistert.
Experten fordern "Wolf-Management" zur Wildtier-Kontrolle
Wildtiere
Wölfe kommen wieder in hiesige Wälder, auch nach NRW: Naturschützer fordern ein "Wolfs-Management", das die Tiere schützen und kontrollieren soll.
Wem gehört der Mond? Juristen suchen Regeln für das Weltall
Raumfahrt
Wer holt den Müll aus dem All? Wem gehört eigentlich der Mond mitsamt seinen Rohstoffen? Internationale raumfahrt-Experten suchen nach Lösungen.
article
7183420
Hannelore Kraft sagt noch einmal Ja - zu ihrem Mann
Hannelore Kraft sagt noch einmal Ja - zu ihrem Mann
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/hannelore-kraft-sagt-noch-einmal-ja-zu-ihrem-mann-id7183420.html
2012-10-10 18:41
Panorama