Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Literatur

Der Zauber der Luisa Casati - Das Leben, ein Tanz

10.01.2013 | 18:17 Uhr
Der Zauber der Luisa Casati - Das Leben, ein Tanz
Diamantbesetzte Schuhe und grün gefärbtes Haar, eine Boa Constrictor um den Hals – die Casati war keine Verführerin im üblichen Sinne.Foto: Getty Images

Essen.  Der Roman „Der Zauber der Casati“ erzählt von einer eigenwilligen Frau. Die französische Autorin Camille de Peretti spürt darin auch einer zeitgenössischen Sehnsucht nach: nach einem Leben, das glanzvoll und rauschhaft ist.

Sie trägt schrille Kostüme, prunkvolle Roben, sie umgibt sich mit exotischen Tieren, liebt die Poesie und jettet um die Welt – wem zu dieser Personenbeschreibung bisher nur Lady Gaga einfiel, den belehrt die französische Autorin Camille de Peretti im Roman „Der Zauber der Casati“ eines besseren. „Die“ Casati, die 1881 in Mailand als Luisa Amman geboren und durch Heirat zur Marchesa wurde, bringt uns das Buch als völlig zu Unrecht beinahe vergessenen, steil aufgestiegenen und rasant abgestürzten Stern des vorigen Jahrhunderts nahe.

Diamantbesetzte Schuhe und grün gefärbtes Haar, eine Boa Constrictor um den Hals – die Casati war keine Verführerin im üblichen Sinne. Berühmt schon eher für rauschende Feste wie den Grande Ballo Pietro Longhi im September 1913, als sie den Markusplatz in einen Tanzboden von 14 000 Quadratmetern verwandelte. „Ihr Leben“, schreibt de Peretti, „war ein Wirbel aus Bestellungen, unglaublichen Roben, riesenhaften Schmuckstücken und Tänzen bis zum Schwindligwerden.“

Mit dem Schriftsteller Gabriele D’Annunzio verband sie eine lebenslange Liebschaft, die Maler Kees van Dongen und Augustus John waren ihre Gefährten. Eher Mäzenin denn Muse, ließ sie sich von vielen Künstlern porträtieren – und musste miterleben, wie all’ Porträts zwangsversteigert wurden. Am Ende lebte sie, welche Ironie, von dem, was ihr die Künstlerfreunde zusteckten.

Meldung vom 13.6.2008
MANia

Die SK Stiftung Köln zeigt Fotografien von Man Ray aus der exquisiten Sammlung Gruber: "Jahre einer Freundschaft 1956 bis 1976".

Geschickt bettet Camille de Peretti die Biographie der „gefallenen Königin“ ein. Auch die Erzählerin, Alter Ego der Autorin, lebte mit einem Maler zusammen, auch sie hatte hochfliegende Pläne – und bleibt doch am Boden. So wird dieser Roman zum Ausdruck einer Sehnsucht: Nach einem Leben, das rauschhaft ist, glanzvoll noch im Elend.

  • Camille de Peretti: Der Zauber der Casati. Rowohlt, 256 S., 19,95 € (erscheint am 18.1.)
  • Das könnte Sie auch interessieren: Keine Geringere als Peggy Guggenheim kaufte den Palazzo der Casati – Guggenheims Biografie schrieb Mary v. Drearborn („Ich bereue nichts“, Lübbe, 480 S., 8,95 €)

Britta Heidemann


Empfehlen
Rund ums Thema
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Zwölf Menschen sterben in Lawine am Mount Everest
Unfälle
Es ist das schwerste Unglück in der Geschichte des Bergsteigens am Mount Everest. Eine Lawine hat am Freitag mindestens zwölf Nepalesen in den Tod gerissen. Sieben weitere Bergführer und Träger seien geborgen worden. Mehrere Menschen werden noch vermisst.
Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Erdbeben
Ein schweres Erdbeben hat am Freitag das mittlere und südliche Mexiko erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,2 lag rund 36 Kilometer nordwestlich der Ortschaft Tecpan im Bundesstaat Guerrero nahe der Pazifikküste, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte.
"Kepler" erspäht erdgroßen Planeten in bewohnbarer Zone
Wissenschaft
Astronomen haben nach eigenen Angaben erstmals einen erdgroßen Planeten in der bewohnbaren Zone nahe eines anderen Sterns entdeckt. Wasser könnte auf der fernen Welt flüssig sein, wie die Forscher um Elisa Quintana vom US-amerikanischen Seti-Institut im Fachjournal "Science" berichten.
Schulleiter begeht Selbstmord nach Fährunglück in Südkorea
Fähr-Katastrophe
Nach dem Fährunglück in Südkorea mit wahrscheinlich 300 Toten haben die Ermittler Haftbefehl für drei Besatzungsmitglieder beantragt, darunter auch der Kapitän. Unterdessen hielt der Vize-Direktor der am schlimmsten betroffenen Schule die Selbstvorwürfe nicht aus — er beging Selbstmord.
Ex-Computer von Bill Clinton bringt über 60.000 US-Dollar
Auktion
Bei Ebay hätte ein Gerät dieses Typs umgerechnet vielleicht noch 50 Euro gebracht. Auf einer Auktion in Boston waren es ein paar Tausend Euro mehr. Ein Laptop, das einst Ex-US-Präsident Bill Clinton genutzt hatte, brachte auf einer Auktion in den USA nun ein hübsches Sümmchen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos