Dorfbewohner in Simbabwe schneiden Krokodil auf – und finden Leiche eines Kindes

Dorfbewohner in Simbabwe töteten ein Krokodil und schnitten es auf. In dem Tier fanden sie die sterblichen Überreste eines Jungen, der vermisst wurde (Symbolfoto).
Dorfbewohner in Simbabwe töteten ein Krokodil und schnitten es auf. In dem Tier fanden sie die sterblichen Überreste eines Jungen, der vermisst wurde (Symbolfoto).
Foto: imago stock&people / imago/robertharding
  • In einem Dorf in Simbabwe wurde ein achtjähriger Junge vermisst
  • Dorfbewohner erschossen ein Krokodil, schnitten es auf und fanden die Leiche des Jungen

Simbabwe.  Seit einigen Tagen wurde im Dorf Mushumbi Pools in der Provinz Mashonaland Central ein achtjähriger Junge vermisst. Die Dorfbewohner vermuteten, dass ein Krokodil ihn gefressen hat. Laut „Dailymail“ erschossen sie eines der Tiere, schnitten seinen Bauch auf – und machten eine grausige Entdeckung.

Im Inneren des Tieres fanden die schockierten Anwohner die sterblichen Überreste des kleinen Jungen. Auf den Aufnahmen, die von einem Augenzeugen mit einer Handykamera gemacht wurden, ist zu sehen, wie sie nach und nach Körperteile aus dem Bauch des Krokodils holen und auf eine Decke legen.

Krokodil-Angriffe in Simbabwe häufen sich

Wie die „Dailymail“ berichtet sei der Junge, dessen Identität nicht veröffentlich wurde, zwei Tage nach dem Fund beerdigt worden. Erst kürzlich sei schon einmal ein Krokodil erschossen und aufgeschnitten worden, nachdem ein Fischer in der Nachbarprovinz Mashonaland East verschwunden war. Auch in diesem Tier seien sterbliche Überreste eines Menschen gefunden worden – offenbar die des Fischers.

Der Anstieg der Krokodil-Attacken in Simbabwe hat wahrscheinlich mit den starken Regenfällen in Region in der letzten Zeit zu tun. Dadurch stiegen Wasserpegel der Seen und Flüsse an und die Krokodile gelangten so an Orte, wo sie sonst eher nicht anzutreffen sind – eine Gefahr, die für zwei Menschen schon tödlich endete. (lhel)